Werte opfer der S/M-zensur

Werte „opfer“ der jetzt stark angezogenen zensur auf zwitscherchen, fratzenbuch und finster-gram: es ist ja so schade, dass es vorher niemand davor gewarnt hat, wie dumm es ist, die ganze kommunikazjon über einen zentralen, leicht zensierbaren anbieter laufen zu lassen, insbesondere, wenn es sich dabei um ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell handelt…

Und jetzt sucht ihr nach alternativen. Und schaut euch „Parler“ an, aber die äpp zu parler ist schon aus den äppstohrs von evil guhgell und evil äppel entfernt, weil da nicht moderiert wird. Wenn euch doch nur jemand davor gewarnt hätte, kompjuter zu benutzen, bei denen euch mit vorsätzlicher technikverhinderung und gängelung das recht entzogen wird, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr ihr darauf ausführen wollt. Aber die wischofone habt ihr ja so geil gefunden, dass ihr euch jedes jahr ein neues zulegen wolltet

Ich gebe euch mal… etwas widerwillig… einen tipp: geht ins USENET. Das ist nicht so leicht zensierbar. 💡️

Ach, wollt ihr nicht, weil da keine jornalisten mitlesen, die eure sprechbläschen mit medialem megafon verstärken — die gleichen scheißjornalisten, die ihr für lügner haltet? Und weil ihr ahnt, dass ihr da nicht groß beachtet werdet, wenn man mal davon absieht, dass etliche killfiles ein bisschen größer werden? Tja, leute, dann lasst euch halt zensieren! Ich kann nix dafür, dass ihr doof seid. Viel spaß und gute unterhaltung noch im digitalen getto!

Ach, ihr seid so doof, dass ihr nicht wisst und auch nicht nachlesen wollt, wie man beim USENET mitmacht? Und dieses internetz, in dem ihr das erfahren könntet, benutzt ihr nur für juhtjuhbb, fratzenbuch, zwitscherchen und finster-gram? Mit wischi-wischi-händiäpps. Na, dann sterbt einfach an eurer doofheit und an eurer selbst verschuldeten unfähigkeit!

8 Antworten zu “Werte opfer der S/M-zensur

  1. Sag‘ doch gleich: Eure Unmündigkeit kotzt mich an…

    Mein Tipp: Kein Mobilfon. Verdoppelt die Produktivität.

    Da „sozial“ anscheinend als Etikett auf alles gepappt werden kann, was verbreitbar ist, erlaube ich mir hiermit eine Umdefinition:

    Sozial ist, nicht für jeden Blödsinn erreichbar zu sein.

    • Ich werde bis heute immer wieder mit großen augen angeschaut, wenn ich sage, dass ich kein wischofon haben will… weil ein kompjuter nur dann für mich nützlich ist, wenn ich selbst darüber entscheiden kann, welche softwäjhr ich darauf laufen lasse, und weil ein betrübssystem der weltüberwachungsfirma guhgell für mich nicht in frage kommt.

      Aber ich bin es gewohnt. Als ich noch jung war, habe ich immer wieder einer erstaunten mitwelt gesagt, dass ich kein auto haben will, weil es nicht frei, sondern abhängig macht (und viel zu teuer für etwas ist, was man in einer stadt nicht braucht). 😉

      • Ironischerweise habe ich meine Entscheidung vor ca. 20 Jahren mich von der Auto- und Erdölmafia abhängig zu machen bis heute nicht bereut. Davor bin ich jahrelang fast ausschließlich Fahrrad und ÖPNV gefahren. Aber dann war mir die hochnäsig-arrogante Gängelung durch das DB-Personal – was schon immer ein Ärgernis war – genug. Von der Erdölmafia konnte ich mich mittlerweile weitestgehend (bis auf einen Schlepper BJ 1963) emanzipieren und hab gerade noch ein E-Auto erwischt, das noch keine Smartwanze auf vier Rädern ist. Das bedeutet für mich in Corona-Zeiten wo ÖPNV nur noch mit Maulkorb möglich ist, mehr Unabhängigkeit und Freiheit. Aber ich wohne auch sehr ländlich, wo am Wochenenden nicht mal ein Bus fährt, und habe ständig Fracht zu transportieren.

  2. Jetzt, wo sie meinen, eingreifen zu dürfen, lassen die Web-Riesen ihre Hemmungen unter Null fallen: Amazon hostet Parler-Dienste nicht mehr. Mit der Begründung, deren Inhalte würden gegen Amazons Nutzungsbedingungen verstoßen.

    Ich kenne Parler nicht und würde seinem Verschwinden genauso wenig nachweinen wie dem von Twitter. Aber von einem Hoster wie AWS erwarte ich eigentlich, dass er sich inhaltlich nicht einmischt und lediglich allgemeingesetzliche Beschränkungen durchsetzt, soweit erforderlich. Daher rührt ja auch der Haftungsausschluss des Hosters.

    Ist wohl nicht mehr so. Bleibt die Frage, wann WordPress politisch einförmig wird und sogar dieses Blog mit einer Löschung beehrt, obwohl da eigentlich nur vier alte Männer auf einer Bank das Weltgeschehen griesgrämig kommentieren, wie in Asterix auf Korsika.

    • Nur noch eine frage der zeit, bis die gleichen argumentazjonen auf jede anwendung losgelassen werden, die starke verschlüsselung benutzt, weil da ja keine moderazjon möglich ist.

      Wenn doch nur vorher jemand vor der klaut gewarnt hätte!

      Bleibt die Frage, wann WordPress politisch einförmig wird […]

      Mit wordpress.com erwarte ich keine besonderen Probleme, da ich zurzeit mit nichts gegen US-recht verstoße und viel zu unbekannt bin, um irgendeine aufmerksamkeit zu binden. Aber guhgell hat dieses blögchen dafür schon auf ein ramschniewo runtergeränkt, dass es für die meisten menschen (wischofonnutzer oder brausernutzer, die niemals die standardsuchmaschine anders einstellen) kaum noch zu finden sein dürfte.

      Hach, das waren noch zeiten, damals vor rd. zwanzig jahren, als die suchmaschinen gegenüber den inhalten neutral waren und rausgegeben haben, was sich im web so findet! Heute gibt es nur noch betreutes suchen mit reklameoptimierten algoritmen.

      • Mit wordpress.com erwarte ich keine besonderen Probleme, da ich zurzeit mit nichts gegen US-recht verstoße und viel zu unbekannt bin, […]

        Das Argument ist nicht schlüssig. Falls WordPress beschließt, einen Streifendienst einzuführen, wird der seine Wirksamkeit dokumentieren müssen. Entsprechend niedrig wird seine Eingriffsschwelle sein. Mit US-Recht werden die ihre Argumentation höchstens oberflächlich begründen.

        Es ist halt auch eine zentralisierte Plattform, aber immerhin mit der Möglichkeit, die gesamte verwendete Software und Daten (sofern Du lokale Backups hast) zu einem anderen Hoster verlagern zu können.

        • Die Planungen dafür laufen schon bei mir. Neue Blogs laufen alle auf dem eigenen VPS und unter anonymer Domain. Der Umzug der alten auf wordpress.com wird erfolgen sobald dort auch die Zensur zuschlägt. Aber dazu sind meine Blogs dort auch (noch) zu unbedeutend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.