Kurz verlinkt

Soll ich die Corona-Warn-App installieren?

Ich bin übrigens sehr gespannt darauf, wann auf dem hintergrund der angeblichen seuchenbekämpfung durch staatliche wischofon-äpps die ersten versuche unternommen werden, einen wischofonzwang durch die hintertür einzuführen, zum beispiel, weil man ohne corona-bullschitt-äpp nicht mehr einkaufen kann oder nicht mehr verreisen kann. Damit auch die letzten wischofonverweigerer in dieser scheiß-BRD, so leute wie ich, so schwere nachteile haben, dass sie aufgeben. Und dann haben eben alle kompjuter anderer leute in der tasche, kompjuter, auf denen ihnen nicht mehr das recht eingeräumt wird, diejenige softwäjhr auszuführen, die sie selbst für gut und richtig halten. Das einzige, was da noch eingeräumt ist, ist das recht, die dinger zu bezahlen und mit strom zu versorgen.

Polizei des tages

Irgendwelche so genannten „unabhängigen in der polizei“ meinen allen ernstes, dass es dem holocaust gleichzusetzen sei, wenn polizeibeamte während ihres dienstes eine nummer tragen, an der sie nachträglich, wenn einmal in strafsachen gegen polizeibeamte ermittelt werden sollte, identifiziert werden könnten. Die sind nicht nur dümmer, als die polizei erlaubt, nein, die sind auch gefärbt wie die haselnuss und unter dem schutz ihrer uniform mit hoheitszeichen eines BRD-bundeslandes allzu gewaltbereit.

Vermutlich handelt es sich um die gleichen scheißbullen, die es ganz toll finden, wenn alle menschen permanent und anlasslos überwacht werden.

In hannover wird gemessert, auch mit größeren messern

Nach ersten Erkenntnissen verabredete sich der 16-Jährige gegen 16:00 Uhr an der Büttnerstraße mit einem Mädchen, das er zuvor in einem Chat kennengelernt hatte. Dieses lockte ihn in der Folge in eine nahe gelegene Garage. Dort warteten bereits die beiden Tatverdächtigen sowie drei weitere Personen auf ihn. Mit gezücktem Messer und einer Machete forderten sie von dem Jugendlichen die Herausgabe seines Handys. Danach schlugen die Angreifer auf den 16-Jährigen ein und verletzten ihn leicht

Fäjhknjuhs des tages

Die Menschen beunruhigen weniger die für sie schnell kenntlichen Fake News auf Sozialen Netzwerken oder Verschwörungswebsites. Gefragt, wo sie auf falsche oder irreführende Informationen über Covid-19 gestoßen waren, verweisen viele auf Beispiele für Desinformation seitens der Regierung oder der Medien

Allerdings ist so eine „studie“ mit n = 200 etwas fragwürdig in ihrer aussagekraft.

Bloß kein urteil des EuGH zur leiharbeits-lohndrückerei!

Nein, da zahlt der rot-grün-gewünschte sklavenhändler des 21. jahrhunderts dann doch lieber, bevor ihm der EuGH mal sagt, dass seine lohndrückerei gegen europäisches recht verstößt:

Nachdem das Arbeitsgericht Kaiserslautern die Klage eines ehemaligen Leiharbeiters gegen seine schlechtere Bezahlung, dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgelegt hat, erkennt das Unternehmen nun an, dass ein voller Lohnanspruch besteht. Die Anwälte des Unternehmens haben dies dem Gericht mitgeteilt und wollen so ein sog. Anerkenntnisurteil erwirken, was zur Folge hätte, dass der Fall nicht vor dem EuGH behandelt werden würde

Ich wünsche dem kläger und der FAU viel glück in dieser sache! Denn glück muss man vor unseren gerichten ja leider haben…