Und dieser scheißstaat gibt vor, kinder zu schützen…

Beim „Kentler-Experiment“ wurden in Berlin seit dem Ende der 1960er Jahre bis 2001 Jungen von Jugendämtern an vorbestrafte Pädophile vermittelt, wo diese dann missbraucht wurden. Helmut Kentler gehörte zu den Befürwortern einer „emanzipatorischen“ Jugendarbeit und setzte sich für die Legalisierung von Sex mit Minderjährigen ein, weil er es für heilsam hielt, wenn „schwer erziehbare“ Jungen bei vorbestraften Pädophilen untergebracht würden […] Zwei Missbrauchsopfer hatten 2019 das Land Berlin auf Schadensersatz verklagt. Die Missbrauchsopfer hatten einen Antrag auf Prozesskostenhilfe gestellt, da sie auf Sozialleistungen angewiesen sind. Die Prozesskostenhilfe hatte der Senat allerdings mit der Begründung abgelehnt, die Klage sei aufgrund der Verjährung aussichtslos

Eine Antwort zu “Und dieser scheißstaat gibt vor, kinder zu schützen…

  1. Das klingt harmlos und langweilig, wenn man Taub und Blind der Geschichte gegenüber steht. Ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell man die widerliche Vergangenheit, grausamen, unmenschlichen Tatsachen vergisst.

    [ .. Die Missbrauchsopfer hatten einen Antrag auf Prozesskostenhilfe gestellt, da sie auf Sozialleistungen angewiesen sind .. ]

    Kinder von Wohlhabenden, Reichen sind wohl eher selten auf „soziale Leistungen“ angewiesen.

    Die „Opfer“ stammen demnach überwiegend aus den unteren Schichten? Wurde bei Kindern von Wohlhabenden, Reichen auch die Verjährung erklärt?

    Die kirchlichen Vergnügungen beziehen sich doch wohl mehr auf Waisen & Co. Seit wann hat die Unterschicht, Waisen, das normale Pöbelvolk denn menschlich, moralische Rechte?

    Ich finde der Missbrauch von Kindern ist nur eine kleine Perversion, verglichen mit der Wertschätzung des Menschen, was uns „Hungerleider“ ALLE angeht. Das Gesetz funktioniert nur bei den Wohlhabenden, Reichen, die das Gesetz seit Jahrtausenden hegen, pflegen und für sich in die Welt gesetzt hat. Vom Grundgesetz der Bänker wohl auch noch nie gehört: „Wir sind das Volk und ihr Deppen unsere Zitronen, aus denen wir nach Lust und Laune den letzten Tropfen Saft heraus quetschen.“

    Das Mittelalter hat doch wohl alles deutlich genug gemacht. Wenn die Oberschicht sich langweilt, ihre perversen Triebe nachgehen will, wird der Pöbel Sklave benutzt und wie Müll entsorgt. Beliebt war das öffentliche wie private zu Tode quälen des Pöbels, um sich zu Vergnügen und um sich an der Qual rechtloser Menschen, die nur als Kreaturen galten, aufzugeilen. Gehorsamstrafen, weil der Sklave den Arsch seines Herrn nicht lecken wollte, war diesen auf eine Presse zu legen ins langsam zu Tode zu quetschen. Das gehörte noch zu den „harmlosen“ Strafen.

    Was hat sich denn bis heute geändert? Zivilisation, Entwicklung und der ganze Humbug, der doch nur in den Köpfen jener spukt, die nicht sehen wollen, was es schon immer gab. Oben sitzen die Herren und unten die Arschlöcher. Zufrieden sind sie beide. Wo sind denn die Wohlhabenden, Reichen die man früher zerstückelt und an die Wand genagelt hat? Das Volk ist so dämlich und feige und die Kinder müssen WS ausbaden. Hier ist die Perversion auf beiden Seiten. Wer hat das Recht sich zu beschweren, wenn er nichts tut?

    Bei Corona sieht man doch was das Volk und die Klugscheißer wert sind. Früher hätte man die miesen Ratten aus ihren Löchern geholt und zerstückelt an die Wand genagelt. Mussolini & Co baumelte nach dem 2 Weltkrieg ha auch schön an einer Laterne.

    Ich finde diese schöne Tradition verdient eine Wiederbelebung, als Dank an die selbsternannte Obrigkeit für die wir doch bloß Tiere sind. Das Volk besteht nur noch aus Brüllaffen und Waschlappen und beschwert sich noch darüber?

    Wer hat denn jemals geheult und wirklich was getan, wenn Obdachlose mit Benzin gewaschen werden, man sie anzündet und genüsslich eine Raucht, während der Penner gegrillt wird? Fur mich ist jeder Obdachloser Bruder oder meine Schwester. Ein Mensch wie ich. Die Täter würde ich noch vor Ort zerstückeln und die Köpfe abschneiden. Aber nach nicht mal einer Woche, eher weniger juckt der gegrillte Obdachlose keinen mehr. Das ist Perversion die schon gesellschaftsfähig geworden ist. Was machen da schon ein paar Kinderficker, die sich mit unbedeutenden Kinder ekelhaft bedienen?

    Heuchelei ohne Tiefen wie auch Geschichtskenntnisse, fand ich schon immer zum Kotzen. Wie tief kann man eigentlich noch als Mensch sinken, bei Popcorn, Cola und Pizza doch eher die besondere Unterhaltung zu genießen. Es sind ja nur irgendwelche Menschen. Ja .. bis man selbst dran ist und dafür sorgt freundlicher Weise der größte Witz, Corona.

    Ein Grund die Sekt Korken knallen zu lassen. 1000000 Infizierte bis jetzt in Deutschland und man redet .. redet .. schreibt kiloweise Essays. Toll und wann gedenkt man mal was zu tun? Wenn das Popcorn, die Cola und Pizza alle ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.