Security des tages

Jedes Jahr präsentieren auf der Hackerkonferenz Defcon Experten zahllose neue Sicherheitslücken. Der von Rik van Duijn und Wesley Neelen jetzt gehaltene Vortrag ist in vielen Rathäusern Europas mit großem Interesse per Videokonferenz verfolgt worden. Was dort zu sehen war, macht amtlichen Verkehrsplanern Sorge: Wie können wir unsere Verkehrsleitsysteme vor Ampel-Hacking absichern?

Das kann man weltweit von jedem Ort aus machen, man braucht nur einen Internet-Anschluss

[Archivversjon]

Diese eine und sehr einfache frage beantworte ich dem scheiß-ZDF und den verkehrtplanern in den „vielen rathäusern europas“ mit dem allergrößten vergnügen: INDEM IHR DIE VERKEHRSSTEUERUNG NICHT AN DAS SCHEIẞ-INTERNET HÄNGT, IHR VOLLIDJOTEN! UND SCHON GAR NICHT MIT IRGENDWELCHEN VERKEHRSLEITSYSTEMSTEUERNDEN DRECKSDATEN IN EINER SCHEIẞ-KLAUT!

🎃💩💣🤡🎳🤦‍♂️🤦‍♀️🤦🏿‍♂️🤦🏿‍♀️🚗🚛💥🤬

Das hauptproblem ist nicht die miese autentifizierung, wie es der ahnungslose onkel scheißjornalist beim ZDF erzählt, das hauptproblem ist, dass man solche infrastruktur einfach ans internetz hängt. Das ist dumm, unnötig, gefährlich und grob fahrlässig.

Meine fresse! Cyberwehr, bitte sofort übernehmen und die gefährlichen irren gleich mal standrechtlich erschießen, die mit ihrer selbstverschuldeten scheißdummheit eine einladung für alle destruktiven karatere und spielkinder dieser welt ausgesprochen haben! Wer solche knallköppe in seiner verwaltung hat, der braucht gar keine russen und chinesen mehr, die ein bisschen rumcybern. Aber zielt aufs herz, kameraden, zielt aufs herz. Wenn ihr auf den kopf zielt, könntet ihr das ziel verfehlen.

Aber hej, ich kriege gerade eine vorstellung, warum einige ampeln in hannover schalten, als hätte sie ein hirnloser programmiert.

Nur auf corona zu testen reicht nicht…

Bayerns Gesundheitsministerin Huml (CSU) hat große Probleme bei den Corona-Teststationen eingeräumt. Bei insgesamt mehr als 85.000 durchgeführten Tests seien bei 44.000 die Befunde noch nicht übermittelt – darunter 900 positive

[Archivversjon]

Aber hej, hauptsache, es wird mal so richtig durchgetestet. Da muss man doch keinem getesteten zeitnah sagen, was das testergebnis ist. Man muss ja noch nicht einmal…

Vor einigen Tagen wurden die Ehrenamtlichen an den Teststationen von privaten Anbietern abgelöst. Sie übernehmen nun auch die Auswertung. Dadurch sollen Betroffenen schneller ein Ergebnis erhalten

…den menschen, die die arbeit machen, geld für ihre arbeit geben. Und jetzt lässt man das in unser aller bananistan einfach „private betreiber“ mit den richtigen beziehungen machen, denen man das geld anderer leute in die hand drückt, anstatt es diejenigen leute machen zu lassen, die vom geld anderer leute (meist ziemlich gut) entlohnt und besoldet werden, aber scheinbar zu doof sind oder zu sehr innerlich gekündigt haben, dass sie die benachrichtigung über testergebnisse selbst durchzuführen könnten. Schließlich muss man doch solitär am arbeitsplatzrechner spielen und noch eine tasse kaffee holen. Private betreiber können alles viel besser als der staat. Das kann jeder mensch jeden tag durch einfaches eisenbahnfahren überprüfen…

Neues von der corona-wahn-äpp (kosten: 20 M€ plus 1,5 M€ pro monat)

Nach Installation der seit Dienstag bereitgestellten Version 1.2.0 ließ sich die App unter Umständen nicht mehr öffnen – sie bleibt dann bei der Anzeige des Startbildschirms hängen, wie Leser berichten. Das Problem ließ sich auch auf einem iPhone der Mac & i-Redaktion beobachten. Es sei bei „vielen Nutzern“ aufgetreten, wie die Entwickler bestätigten, Version 1.2.1 behebe es

Aber selbst, wenn man die aktualisierung für die aktualisierung aktualisiert hat und auch ein überteuertes scheißwischofon von scheiß-äppel wieder die äpp starten kann, funkzjoniert sie nicht richtig.

Grüße und ein lecker bananeneis auch an SAP und die telekomiker. 🍌

Ein ganz klarer fall von selbstmord

Der VW-Mitarbeiter, der als mutmaßlicher Maulwurf interne Gespräche über den missliebigen Volkswagen-Zulieferer Prevent mitgeschnitten hatte, ist offenbar tot. Wie der NDR in Niedersachsen berichtet, hat die Feuerwehr am Montagabend eine verkohlte Leiche in einem brennenden Auto in Rottdorf (Landkreis Helmstedt) entdeckt. Die Identität sei noch nicht zweifelsfrei geklärt, sagte Julia Meyer von der Staatsanwaltschaft Braunschweig. Auch das Ergebnis einer Obduktion stehe noch aus. Meyer bestätigte aber, dass es sich bei dem Auto um den gagen des VW-Mitarbeiters handelt, der als Verdächtiger in der Abhör-Affäre gilt. Zuerst hatten die „Wolfsburger Nachrichten“ über den Fall berichtet

Herauströpfelnde daten des tages

Nach einem ersten Hack im Juli haben die Netzaktivisten von Anonymous Germany erneut bei Ivo Saseks‘ OCG (Organische Christus-Generation) rumgestöbert und Dutzende interne Sektenvideos veröffentlicht

Direktlink zur daunlohd-seite von anonymous. Das cräckchen soll nicht so schwer gewesen sein, ich habe munkeln gehört, das die passwörter „test“ und „testtest“ lauteten.

🍻 Eingeschränkte verkehrstüchtigkeit des tages 🍻

Nach bisherigen Erkenntnissen fiel der 36-Jährige gegen 23:05 Uhr einer Polizeistreife auf Höhe der Bahnhaltestelle Wallensteinstraße aufgrund seiner Fahrweise auf. Die Beamten kontrollierten den Fahrradfahrer und nahmen starken Alkoholgeruch wahr. Sie führten bei dem Mann einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab 5,19 Promille

Der hat das mit dem besaufen aber ernst gemeint…

Auch das noch!

Die wissenschaft hat rausgekriegt, dass die anzahl bits, in denen wir informazjonen speichern können, begrenzt ist und so zur neige geht, dass wir bei weiterem informazjonswaxtum schon in hundertfuffzich jahren mit bits gespeichert haben könnten, als die erde überhaupt atome hat.

Geht man von einer jährlichen Wachstumsrate der digitalen Datenproduktion von 20 Prozent aus, könnte die Zahl der Bits die der irdischen Atome in 350 Jahren übertreffen. Bei einem stärkeren Wachstum von 50 Prozent pro Jahr wäre es sogar schon in 150 Jahren soweit […] Deutlich früher könnte der Strombedarf der Informationstechnologie an eine planetare Grenze stoßen

Und der größte teil davon sind vermutlich katzenbilder. 🐈

Offen, laut und deutlich

Fiepser von Georg Restle, verifiziertes zwitscherchen-konto, redakzjonsleiter beim monitor (WDR, ARD) vom 12. august 2020, 13:45 uhr: Heimlich, still und leise: Die Pläne der Bundesregierung zur Überwachung verschlüsselter Kommunikation durch den Verfassungsschutz. Unser #MONITOR-Film jetzt auf YouTube.

Offen, laut und deutlich: unsere dokumetazjon der überwachungsambizjonen von BRD-geheimdiensten auf einer von US-geheimdiensten überwachten plattform, über eine andere von US-geheimdiensten überwachten plattform angekündigt.

Müsst ihr verstehen, leute: wir können das ja nicht einfach selbst hosten. Wie soll denn das gehen? Hat der westdeutsche schundfunk etwa einen websörver, bezahlt von der rundfunkabgabe sämtlicher wohnungsbewohner:innen? Seht ihr? Geht also nicht. Es muss also juhtjuhbb sein. Betrieben von der größten privatwirtschaftlichen überwachungsunternehmung der welt. Versteht ihr: überwachung ist pöse! Und jetzt zahlt schön eure rundfunkabgabe! Die darf demnächst gern mal wieder erhöht werden.

Jornalisten, wie ich sie gewohnt bin, seit ich denken kann. Intellektuell herausgeforderte matschbirnen halt… und so als gutbesoldeter jornalismusbeamter beim parteienstaatsfunk wird es auch nicht gerade heller in der rübe, sondern eher andersrum.

Der bullschitt der relevanzkriterjen

Erste meldung in der 20:00-uhr-ARD-tagesschau gestern, mit reinskrollendem foto zum auftakt: die vizepräsidentinkandidaten des herrn Biden zur kommenden präsidentenwahl in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika. Mit über anderthalbminütigem filmeinspieler, der zu bedeutungslosen bildern nichts sagt, was für mich auch im entferntesten sinn des wortes lebenspraktische bedeutung hätte. Insgesamt fast drei minuten meldung, zwanzig prozent der verdammten sendezeit. Eine kandidatin für ein vizeamt in einem wahlkrampf im ausland, und noch nicht einmal in einem nachbarland. Gibt das in der BRD eigentlich keine drängenderen meldungen für die scheiß-tagesschau?