Datenschleuder des tages

Datenschutz
Social Data gab Infos von 235 Millionen Social-Media-Konten preis

[…] Die Daten waren dabei auf mehrere Datensätze verteilt. Die bedeutendsten waren zwei mit jeweils über 90.000 Millionen Einträgen, die Profildatensätze von Instagram enthielten. Der drittgrößte war ein Datensatz von etwa 42 Millionen TikTok-Nutzern, gefolgt von knapp 4 Millionen YouTube-Profilen. Es ist derweil nicht klar, wie lange die Datenbank für jedermann auffindbar war und ob die Daten überhaupt in falsche Hände gerieten. Das jemand die Gunst der Stunde ergriff, ist jedoch nicht unwahrscheinlich. „Unsere Honeypot-Experimente zeigen, dass Hacker ungesicherte Datenbanken innerhalb weniger Stunden nach der Enthüllung finden und angreifen können“, schreibt Comparitech. Personen, deren Daten das Datenleck preisgab, sind demnach möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt, Ziele von Phishing-Angriffen zu werden.

Die daten lagen völlig offen und ungeschützt im internetz. Ein „häck“ war nicht erforderlich. Jedes kind konnte zugreifen. Und jeder verbrecher. Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.