Nicht der postilljon

Digitalisierung:
SPD-Chefin will unfähigen Lehrern helfen

Oh, so richtig persönlich stellt sich die genossin in die leererzimmer… eine grus… ähm… großartige vorstellung!

Vielleicht klärt ja mal jemand in den kommenden tagen die frage, ob frau Esken auch nur halbwegs unfallfrei erklären kann, was das eigenschaftswort „digital“ bedeutet — oder ob sie überhaupt keine ahnung von dem hat, wovon sie faselt.

Meine aufforderung an die p’litik

Ich fordere hiermit alle BRD-p’litiker, die jetzt monatelang in ihrer schraubenlockerungs-p’litik so getan haben, als gäbe es überhaupt keine corona-seuche und als müsse man nur die wirtschaft und die märkte schützen, dazu auf, dieses PDF herunterzuladen, auszufüllen und immer bei sich zu tragen, damit es auch wirksamkeit entfalte.

Nur, um die sicherlich nicht nur für mich, sondern für jeden wahlberechtigten bewohner der BRD interessante frage abschließend zu klären, ob ihr einfach nur dumm wie ein ausgetrockneter haufen scheiße seid, oder ob ihr in wirklichkeit doch planvoll vorgehende, EISKALT KALKULIERENDE MÖRDER UND WIRTSCHAFTSFASCHISTEN seid. Einen verdacht, was ihr seid, habe ich übrigens schon.

Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nämlich nicht die paar vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die coronaleugner in p’litik und verwaltung. Im moment kwasseln sie immer wieder von einem „lockdaun nach weihnachten“, um ihre marktkonforme seuchenbekämpfung und das von ihnen ausgelöste marktkonforme verrecken für ein paar tausend menschen schönzureden… ganz so, als ob man bei der feuerwehr anriefe und „mein haus brennt“ sagte, und auf der anderen seite antwortet einer einfach nur „das ist aber noch gar kein vollbrand, wir kommen aber am 27. dezember zum löschen vorbei“ und auflegt.

Coronaopfer des tages

Eine tüte mitleid für Jörg Pilawa!

Hamburg (dpa). Der Hamburger Moderator Jörg Pilawa (55) musste in diesem Jahr den Familienurlaub auf seiner kleinen Insel vor Kanada streichen. „In diesem Jahr ging es wegen Corona leider nicht. Das Ausklinken fehlt schon“, sagte Pilawa der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Ihm habe die Ruhe und Abgeschiedenheit auf der rauen Insel ohne fließendes Wasser und Strom in diesem Jahr als Ausgleich sehr gefehlt. „Wir hacken dort Holz und sammeln Regenwasser. Strom liefert die Sonne und für den Notfall gibt es einen Generator. Wir leben dort sehr rudimentär. Man ist sehr in der Natur und mit der Natur. Aber das brauche ich ganz einfach, weil ich in meinem Job wahnsinnig viel herumkomme und dabei so etwas Elementares wie Natur nicht stattfindet.“ Bewegt habe ihn im Corona-Jahr auch, dass die Insel sogar seinen älteren Kindern gefehlt habe – obwohl es dort kein Internet und keinen Handyempfang gibt. „Das ist wirklich bei uns ein Ritual, das uns in diesem Jahr total fehlt.“

Wir sollten spenden für das arme coronaopfer sammeln, dass dieses jahr trotz guten einkommens aus den scheißrundfunkabgaben nicht mal mehr auf seine eigene insel kann.

Nein, PResseverleger, für so eine direkte DPA-übernahme kriegst du keinen link von mir.

Hier spricht eure dritte welle!

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister aus Hannover hat sich dafür ausgesprochen, trotz der Diskussionen um schärfere Maßnahmen zum Schutz vor Corona an den geplanten Gottesdiensten an Heiligabend festzuhalten: „Wir werden für die kommenden Wochen noch viel Kraft brauchen.“

In der tat: wir alle werden in den kommenden wochen noch viel kraft brauchen, um uns dem ganzen schwachsinn solcher coronaleugner entgegenzustellen, die in den kor der coronaleugner auch p’litik und verwaltung gern und lauthals einstimmen. Wenn der werte bischof Meister sehnsucht nach der kraft aus der höhe hat, dann soll er — verdammtnochmal! — darum beten, statt massenhaft die menschen in seiner satanischen scheißkirche zu durchseuchen und ihren scheißtod in kauf zu nehmen! Menschenopfer sind in deiner bibel, du scheißpfaffe, so ungefähr seit Abrahams zeiten verpönt und machen den g’ttesdienst auch nicht wirksamer.

Dummes arschloch!

So schade, dass dieser hl. geist immer so gern in deutlich unterbelichtete gehirne einzieht. Das lebensverachtende geflenne der großpfaffen des kristlichen todeskultes hat schon dazu geführt, dass in saxen wieder fröhlich dem symbolischen kannibalismus gefrönt werden kann.

Geknackt

Einer der verschlüsselten briefe des zodiac-massenmörders ist jetzt offenbar entschlüsselt. Der entschlüsselte inhalt wirkt im kontext auch völlig plausibel (also total durchgescheppert), und das angewendete verfahren kann auch jemand beim verschlüsseln von hand anwenden. Dieses kryptografische rätsel, das vor allem wegen des geringen textumfangs schwierig war, dürfte damit gelöst sein.

Lobende erwähnung

Der scheißspiegel hat ein wort benutzt, das ich sonst nur hier lesen kann:

Es gibt keine marktkonforme Pandemiebekämpfung

[Archivversjon]

Gut, ich schreibe „seuche“, nicht „pandemie“, weil ich deutliche wörter bevorzuge. Aber schön, dass mal ein kwatschjornalist im kommentarmodus die passende zusammenfassung für die scheiße gebracht hat, die uns allen derzeit von den ganzen freidrehenden coronaleugnern in p’litik und verwaltung eingeschenkt wird.

Im moment wird „für die märkte“ gestorben. Nichts anderes. Die zweite welle ist p’litisch herbeigeführt. Von stinkenden, feindlichen schreibtischmördern und ihren jornalismuskomplizen, die wochenlang so getan haben, als seien die „coronaopfer“ vor allem jene, die gerade nicht das große geschäft machen — und natürlich der einzelhandel und die autoindustrie. Mal schauen, wann auch banken zu coronaopfern erklärt werden, die man dringend mit steuergeldern in milljardenpäckchen „retten“ muss. Lecker banane! 🍌️