Kinderfickersekte des tages

Achtung, die folgende schilderung ist trotz leichter kürzung außerordentlich widerlich:

Das Darmstädter Urteil vom Mai beschreibt über viele Seiten die dramatische Kindheit eines 1957 geborenen Mainzers aus prekären Verhältnissen, der nach diversen Stationen mit fünfeinhalb Jahren schließlich im Speyerer Kinderheim der Niederbronner Schwestern landete. Die Zeit in der Engelsgasse nennt er eine „Zeit des ständigen Missbrauchs“. Hochgerechnet 1.000 Mal sei er vergewaltigt worden […] Der im Urteil als Haupttäter beschriebene Priester, mit dem Motzenbäcker gemeint sein dürfte, der gleichzeitig auch noch sein Beichtvater war, habe ihn immer wieder mit in seine Wohnung genommen und sei dort anal und oral in ihn eingedrungen. Dabei habe er auf einer Kniebank knien müssen, damit der Prälat leichter sexuelle Handlungen an ihm habe vornehmen können […] Die Nonnen hätten ihn zu den Treffen „regelrecht hingeschleppt“. Manchmal, so gibt es das Urteil wieder, seien auch andere Priester dazugekommen; einmal hätten ihn drei Geistliche auf einmal missbraucht. Bei diesen „Sexspielchen“ sei es zu mehrfachem und gleichzeitigen Geschlechtsverkehr mit ihm gekommen […] Die Nonnen hätten „mit allem gehauen“, was sie in die Hände bekommen hätten. Dazu sei es vor allem vor und nach Vergewaltigungen gekommen […] Zu sogenannten Sexpartys, die demnach alle drei bis vier Monate stattfanden, seien auch Freunde und Politiker gekommen – zwischen drei und sieben Männern zwischen 40 und 60 Jahren. Bei diesen „Gruppenvergewaltigungen“ seien auch andere Jungen und Mädchen vor Ort gewesen […] „Es habe einen Raum gegeben, in dem die Nonnen die Herren mit Getränken und Speisen bedient hätten, in der anderen Ecke seien die Kinder vergewaltigt worden. Die Nonnen hätten daran verdient. Die anwesenden Herren hätten großzügig gespendet.“ […] Die meisten der damals beteiligten Kinder seien heute tot. Viele hätten sich selbst umgebracht

[Archivversjon]

Nach wie vor gilt: kinder werden nicht durch internetzzensur geschützt, sondern durch verbot der organisiert kriminellen kinderfickersekte namens hl. röm.-kath. kirche und durch eine konsekwente strafverfolgung. Ja, genau die scheißkirche, deren galgenfetische in alle gerichtssäle und schulen süddeutschlands gehängt werden. In den kinderheimen dieser menschen- und lebensverachtenden scheißsekte, die sich zum hochblasfemischen hohn mit Jesus als sympatieträger schmückt, werden die kinder übrigens von den BRD-jugendämtern abgeliefert — und offenbar geht die komplizenschaft zwischen behörden der scheiß-BRD und kinderfickerbanden der scheißkirche so weit, dass jahrzehntelang niemals jemanden etwas aufgefallen ist.

Aber hauptsache, das internetz wird zensiert, „um kinder zu schützen“! 🤮️

Wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristlichen kirchen und allen ihren angeboten und einrichtungen fern. Auch von den evangelischen, wo zwar nicht ganz so viel sexueller missbrauch gegen kinder vorkommt, aber dafür um so häufiger körperliche und psychische gewalt gegen wehrlose, die in einigen fällen die grenze zur folter klar überschreitet. Selbstmorde von völlig verzweifelten kindern [!] werden auch dort vertuscht und führen zu keinen juristischen ermittlungen.

Ach, die scheißkirchen stehen alle in einem „rechtsfreien raum“ und dürfen ihre ganzen verbrechen selbst „aufklären“ und haben von der p’litisch weisungsgebundenen scheißjustiz der bimbesrepublik bananistan nix zu befürchten? Tja, dann gehen eben weiterhin nur schwarzfahrer, hartz-IV-contäjhnerbrötchendiebe und cannabisraucher in den knast. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.