Exdoktorin des tages

Frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey, bummsministerin für kwotenfrauen und bedingungslose ministergehälter, „verzichtet“ auf ihren durch wissenschaftlichen betrug erworbenen doktorgrad, indem sie sich nicht mehr als frau doktor ansprechen lässt [archivversjon].

Die SPD-Politikerin begründet ihren Schritt damit, dass sie weiteren Schaden von ihrer Familie, ihrer politischen Arbeit und der Partei abwenden wolle

Auf die naheliegende idee, weiteren schaden durch einen rücktritt abzuwenden, kam wegen ihres kronischen anstandsmangels allerdings nicht. Es ist leider nicht zu erwarten, dass jemand aus der korrupten und kriminellen scheiß-SPD damit ein problem haben wird. Ganz im gegenteil… 😦

BRD-innenminister des tages

Lorenz Caffier, ja, richtig, dieses CDU-PISA-ergebnis mit C wie zukunft, hat fürchterlich nette privatsachen mit BRD-neonazis aus terrorbereiten kreisen gehabt [archivversjon]:

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ äußerte sich Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister erstmals zu den Vorwürfen um einen privaten Waffenkauf geäußert. Es geht um die Frage, ob Caffier beim Geschäftsführer der Firma „Baltic Shooters“, der mit dem Rechtsextremisten-Netzwerk Nordkreuz in Verbindung gebracht wird, eine Waffe gekauft hat […] Caffier sagte dem „Spiegel“ exklusiv, er habe die Kurzwaffe 2018 bei dem besagten Frank T. gekauft. Dieser ist der Betreiber eines Schießplatzes bei Güstrow. Auf dem hatten den Angaben zufolge Nordkreuz-Mitglieder und auch Spezialeinheiten der Polizei jahrelang trainiert. Es gab dort 2018 außerdem einen Schieß-Workshop – Mitveranstalter war dabei das Landeskriminalamt, Innenminister Caffier war Schirmherr dieser Veranstaltung […] Am Donnerstag war der Innenminister in einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Verfassungsschutzberichts von einer Journalistin der „taz“ gefragt worden, ob er privat eine Waffe von einem ehemaligen Nordkreuz-Mitglied gekauft habe. Seine Antwort lautete: Das sei Privatsache

Die kleine hervorhebung im text ist von mir und nur meiner willkür und einseitigkeit geschuldet. Bitte ganz schnell wieder vergessen und auch weiterhin den faschopolizeiuniformträger für einen freund und helfer halten, wie das Heinrich Himmler schon empfohlen hat! Aber davon einmal abgesehen ist es doch immer wieder schön zu sehen, was für einen karakter und was für eine p’litische gesinnung man haben muss, um in der parteienoligarchie der BRD in die nähe eines innenministersessels zu kommen. Und so sind sie dann auch alle drauf, die innenminister.

Smartding des tages

Ring Video Doorbell (zweite Generation):
Rückruf aufgrund von Brandgefahr

Amazons Tochtergesellschaft Ring ruft zahlreiche Geräte der Serie „Ring Video Doorbell“ zurück, nachdem man Berichte darüber erhalten hat, dass einige bei Kunden „in Brand geraten“ sind. Die Infoseite spricht etwas genauer davon, dass sich der Akku der Doorbell überhitzen kann, wenn bei der Installation die falschen Schrauben verwendet werden, was zu Brand- und Verbrennungsgefahr führen kann.

🔥️🚒️

Neues von den BRD-coronaseuchenherdschulen…

…gibt es bei Fefe. Aber bitte vor dem klick eine speitüte bereitlegen, da ist ein ganz großer spritzer hochwirksames emetikum ins blogpohsting geraten.

Wer seine kinder lieb hat, hält sie während der laufenden epidemie mit allen möglichen mitteln von den antihygjenischen BRD-zwangsschulen fern, die nur aus einem einzigen grund aufgemacht wurden: damit es mit zwang durchgesetzte kinderabgabestellen gibt und die eltern wieder durcharbeiten können. Ein arzt, der ein entsprechendes attest ausstellt, wird sich angesichts der hier herrschenden und p’litisch gewollten zustände ganz sicher finden. Was von p’litikarschlöchern aller farben und geschlechter zu halten ist, die angesichts des vorsätzlich körperverletzenden und mit staatsgewalt durchgesetzten schulzwanges mit einer extraporzjon weihe vom „recht auf bildung“ faseln, wird hoffentlich noch jedem denkenden und fühlenden menschen selbst einfallen.

Kinderfickersekte des tages

Die Akten der Diözese wiesen auffällige Lücken auf; in einem Fall könnte es eine gezielte Säuberung gegeben haben

Niemand hätte damit rechnen können, dass täter und ihre komplizen ihre spuren verwischen, wenn sie im rechtsfreien raum der scheiß-BRD-kwasistaatskirchen eine gelegenheit dazu bekommen.

Übrigens: wenn auch ich meine kriminellen taten einfach selbst untersuchen dürfte, statt mich mit diesen leidigen staatsanwälten und polizisten herumschlagen zu müssen, würde ich sofort kriminell werden. 🤮️

Jens Spahn des tages

Jetzt neu und super von bummskrankheitsminister Jens Spahn: die rückfallrückfallposizjon, eine idee mit ganz besonderer kompetenzkompetenz:

„Wenn […] wegen Isolation und Quarantänemaßnahmen so viele dann gar nicht mehr da sind, im Krankenhaus, in der Arztpraxis, in der Pflegeeinrichtung, dass die Versorgung zusammenbricht, muss man schauen, was ist neben der bestmöglichen Lösung die zweitbeste.“ Dann könne es nötig sein, dass die Kontaktpersonen mit täglichen Tests und FFP2-Masken weiter arbeiten. Die „Rückfallrückfallposition“ sei aber, „die positiv Getesteten mit ganz besonderen Schutzvorkehrungen auch arbeiten zu lassen“. Nach Medienberichten kam dies bereits vereinzelt in Deutschland vor.

Die zweitbeste lösung wäre es übrigens, diesen kaufmann und ehemaligen farmalobbyisten Jens Spahn mal durch jemanden zu ersetzen, der auch medizinische kenntnisse hat und nicht nur kompetent in die kamera schauen kann.

BRD-universitätssumpf des tages

Wendung im Fall Giffey
Waren die Plagiatsprüfer befangen?

Die Prüfer der FU Berlin im Plagiatsfall Giffey weisen eine auffällige Nähe zur Doktormutter der Politikerin auf. Studierendenvertreter fordern Konsequenzen

Sämtliche Mitglieder des Kontrollgremiums sollen nach dem Bericht der „Zeit“ mit Börzel verbunden gewesen sein: als Kopf eines Forschungsprojektes (Miriam Hartlapp), als Mitstreiter im Institutsrat (Bernd Ladwig), als Mitprofessorin am Jean Monnet Centre (Barbara Pfetsch), als Mitautor eines Aufsatzes (Ingo Peters). Einziges externes Mitglied des Gremiums sei demnach Edgar Grande gewesen, der allerdings mit Börzels Ehemmann Thomas Risse publiziert habe. Dem Vernehmen nach soll dasselbe Prüfgremium möglicherweise auch für die nun angekündigte erneute Prüfung von Giffeys Arbeit zuständig werden

[Archivversjon]

Na, das ist doch erfreulich, wenn man schon vorher weiß, was rauskommt. Diese spannung wäre ja sonst gar nicht auszuhalten. :mrgreen: