Endlich!

Vor rd. fünfundzwanzig jahren wäre es der schritt gewesen, aber jetzt kommt endlich, endlich, endlich der meikrosoft-webbrauser für linux. Wenn ihn schon auf windohs keiner haben will, der noch alle tassen im schrank hat… 😀

Microsoft will start with the Ubuntu and Debian distributions, with support for Fedora and openSUSE coming afterwards

Vor allem mit unbuntu anzufangen, ist eine richtig kluge und gute entscheidung der meikrosofties. Das ist eh schon wie ein windohs für linux. Die freuen sich ganz bestimmt über eine weitere lösung ohne problem.

Realsatirische BRD-symbolp’litik des tages

Demnächst gibt es also militärrabbiner bei der bundeswehr. Und es kann sehr leicht sein, dass es dann viel mehr militärrabbiner als jüdische soldaten gibt [archivversjon]. 😂

Au mann, den BRD-ureinwohnern sollte man mal irgendein teures schlangenöl für ihre vergangenheitsbewältigung verkaufen. Die nehmen scheinbar alles! 👛

Kannstedirnichtausdenken

Grün-Rot:
Stadt München soll rasch fünf Open-Source-Projekte entwickeln

Ähm, wie wäre es mal mit einem arbeitsplatzsystem aus Freier softwäjhr für die arbeitsplätze in der stadtverwaltung? Ach, geht nicht, und weil meikrosoft so einen großen koffer rübergereicht hat, habt ihr eurer „limux“ abgeschafft. Na, dann eben nicht. Dann gibt eben teure, sinnlose symbolp’litik.

Verrecke, scheiß-SPD, verrecke! Geht sterben, scheißgrüne, kompostiert euch!

Nutzt hier jemand youtube-dl

Das gibt es jetzt nicht mehr, weil die RIAA der meinung ist, dass man damit urheberrechtsverletzungen begehen kann und weil scheißmeikrosoft als betreiber von „github“ auch gleich eingesehen hat [link geht auf einen englischsprachigen text, archivversjon].

Stellt euch mal vor, die bemerken demnächst, dass man mit einem webbrauser ja auch urheberrechtsverletzungen begehen kann.

Ach ja, vielleicht merkt langsam ja mal jemand, dass „github“ nicht so eine tolle lösung für die distribuzjon von softwäjhr ist. Das wird nämlich zeit, dass das mal jemand bemerkt.

Geht sterben, geistige eigentümer! ⚰️

Nachtrag: deutschsprachige meldung bei linuxnews.de.

Lösung ohne problem des tages

Endlich ein neues auflisten von verzeichnisinhalten an der kommandozeile, bunt und in farbe!

Gut, der GNU ls kann auch bunt, aber jetzt wird es eben mal anders bunt.

Außerdem gibt das Programm jedes Mal mit aus, worum es sich bei welcher Spalte handelt

Es hat übrigens einen grund, warum es in softwäjhr aus dem unixoiden umfeld so selten kopfzeilen für spaltenweises anzeigen gibt: so etwas stört ein bisschen, wenn man in einem skript die ausgabe in eine pipe umleiten will. Klar kann man da mit sed 1d die erste oder mit sed 1,2d in der pipe die ersten beiden zeilen rausfiltern, aber es stört eben. Vermutlich kennt die generazjon unbuntu das nicht mehr, dass man sich im zweifelsfall schnell mal ein skriptchen zurechtfummelt. Dafür möchte sie alles neu machen, weil neu ist besser…

Auch andere Entwickler haben sich vorgenommen, ls abzulösen: exa zum Beispiel hat ein ähnliches Ziel wie nat und baut die Ergebnisse vergleichbar auf, unterscheidet sich aber durch die Unterstützung von Git

…und was kann es schöneres geben, als wenn das rad mehrfach und immer wieder erfunden wird. Immerhin lernt jemand rust dabei, und jeder, der nicht java lernt, ist in meinen augen willkommen. 😉

Die frage allerdings, ob es demnächst nach „heise auto“ auch „heise kindergarten“ geben wird, in gedruckter form als beilage zur iX, kann ich nicht beantworten.