Huch!

Ein bisschen war es schon absehbar, als nach und nach javascript-zwang für die navigazjon und für die anmeldung eingeführt wurden, nachdem adblocker-nutzer eine über javascript künstlich verlangsamte seite bekamen: Der ehemalige fachverlag heise aus dem schönen hannover scheint seine leser jetzt mit zwangseinwilligungen zur datenübertragung in den überwachungs-, kriegsverbrecher- und folterstaat USA beglücken zu wollen.

Ich habe diese zumutung noch nicht gesehen, aber ich gebe heise onlein weder das recht, javascript auszuführen noch das recht, cookies von drittanbietern bei mir abzulegen. Natürlich ist da als krönchen auch noch ein wirksamer adblocker drauf. Und nein, das mache ich nicht etwa, weil ich nicht einsehe, dass heise geld verdienen will, sondern nur zum schutz der integrität meines kompjuters, meiner privatsfäre und meines nervensystems. Ich habe nichts dagegen, wenn heise onlein ein weniger asozjales und grenzkriminelles geschäftsmodell als vermarktung von reklameplätzen und überwachung seiner leser durch dritte findet und davon existieren kann.

Irgendwelche datenschutzsimulierenden und sich in den weg stellenden erlaub-mir-cookies-nervtexte mache ich übrigens mit einem brauser-addon weg, weil man sie wegen ihrer kaputten implementazjon oft mit abgeschaltetem javascript nicht mehr wegkriegt¹. Darum, keine cookies von dritten zu akzeptieren, habe ich mich mit durch schlichtes herumklicken in den brausereinstellungen selbst gekümmert, wie das übrigens schon seit jahrzehnten jeder nutzer jedes webbrausers tun könnte:

Bildschirmfoto der entsprechenden einstellung im webbrauser pale moon

Diese sehr einfache einstellung zum datenschutz — es ist nicht einmal ein addon erforderlich — empfehle ich jeden menschen. Damit funkzjoniert praktisch jede normale webseit weiter.

Irgendwelcher simulierter datenschutz durch gesetzliches erzwingen einer „zustimmung“ war also nicht einen verdammten scheißtag lang erforderlich. Besser wäre hingegen gewesen, die zurückweisung von cookies aus drittkwellen (zum beispiel träckende werbebanner) zur standardeinstellung aller brauser zu machen. Aber woher soll ein stinkender scheißp’litiker das auch wissen?! Wenn er das wüsste, hätte er vielleicht sogar einfach die gegenwärtige menschenverdatungs-, datensammel- und überwachungspraxis illegal gemacht. Oh, das gefällt dem lobbyisten nicht? Schade, dann eben nicht. Dann gibt es halt nur einen wirksamen datenschutz für autokennzeichen, nicht für menschen.

Wie gesagt: ich sehe diese meldung bei heise noch nicht. Und wenn der ehemalige fachverlag aus hannover demnächst auch mit solchen gängelungen anfängt wie golem, dann werde ich den ehemaligen fachverlag aus hannover halt nicht mehr verlinken. Genau, wie ich golem nicht mehr direkt verlinke, so schade das in manchen fällen auch ist. Die generelle kwalität von heise ist eh mittlerweile so mies, dass ich an vielen tagen ganz vergesse, auch mal bei heise vorbeizuschauen — den RSS-fiehd habe ich schon lange nicht mehr in meiner tageskost.

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Möge der pleitegeier sein fresschen kriegen!

¹Klar könnte da auch einfach ein zustimmungs-link drauf sein, ein ganz normaler HTTP-link auf eine seite, die mir einen cookie setzt, dass ich zugestimmt habe und die anschließend (über einen parameter oder über den referer) zur aufgerufenen seite weiterleitet, Die zeigt dann keinen cookie-hinweis mehr an, weil mein brauser das gesetzte cookie hinfunkt, dass ich zugestimmt habe. Es ist sehr einfach, das so zu machen — viel einfacher, als jedes verfahren, das javascript erfordert. Wenn so etwas nicht auf die einfachste weise gemacht wird, sondern in einer unnötig komplexen und aufwändigen weise, die nur funkzjoniert, wenn man die sicherheitseinstellungen seines webbrausers lockert, dann weiß man, was wohl der „datenschutz“ bedeuten wird, dem damit genüge getan werden soll.

4 Antworten zu “Huch!

  1. Das Banner habe ich auch noch nicht gesehen, mit keinem der gängigen Firefox-Forks. Aber ich habe ja auch uMatrix/eMatrix und erlaube Heise kein JavaScript. Und deren abträgliche Symbolbebilderung habe ich per userContent.css abgestellt.

    Eher stört mich, dass bei der Tagesschau-Webseite die Skalierung der Fließtext-Bilder ohne Javascript nicht mehr stimmt. Da muss ich einige picture-Elemente ausblenden lassen, die ich ansonsten drin gelassen hätte. Aber bislang vermisse ich da nicht wirklich etwas. Bilder sind SEO-überbewertet.

    • Tagesschau-Webseite

      Diese neugestaltung ist im moment ein schönes beispiel dafür, warum mobile first mit zugehörigem diesein eigentlich immer eine scheißidee ist. Die hätten mal lieber ihre suchfunkzjon so verbessern sollen, dass man in der standardsortierung „nach relevanz“ nicht völlig veraltete meldungen findet. Na ja, es gibt ja web-suchmaschinen…

      Wenn die tagesschau einen volltext-RSS-fiehd ausliefern würde, statt dieser bedeutungslosen anrissschnippsel mit „mehr“-link nebst nichtssagendem symbolbild (das ich natürlich nicht sehe), wäre das auch eine brauchbare verbesserung gewesen. Aber wischofonnutzer wissen scheinbar gar nicht, was dieses RSS überhaupt sein soll. Und an nutzer richtiger kompjuter wird gar nicht mehr gedacht.

      Generell scheint die tagesschau große probleme mit XML zu haben, denn der podcast mit der 20-uhr-tagesschau ist auch öfter mal kaputt. Das merkt da keiner mehr. 😦

  2. Corona macht alles möglich. Browser wo man nichts mehr sperren kann. Das allgemeine Internet wird zur Parade Hose runterlassen. Wer nicht schön buckelt, kann die schöne Welt nur noch auf seiner eigenen Seite genießen.

    Fragt sich nur was man schreiben will, wenn man so bockig ist, sich nicht total Daten nackig zu machen? Falschdaten Angaben werden empfindlich bestraft. Muddi dreht durch, jetzt kommt die große Klatsche, nach dem Löschwahn, wo jeder der behauptet, die Erde sei rund, rausfliegt und von den Medien durchgekaut und ausgespuckt wird.

    Hinzu kommt zum maroden deutschen Internet, Homeshooling, Homeoffice. Totale Überwachung, regelmäßige Blackouts werden den Internet Spaß sicher erhöhen.

    Thema Blackout ist, wenn die Supermärkte leer sind, aus dem Wasserhahn bloß Staub heraus kommt und Internet ade. Stromausfall heißt immenser Hardware Schaden. Es sind weder genug Ersatzteile noch neue Geräte vorhanden. Ohne Server und Saft kein Netz. Man muß ja im Zuge des Profites überall sparen.

    Übrigens nach einem Blackout dauert es 3 bis 6 Monate, bei den genialen Planungen eher Jahre, bis alles halbwegs wieder läuft. Na solange überleben wir schon ohne Internet, Telefon, Futter und Wasser. Damit es nicht langweilig wird, kommen noch die Folgen der Corona Impfung.

    Also spätestens in 5 bis 10 Jahren wird es so richtig lustig. Bei den heutigen Fachleuten, Experten schätze ich es schon früher ein. Nicht kleckern sondern Klotzen.

    Ich hoffe Meister Gates hat recht, die nächste Pandemie wird 10 mal schlimmer. Er hat nicht erwähnt, ob die neue Pandemie auf tolle Virenlabore begründet liegt, oder die Folge der tollen Corona Impfung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.