Prof. dr. Offensichtlich

Gut festhalten, es ist kaum zu fassen! Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass abhörwanzen — von reklamearschlöchern und ihren freunden, den nach scheiße stinkenden scheißjornalisten auf hirnfickmissjon, meist als „intelligente lautsprecher“ bezeichnet, obwohl der kern ihrer funkzjon das mikrofon istauch wirklich abhören. Die tun nicht nur so!

Die welt wird sich niemals mehr von ihrem schock erholen.

Grüße auch an den genossen Erich!

Hier kommen die natoolivgrünen, ehemalige pazifismuspartei…

Na, das ist doch ein tolles programm für die partei, deren menschenverachtende kriminelle energie mit hartz-IV und staatlich subvenzjonierter lohndrückerei und massenverarmung noch lange nicht erschöpft zu sein scheint:

Die Anwendung militärischer Kriegsgewalt bringt immer massives Leid mit sich. Wir wissen aber auch, dass die Unterlassung in einzelnen Fällen zu größerem Leid führen kann. Handlungsleitend in der internationalen Sicherheitspolitik ist das erweiterte VN-Konzept der Schutzverantwortung (Responsibility to Prevent, Protect, Rebuild), das uns als internationale Gemeinschaft verpflichtet, Menschen vor schwersten Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu schützen

Menschen totschießen für die menschlichkeit, aus besten, liebevollsten und ehrenhaftesten gründen. Mit streichelpanzern, kussminen, kuschelbomben und liebessturmgewehren. Aus so genannter „schutzverantwortung“ von „uns als internatzjoaler gemeinschaft“, also ganz ohne, dass hinterher jemand daran schuld sein könnte. Ich glaube, die kommende bummsregierung wird eine scheißkoalizjon aus scheiß-CDU, scheiß-CSU und scheißgrünen. Und nach so vielen jahrzehnten ohne krieg haben einige leute schwere entzugserscheinungen.

Nicht, dass noch jemand glaubt, die scheißgrünen wären irgendwie wählbar.

Datenschleuder des tages

Foodora hat schon vor längerer zeit die daten von 727.000 kunden veröffentlicht [link geht auf einen englischsprachigen text, aber Fefe hat auch was¹], einschließlich exakter geo-posizjon für die lieferung und einschließlich mäjhladresse. Betroffene foodora-kunden erfahren das natürlich nicht von foodora, sondern aus der allgemeinen presse.

So, jetzt aber schön bekwem weiterbestellen und einem dieser asozjalen extremausbeuter — fragt mal die essensboten, wie man davon lebt! — das geld in den arsch blasen. Foodora verachtet euch auch!

Und immer schön fest an den überall völlig konsekwenzenlos versprochenen datenschutz glauben und sich deshalb datengeschützt fühlen! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. 😦

¹Ich kann golem nicht verlinken, weil golem seine leser mit technischen trixereien dazu nötigt, sicherheitssoftwäjhr gegen die übernahme des kompjuters über den webbrauser zu deaktivieren. Freunde und unterstützer der organisierten kriminalität kriegen von mir keinen link.

Brüller des tages

Religion ist, wie wenn man einen Flughafen baut, auf dem niemals ein Flugzeug landen wird: großer Aufwand, große Erwartungen, Ertrag null, im Ganzen ein teures Vergnügen. Daher ist es wenig überraschend, dass ausgerechnet die Bundeshauptstadt kürzlich auf ihrem Onlineportal berlin.de über den Kirchenaustritt informierte. Als „Finanztipp“

Geld sparen durch kirchenaustritt. Gefällt mir, dieser finanztipp. Jesus war auch nicht in der kirche, und die kirche ist spirituell seit jahrhunderten bankrott, so dass wirklich gar nichts fürs geld zurückkommt. Besser mit dem eingesparten geld in den puff gehen! 😉

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeidirektion Hannover gerieten die beiden Männer gegen 16:45 Uhr in einem Cafe in Streit. Sie verließen daraufhin das Cafe. Auf dem Gehweg vor der Christuskirche (An der Christuskirche) kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei wurde der 43-Jährige durch drei Stiche – vermutlich mit einem Messer – verletzt

Kennen wir ja alle, dass man bei einer „körperlichen auseinandersetzung“ mit einem messer angestochen wird.

Endlich! Softwäjhr-krise endgültig überwunden!

Programmiersprache:
Visual COBOL 6.0 soll die COBOL-Entwicklung modernisieren

Neue Refactoring-Tools im aktuellen Release sollen es Entwicklern ermöglichen, die Kerngeschäftslogik und -daten auslaufender COBOL-Programme zu extrahieren, in modernen Entwicklungsumgebungen wie Visual Studio sollen sie damit neue COBOL-Anwendungen erstellen, bereitstellen und verwalten können

Oh, neue COBOL-anwendungen proggen. Wofür denn?

Micro Focus zielt dabei offenbar auf die Cloud

Vergesst java, vergesst skriptsprachen, vergesst alles! Klaut macht man jetzt in COBOL!

*grusel!*

Und vergesst, dass der ehemalige fachverlag heise mal etwas anderes gemacht hat, als irgendwelche PResseerklärungen von irgendwelchen klitischen abzutippen und als redakzjonellen content auf die heise-onlein-webseit zu kippen. Die neue leserschaft aus der generazjon wischofon glaubt dann vermutlich sogar, dass 95 prozent der geldautomaten in COBOL geproggt sind. 🤦

*grusel!*

Hej, meikrofokus, dein PRessetexter hat „blockchain“ in seinem strunztext vergessen. Oder war das sogar heise zu peinlich? Das kann ich mir aber nicht vorstellen…