Security des tages

Eine Lücke im Server-Backend der deutschen Corona-Warn-App ermöglichte eine Remote Code Execution (RCE). Die eigentliche App war davon nicht betroffen. Laut SAP wurde die Lücke nicht ausgenutzt. Personenbezogene Daten waren über die Schnittstelle nicht erreichbar

Seid mal froh, dass die scheißcoronaäpp einigermaßen datenschützend geproggt wurde — mit dem einzigen wirksamen datenschutz als ziel, den es gibt: vermeidung von datenspeicherung! Einige scheißp’litiker sind ja gerade der meinung, dass datenschutz doch nur die seuchenbekämpfung erschwert und dass man aus der scheißcoronaäpp eine totalüberwachungswanze machen müsse. Da hätte sich eine solche zugriffsmöglichkeit, die mal eben die daten und sozjalkontakte von rd. einem drittel der bevölkerung für irgendwelche verbrechers offenlegt, aber echt gelohnt.

Aber hier seht ihr mal, dass datenschutz funkzjoniert, wenn er ernstgenommen wird. Daten, die man gar nicht erst erhebt und speichert, landen nicht irgendwann bei irgendwelchen leuten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.