Die mutter aller durchwegungen ist fertich geplant #ihmezentrum

Endlich! Die welt konnte kaum noch atmen vor spannung! Endlich gibt es einen plan für die mit drei milljonen øre dummen staatsgeldes gepämperte durchwegung durch das ihmezentrum zur ida-arenhold-brücke, die schon längst existiert und nur ein bisschen ausgebaut werden müsste [archivversjon gegen das vergessen im internetze]. Aber hej, wenn man gerade drei megaøre abgreifen kann, lässt man sich ja nicht lumpen, das geld ist ja da. Zwar kann im moment jeder vorübergehende den unterschied zwischen der baustelle und der scheinbaustelle an der ihme sehen, aber stattdessen gabs halt simulierte tätigkeit, die nichts an den zuständen geändert hat. Zum beispiel diese mutter aller bürgerbeteiligungen, die entscheiden helfen sollte, welche form jetzt die zierelemente in der durchwegung erhalten sollen. Immerhin, manchmal wird auch in harten arbeitsgefechten von der wehrmacht ein weiteres russisches dorf erobert. Ist zwar irgendwie immer der gleiche anblick, aber man vergisst ja auch immer so schnell, wenn man jeden scheißtag von madsack- und NDR- scheißjornalisten verdummt wird. :mrgreen:

Aber hej, jetzt ist ENDLICH die planung abgeschlossen und der bau kann beginnen. Damit wir das auch alle schön glauben, wurde sogar ein plan veröffentlicht. Der hier:

Dezentrale sicherheitskopie des veröffentlichten planes

Natürlich ist diese „dezentrale sicherheitskopie“ eines dokumentes zu einem wichtigen stadtp’litischen tema hier nur abgelagert, falls dem original nach dem erwartungsgemäßen betrug durch Lars Carlyle und seine schergen etwas zustoßen sollte.

Das ist doch ein erfreulicher und erbäulicher plan. Nicht nur, dass die scharfe und vorsätzlich knochengefährdene neunzig-grad-kurve der gegenwärtig bestehenden durchwegung — mit radweg, aber ohne verkehrsspiegel, so dass man ziemlich blind um die ecke fährt — unter der brutaloburgruine verschwinden soll, auch an ganz viele kleine schnuckeligkeiten zur aufhübschung wurde gedacht: Eine begrünte fassade, sitzbänke, ein alkoholfreier kiosk, eine begrünte aufenthaltsfläche, ein bücherschrank, fahrradstellplätze, ein ominöser fußweg kunden-parken, der sicherlich den kunden des kiosks dabei helfen soll, ihr auto abzustellen, eine kennzeichnung der kreuzungspunkte im geteilten raum, ein gehweg für die fußgänger nebst danebengelegtem radweg mit noch mehr fahrradstellplätzen und nicht zu vergessen die tageslichtöffnungen. Da wird man ja schon beim anschauen der übrigens völlig unverbindlichen zeichnung von wogen besinnungslosen glücks durchgeschüttelt und sieht die zukunft des ihmezentrums in den buntesten und schrillsten farben! 🎅

Aber ich will hier nicht nur ein bisschen ätzen, denn mir ist bei der betrachtung des tollen planes auch etwas substanzjelleres aufgefallen, wenn es auch nur eine ganz kleine kleinigkeit ist (die hervorhebungen in diesem ausschnitt sind von mir):

Detail aus dem veröffentlichten plan: es ist deutlich sichtbar, dass ein griechisches beta statt eines deutschen ß benutzt wurde

Ich vermute mal, dass hier nur einer typografisch feinschmeckerischen minderheit der leser spontan und siedendheiß etwas auffällt, und deshalb erkläre ich es kurz.

Wer immer irgendwo in dieser welt (und hoffentlich fernab vom scheißihmezentrum) an einem kompjuter gesessen hat und diesen plan erstellt hat, hatte keine deutsche tastatur zur verfügung und konnte vermutlich auch kein deutsch, sondern hat ein paar wörter abgetippt. Deshalb hat er beim tippen ein griechisches beta „β“ statt eines deutschen eszett „ß“ verwendet.

Die erstellung dieses planes wurde also ins ausland vergeben. Denn niemand in deutschland würde das so machen, tatsächlich wissen hier die meisten menschen ohne naturwissenschaftliches studium nicht einmal, wie man ein „β“ tippt, während das „ß“ einfach auf einer direkt verfügbaren taste neben der null liegt. Solche fehler sieht man nicht einmal mehr in den bedienungsanleitungen von chinesischem plastikschrott, sondern bestenfalls mal in einer kriminellen spämm.

Wegen dieser einen kleinigkeit bin ich mir recht sicher, dass die erstellung des beeindruckensollenden planes ins billigausland, vermutlich nach indien mit seinem durchschnittlichen monatslohn von rd. 120 US-dollar, gegeben wurde. Bloß keinen cent zuviel ausgeben, den man doch besser beim beabsichtigten beschiss in die eigene tasche leiten könnte.

Dieser Lars Carlyle… sorry… Lars Intown… sorry… Lars Windhorst ist ja auch ein ganz großer investor, der ganz groß ins geld greifen will! Steht ja immer in seiner PR, die höchstgefügig vom gesamten jornalistengeschmeiß übernommen wird. Und tolle bilder hat er ja auch, obwohl auch diese den leichten eindruck erwecken, dass sie preiswert von jemanden angefertigt wurden, der sich mit den verhältnissen in der BRD gar nicht auskennt.

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eine frage zu klären:

Übrigens gibt es noch immer keinen Namen für den Tunnel/die Durchwegung/Querung. Wäre doch nicht schlecht für die Akzeptanz.

Mein vorschlag: lindener pissweg. :mrgreen:

Wer noch mehr PRopagandalügen zur angeblichen sanierung des ihmezentrums hören möchte: einfach die kohdkarte reinschieben oder den rufknopf drücken!

Was für einsätze die polizei zu erledigen hat, wenn massenobdachlosigkeit und apotekenpreismieten explizit p’litisch gewünscht sind und jahrzehntelang vorangetrieben werden

Vorgänge im Jahr 2019 (inkl. Platzverweise, OWI und Polizei) ohne ruhenden Verkehr -- Trinker: 4323 -- Aggressive Bettler: 3848 -- Schlafen/Lagern: 9917 -- Feuerwehr/Erste Hilfe: 227 -- Tauben füttern: 242 -- Straßenmusiker: 3317 -- nicht angeleinte Hunde: 2059 -- Öffentliches Urinieren: 144 -- Verstöße Spielplätze: 1234

Kwelle: polizeidirekzjon hannover: kriminalitätsverteilung in hannover 2015 bis 2019.

Übrigens: nicht jeder mensch, der meint, dass hier definitiv kein platz mehr für die aufnahme weiterer flüchtlinge ist, ist ein nazi. Mancher sieht auch einfach nur, was nach ein paar jahren passiert, wenn sich nur noch „die märkte“ um die grundbedürfnisse des menschen kümmern, während die scheißp’litik dafür sorgt, dass reiche reicher und arme ärmer werden. Diese menschen könnt ihr gern einen nazi schimpfen, ihr scheißjornalisten und drexgrünen und bessermenschen und antifanten, vielleicht habt ihr sogar erfolg damit und radikalisiert einen der vielen bürgerlich-p’litisch gewünschten und erzeugten armen so weitgehend, dass er zum neonazi wird. Aber das ist weder intelligent noch p’litische analyse, das ist einfach nur dummes, kontraproduktives gelalle.

Ich muss ja schon ein bisschen grinsen…

…wenn ich lese, dass spezjalexperten vom scheißgrünen u-boot namens „netzpolitik“ feststellen, dass ein kompjuter, auf dem sie nicht das recht eingeräumt bekommen, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr darauf ausgeführt wird, gar nicht ihnen selbst gehört, sondern bestandteil eines botnetzes ist. Aber hej, hauptsache, sie kennen sich mit netzp’litik (ein unwort des 21. jahrhunderts) aus, wenn sie schon überhaupt keine technische ahnung haben. Und ansonsten können sie nach mehr glücklichsein durch größere bilddiagonale streben, glotzi-glotzi-hirnverstrahl. :mrgreen:

Auf zur coronaschule!

Es ist Nachmittag, ein ganz normaler Wochentag, 16:30 Uhr. Da, wo ich wohne, führt ein Fußweg hoch, den Kids um diese Zeit benutzen, wenn sie von der Schule kommen. Einen spreche ich an. Na, wie war’s in der Schule, was macht Corona? Der Junge, um die 15, bleibt stehen, lädt seufzend seinen Schulrucksack ab und sieht mich an. „Einfach schrecklich!“ ist die Antwort. Ich frage nach: „Schrecklich – erklär mal!“ Dann sprudelt es aus ihm raus: „Wir sitzen da, keiner weiß, wie es weitergeht.“ – „Und, mit Maske?“, frage ich. – „Das ist totaler Blödsinn“, kommt es zurück, „morgens in den Bussen hängen wir eingeklemmt, alle aufeinander, was sollen da die Masken, wenn, dann stecken wir uns da schon an!“

Wer seine kinder lieb hat, hält sie mindestens für dieses corona-schuljahr von den antihygjenischen BRD-zwangsschulen fern. Ein arzt, der nach erklärung der situazjon ein attest ausstellt, wird sich ganz sicher finden. Das man seine kinder diesen p’litischen schreibtischmördern opfert, ist jedenfalls ein deutlich übertriebener „patriotismus“. Die schlimmsten coronaleugner sind immer noch die in der regierung…

Und ja, die kultusministerjen hatten seit märz zeit, sich eine bessere verfahrensweise als „scheiße schaufeln“ auszudenken. Haben sie aber nicht. Es gab wichtigeres.