„Open source“ des tages

Legt eure daten ins internetz, haben sie gesagt. Dort sind sie sicher und ihr könnt von überall drauf zugreifen, haben sie gesagt.

Der Schweizer Android-Entwickler Till Kottmann hat […] eine Reihe von Datenlecks aufgespürt, die unbeabsichtigt Zugang zu Quellcode offenlegen. Von den Schwachstellen betroffen sind rund 50 Firmen unterschiedlichster Branchen wie Finanzen, Technologie, Einzelhandel, Fertigung und eCommerce. Die Datenlecks finden sich den Forschern von Bank Security zufolge nicht nur bei einigen Banken und Anbietern von Identitäts- und Zugriffsverwaltung, auch namhafte Unternehmen wie Microsoft, Lenovo, Nintendo, AMD, Motorola, Disney sowie die Huawei-Tochterfirma Hisilicon sind wohl betroffen […] Mitunter seien in dem Code auch hart kodierte Zugangsdaten enthalten

Och! :mrgreen:

Wer braucht eigentlich noch die pösen russischen und chinesischen häcker mit ihren industriespionahscheambizjonen, wenn die kronjuwelen einfach im internetz veröffentlicht werden. Der trend geht doch zur offenheit!!elf!1!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.