Viel spaß beim festen glauben an eine corona-impfung!

Für so eine impfung muss der körper ja gegen eine durchstandene krankheit immunisiert sein — und genau das scheint bei corona… ähm… nicht immer der fall zu sein:

Ein Mann aus Hongkong ist knapp fünf Monate nach seiner ersten Covid-19-Erkrankung wieder positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Genanalysen belegen, dass die zweite Infektion mit einer anderen Virusvariante erfolgte als die erste – es kann sich demnach nicht um bloße Virenreste handeln. Damit ist dieser Patient der erste klar dokumentierte Fall einer Zweitinfektion mit dem Coronavirus

Wenn es überhaupt jemals eine impfung gegen scheißcorona gibt, dann wird es eine sein, die man regelmäßig auffrischen muss und deren schutzwirkung ein bisschen glückssache ist, ähnlich wie bei der influenza-impfung.

Ach ja: und das mit der herdenimmunität funkzjoniert auch nicht, wenns keine immunität gibt. Ihr werdet also gerade von euren parteischreibtischtätern vorsätzlich und planvoll durchseucht — na, schönen urlaub gehabt, jetzt aber die kinder wieder in die antihygjenische BRD-zwangsschule — ohne dass das auch nur irgendeinen vorteil für irgendjemanden hat. Außer vielleicht für die arme, notleidende wirtschaft, behätschelt und gepämpert sei sie! 🤮

In hannover wird… ähm… spitz gegegenstandet

Am Montagnachmittag, 24.08.2020, ist eine 72-jährige Frau durch einen bislang unbekannten Täter an der Seckbruchstraße in Misburg-Nord mit einem spitzen Gegenstand bedroht worden […] Nach bisherigen Erkenntnissen ging die Frau die Seckbruchstraße gegen 14:30 Uhr entlang, als ihr ein jüngerer Mann entgegenkam. Kurz vor der Einmündung zur Ludwig-Jahn-Straße zog er einen messerähnlichen Gegenstand und forderte das Geld der 72-Jährigen

Ich habe diese art meldung so etwas von gar nicht vermisst…

Hadmut Danisch des tages

Triggerwarnung: es kann das eine oder andere schneeflöckchen schmelzen, was der herr Danisch da wieder in die tasten gekloppt hat:

Sex mit Feministinnen ist wie der Untergang der Titanic: Kalt, eisig, finster, unangenehm, es richtet sich nur kurz auf, gegen Ende wird’s dann feucht, die Männer überleben’s nicht, man hat dann eine Katastrophenstory und die Suche nach den Ursachen geht los, die Fregatte war minderwertig, man hätte dem Problem ausweichen können, und an allem sind nur Männer schuld

🤣

Endlich kümmert man sich beim feierfox mal um die wichtigen temen…

…wie zum beispiel die verwendung p’litisch korrekter benennungen anstelle der alten wörter, an die wir uns gewöhnt haben:

Apropos Passwörter: Mozilla hat im Zusammenhang mit der anhaltenden Rassismus-Debatte in seinem Passwortmanager Firefox Lockwise und in den Einstellungen unter Datenschutz & Sicherheit den Begriff Master Passwort durch die neutrale Bezeichnung Hauptpasswort ersetzt

Man kann geradezu spüren, wie der rassismus auf der ganzen welt nachlässt und wie sich sämtliche herrschaftsverhältnisse in ein fluffiges wölkchen verwandeln, das sich auflöst. Danke, liebe sprachzauberer! 👍

Datenschleuder des tages

„Freepik“ und „flaticon“, anbieter frei herunterladbarer bilder und piktogramme, haben die mäjhladressen und zum glück meist gut gehäschten passwörter von 8,3 milljonen nutzern veröffentlicht.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Das wäre in der BRD nicht passiert!

Illegale Überwachung und Vertuschung:
Dänischer Geheimdienstchef suspendiert

Hintergrund sind Berichten zufolge Untersuchungen auf Basis von Dokumenten, die Whistleblower an die Aufsichtsbehörde TET übergeben hat. Demnach wurden von dem Geheimdienst nicht nur widerrechtlich dänische Staatsbürger ausspioniert und die dabei gesammelten Daten auch weitergegeben. Der nun suspendierte Geheimdienstchef Lars Findsen soll außerdem Informationen vor der Aufsichtsbehörde zurückgehalten und falsche Angaben gemacht haben

Wahnsinnige alkoholfahrt des tages

Am Montag, 24.08.2020, haben Polizeibeamte auf der Bundesautobahn (BAB) 2 in Fahrtrichtung Dortmund in Höhe der Tank- und Rastanlage in Garbsen einen sturzbetrunkenen Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug aus dem Verkehr gezogen. Zuvor ist er in starken Schlangenlinien gefahren, beinahe gegen die Mittelleitplanke geprallt und hat eine rote Ampel überfahren […] Bei der Kontrolle nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch wahr. Sie führten bei dem 50 Jahre alten Fahrer einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab 3,19 Promille

Ganz schön gruselig, was da so mit bis zu vierzig tonnen wuchtiger masse mit neunzig stundenkilometern über die autobahnen fährt — und das war ziemlich sicher nicht die erste alkoholfahrt des fünfzigjährigen fernfahrers. Immer daran denken: alkohol ist auch kein brokkolisaft und macht wesentlich nachhaltiger körperlich abhängig als die meisten anderen rauschmittel; nur kokain, heroin und nikotin haben ein größeres suchtpotenzjal… :mrgreen: