Faule ausrede des tages

Die nach scheiße stinkende spämm– und trojanerklitsche „linkedin“ so:

[…] es handele sich um „einen Fehler“ in der App

Da fehlt mir eigentlich nur noch, dass ich gleich anschließend einen pseudohöflichen scheißdank für mein „verständnis“ zugesprochen bekomme. 🖕

Müsst ihr verstehen, liebe datenschäfch… ähm… idjo… ähm… nutzer: der überwachungskohd, der euch regelmäßig in die zwischenablage guckt, der hat sich von allein in die äpp geschrieben, der wurde gar nicht von jemanden programmiert. Das stand auch niemals in irgendweinem pflichtenheft und war überhaupt nicht geplant. Das ist da einfach nur so zufällig reingefallen. Nur so ein kleines fehlerchen…

Meine fresse! Ich hoffe ja, dass es mit diesem scheiß-linkedin jetzt das erste mal so eine spämmklitsche mit ihrer trojanischen scheißäpp so heftig vor gericht trifft, dass es den scheißladen mit seinem scheiß-S/M und seiner scheißäpp hinterher nicht mehr gibt. Und außerdem hoffe ich, dass es ein echter nachteil für das berufliche vorwärtskommen wird, wenn man bei diesem ekelhaften, asozjalen, grenzkriminellen scheißladen war. Wer mit spämmern, stalkern und trojanerprogrammierern zusammenmacht, weil er sich einen persönlichen vorteil davon verspricht, hat eigentlich schon einen gutteil seines anteiles an der zivilisazjon verwirkt und sich nur noch das ansehen eines schmierigen, opportunistischen verbrechers verdient. Idioten! Ihr seid die spämm, so lange ihr bei dieser scheiße weiter mitmacht. Und die schadsoftwäjhr, die seid ihr auch. Und nein, glaubt mal nicht, dass es unter ändräut besser aussehen wird, da seht ihr es nur nicht…

Hier in der EU droht so einem grenzkriminellen scheißladen ja leider nix. Hier gibt es eben einen wirksameren datenschutz für autokennzeichen als für menschen. Damit jeder lernt, was wichtig und schützenswert ist. 🤮

Und nun zur jüngeren deutschen geschichte

Geheimdokument:
Deutschland unterstützte Massenmord in Indonesien

Die Akten deuten darauf hin, dass die Bundesregierung bereits im Vorfeld über den Putsch informiert war und den Militärs finanzielle Unterstützung in Höhe von mindesten [sic!] 1,2 Millionen DM zusicherte. Gleichzeitig hatte die Bundesregierung Kenntnis über die Massaker. So schildert ein BND-Bericht mit dem Titel „Föhrenwald“ ein „regelrechtes Abschlachten von Kommunisten“, nur wenige Tage danach wird über die „dringende Bitte“ indonesischer Generäle um „Geldmittel, die – aus naheliegenden Gründen – nicht der indonesischen Staatskasse entnommen werden können“ diskutiert. Die 1,2 Millionen DM sollen als Barzahlung der Fortsetzung der „antikommunistischen Säuberungsaktion“ dienen und werde „hauptsächlich für Sonderaktionen gegen KP-Funktionäre und zur Durchführung von gesteuerten Demonstrationen benötigt“. Weiterhin solle das Geld der Produktion antikommunistischen Propagandamaterials dienen.

Das wird wohl nix mit einer coronaimpfung

Bluttests der ersten Coronavirus-Patienten in Deutschland, die Ende Januar in der Münchener Klinik Schwabing behandelt wurden, zeigten ein deutliches Absinken der Anzahl von sogenannten neutralisierenden Antikörpern im Blut, berichtete Clemens Wendtner, Chefarzt der dortigen Klinik für Infektiologie

Wenns gut läuft, gibts halt eine impfung, die jährlich aufgefrischt werden und ständig an die mutazjonen der corona-viren angepasst werden muss, was manchmal besser und manchmal schlechter klappt. Das wäre natürlich deutlich mehr als die derzeitige symptombehandlung und ein echter fortschritt. Aber wenns mies läuft, gibts nicht einmal das. 😦

Ach ja, und die idee von der „herdenimmunität“ könnt ihr auch gleich vergessen. Gefällt mir auch alles nicht…

Rambo lebt!

Der 31-Jährige ist deutscher Staatsangehöriger und ohne festen Wohnsitz […] Ein mit Pfeilen und Bogen bewaffneter Mann hat am Sonntag in Oppenau im Schwarzwald Polizisten bedroht und ihnen die Waffen abgenommen. Anschließend flüchtete er in einen Wald und wird seither mit einem Großaufgebot gesucht, wie die Polizei in Offenburg mitteilte. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Der Mann soll Kleidung mit Tarnmuster tragen

[Archivversjon]