Übers fest nach ischgl

Nur zwei Tage vor dem nächsten Lockdown in Österreich öffnet das Land heute seine Skipisten – unter strengen Auflagen. Man müsse den Menschen Sport an der frischen Luft ermöglichen, argumentiert die Regierung

[Archivversjon]

So viel geld, das umgesetzt werden kann! Wer wird denn da gleich an eine seuche denken? Die schlimmsten „coronaleugner“ sind nicht die vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die durch und durch korrupten coronaleugner in p’litik und verwaltung mit ihrer „marktkonformen seuchenbekämpfung“.

Tagesschau des tages

Wisst ihr, warum sich so wenig leute gegen corona impfen lassen wollen? Das liegt nicht etwa daran, dass ein praktisch ungetesteter impfstoff verwendet wird, der zu allem überfluss auch noch von fast drei prozent der geimpften in den USA so schlecht vertragen wird, dass sie ein fall fürs krankenhaus sind, nein, daran liegt das nicht. Die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD erklärt euch mal, woran das liegt:

Niedrige Impfbereitschaft
„In der Krise übernimmt das Angstgehirn“

[Archivversjon]

Es liegt an euren angstgehirnen. Also hört gefälligst damit auf, eure gehirne zu benutzen und lasst euch impfen, denn eure gehirne sind nur angst. 😱️

Und ansonsten erzählt die scheißtagesschau euch, dass in den USA, in kanada, in großbritannjen und anderen ländern schon kräftig geimpft wird — und die einzige andeutung davon, wie mies diese impfung in den USA vertragen wird, findet sich nach dem wort „vereinzelt“. Das ist genau das richtige wort für fast drei prozent, wenn man die leute verblöden will. Da fühlste dich wie bei der aktuellen kamera im DDR-fernsehen.

Immerhin scheinen wir noch keine impftoten in nennenswerter anzahl zu haben. Corona hat nun einmal eine höhere letalität als die impfung dagegen. Das ist der sinn einer impfung: das immunsystem auf einen krankheitserreger träjhnieren, ohne dass es zur richtigen erkrankung kommt. Von den langzeitfolgen einer coronainfekzjon will ich gar nicht erst anfangen, weil darüber immer noch fast nix bekannt ist — nur, dass es sie zu geben scheint. Auch eine impfung mit diesem zeug könnte langzeitfolgen entfalten, über die man zurzeit noch weniger als über die langzeitfolgen von corona weiß, so dass es sich um reine spekulazjon handelt. Es ist also immer noch möglich, für eine impfung zu argumentieren, ohne dass man den leuten mit ganz schlechter jornalistenpsychologie aus dem propagandakabinett ins gesicht lügt. Denn nur auf grundlage von tatsachen können menschen informierte entscheidungen treffen und eine vernünftige risikoabwägung machen. Alles andere sind fehlinformierte entscheidungen.

Ich empfehle der tagesschau in dieser coronascheiße sehr sehr dringend, darauf zu achten, dass sie nicht den eindruck erweckt, menschen mit solche sprachblenderei zu fehlinformierten entscheidungen zu veranlassen.

Der geheimdienstlich so nützliche terrorismus

Es passiert ein Anschlag. Der Attentäter war praktisch im Team, so gut ist er dem Geheimdienst bekannt. Aber leider passieren lauter “Pannen”. Daraufhin bekommt der Geheimdienst mehr Geld. Dann passiert der nächste Anschlag. Wieder nur “Pannen”. Als Folge bekommt der Geheimdienst mehr Geld. Daraufhin passiert ein weiterer Anschlag…

Mit trojaner abgeschossen: funke mediengruppe

Trojaner-Angriff:
Ransomware legt Funke Mediengruppe lahm

Unbekannte verschlüsseln Systeme des Verlags von WAZ und Berliner Morgenpost, Cyber-Experten der Polizei haben die Ermittlungen übernommen

Cyber cyber! Hatten die keine datensicherung? Ein bisschen licht auf diese naheliegende frage wird im heiseforum geworfen:

Die Entscheidung, auf ein Backup-System zu verzichten, fiel aus ökonomischen Gründen. Die Wahrscheinlichkeit eines völligen Datenverlustes wurde von führenden Experten (= der BWL-studierte GF) als vernachlässigbar gering erachtet

Mit „GF“ ist übrigens der geschäftsführer gemeint, falls jemand das nicht sofort versteht. Und mit „BWL“ ist bullschitt, wahnsinn und leichthirnigkeit gemeint, und das kann man an den BRD-universitäten studieren, als wäre es eine richtige wissenschaft.

Na, dann hoffe ich mal, dass es mit BWL-studierten technikspezjalexperten in die insolvenz geht! Das muss doch endlich mal ein nachteil werden, wenn man dumme leute dafür hoch bezahlt, dass sie kenntnislos technische entscheidungen treffen.

Keine datensicherung, kein mitleid. Nur vielleicht noch einen verrosteten groschen für das frasenschwein:

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung.“ […] „Alle Teams arbeiten mit Hochdruck an der Lösung und Beseitigung des Problems.“

Tja, hättet ihr mit intelligenz gearbeitet, wäre das gar nicht erst passiert. Aber ihr musstet ja mit BWL-spezjalexperten arbeiten. Und selbst jetzt ist gründlichkeit ein besserer ratgeber als druck.