„Frau*innen sichtbarer machen“ des tages

Feldwebelin, Bootsfrau, Oberstleutnantin: Bislang gibt es bei der Bundeswehr keine weiblichen Dienstränge. Im Ministerium wird eine Änderung diskutiert

[Archivversjon]

Genau, das fehlen von gefreitinnen-graden ist das größte problem der bundeswehrmacht! Wer hat das jetzt so messerscharf erkannt? Nein, nicht die Annegret Krampfknarrenbauer, sondern unser werter ersatzkaiser, der bummsgrüßaugust Frank-Walter Steinmeier:

Nach SPIEGEL-Informationen kam das Thema im Sommer durch eine Anregung des Bundespräsidenten erneut auf den Tisch. Frank-Walter Steinmeier ist formal für die Dienstgradbezeichnungen innerhalb der Bundeswehr zuständig. Bei Gesprächen zur Einführung eines anderen neuen Dienstrangs bei der Bundeswehr hatte der Bundespräsident gegenüber dem Wehrressort angeregt, eine Reform für die weiblichen Soldaten anzugehen. Daraufhin begannen im Apparat die Planungen

Und wie finden das jetzt die soldatinnen?

Noch deutlicher äußerten Soldatinnen der Bundeswehr ihren Unmut. In einer gut orchestrierten Twitterkampagne mit dem Titel „Wir sind gegen das Dienstgradgendering in der Bundeswehr“ veröffentlichten Dutzende Soldatinnen ihr Foto im Netz und protestierten so gegen eine Änderung der bisherigen Regeln. Unter Soldaten verbreitete sich die Kampagne in den letzten Tagen wie ein Lauffeuer im Netz […] Der Bundeswehrverband lehnte die Pläne aus dem Wehrressort deutlich ab. „Wenn unsere Kameradinnen mehrheitlich Dienstgrade mit einer weiblichen Endung wollten, wäre das sicher eine gute Idee, tatsächlich kennen wir als Verband allerdings fast nur Frauen, die eine solche Änderung ablehnen“

Ich sehe ja einen guten grund, weshalb man das ablehnt: es spielt für die befehlsgewalt oder die gehorsamspflicht nicht die geringste rolle, ob man es mit männlein, weiblein oder diverslein zu tun hat. Die neuen geschlechtsbezeichnungen schafften nur zusätzlichen aufwand und unnötige kwellen von missverständnissen, ohne dass dem irgendein nutzen gegenübersteht. Und beim verrecken und metzeln im krieg auch nicht. Aber hey, unser ersatzkaiser Frank-Walter der letzte findet es geil in seinem schlösschen mit ehrenwache, wenn jetzt endlich auch bei der bummswehrmacht gegendert wird, und schon beschäftigt sich der ganze apparat damit… 😦

Ich wäre ja für eine schreibweise aller ränge gemäß der jeweils aktuellen genderregeln aus politischkorrektistan, so dass sich die bezahlten abrufmörder der BRD unabhängig vom geschlecht immer als feldwebel*in oder feldwebel:in ansprechen lassen müssen… mit gesprochenem stimmritzenverschlusslaut, damit man es auch hört. Und wenn man gerade dabei ist, dann können ja auch mal die pommes, rennbahnen oder warzen auf der schulter farblich ein bisschen hübscher gestaltet werden. :mrgreen:

Eine Antwort zu “„Frau*innen sichtbarer machen“ des tages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.