Warum medikamente nicht an frauen getestet werden…

Ich möchte hier sehr deutlich sein – wir sind nicht wählerisch mit unseren Beispielen. Auch heute noch ist die große Mehrheit der medizinischen Testpersonen männlich. Sogar in Tierversuchen werden bevorzugt männliche Ratten verwendet, aber das ist auch bei Menschenversuchen nicht anders. Wollen Sie einem Menschen 30 Milliliter von „diesem blauen Zeug“ einflößen, um zu sehen, was es bewirkt? Die Tradition sagt, man steckt es in einen Mann und erhöht die Dosis, bis lustige Dinge passieren oder er stirbt […] Wenn Ärzte ein Medikament an Menschen testen, sind die Auswirkungen (und sogar die Dosis) eine blinde Vermutung. Sie trommeln im Grunde eine kleine Gruppe von Menschen zusammen, die Geld brauchen, und hoffen auf das Beste. Und das führt zu Todesfällen

Thomas Knüwer so:

Seit Monaten meide ich deutsche Medien, weil ihre Fehler so offensichtlich sind und ich das Gefühl habe, dass ein zu breiter Teil der Redaktionen nicht mehr an einer neutralen Information interessiert ist, sondern als oberstes Ziel in einer emotionalen Aufwühlung des Publikums sieht

Ach, erst seit monaten? Und der glaubt wirklich, dass der scheißjornalismus — der betrieben wird, um werbeplätze zu vermarkten — irgendwas gutes hätte, obwohl er sich, seit es ihn gibt, in den dienst jeder schlechten, niederträchtigen und mörderischen sache gestellt hat. Immer auch mit offenen lügen neben den eher subtilen hirnficktechniken. Bis auf den heutigen tag.

Für die, die leben wollen, sind scheißjornalisten einfach nur feinde. Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

BRD-coronazwangsschule des tages

Intensivmediziner:
„Kaum vorstellbar, dass wir das Schuljahr vernünftig beenden“

Oh, da scheint aber auch prof. dr. Offensichtlich unterwegs zu sein, der immer so komische dinge feststellt. Zum beispiel, dass es eine scheißidee ist, schulpflichtige kinder in den antihygjenischen BRD-zwangsschulen zusammenzupferchen, während auf der anderen seite den gleichen entscheidungsträgern sogar ein frisörbesuch (mit allen denkbaren vorsichtsmaßnahmen) oder ein kauf von fahrradzubehör im kleinen fahrradladen um die ecke als zu riskant erscheint…

Kinder werden in der laufenden „marktkonformen seuchenbekämpfung“ zurzeit systematisch, wissentlich und vorsätzlich von schreibtischmördern verheizt: als corona-infekzjonsherde und natürlich auch mit erheblichem risiko für ihre eigene zukunft und gesundheit. Ich bleibe dabei: man hätte das ganze schuljahr ausfallen lassen sollen (was kompliziert genug ist, weil man ja irgendwie auch an die denken muss, die dabei völlig auf der strecke zu bleiben drohen) und ansonsten zusehen, dass so schnell wie möglich geimpft wird, um das grundrisiko auf einen halbwegs erträglichen wert zu senken. Dann hätte es für ein paar jahrgänge halt mal ein jahr später den abschluss oder abgang gegeben. Das macht gar nichts und ist für die betroffenen schüler wesentlich leichter erträglich als der eigene tod — oder der tod, den man aus der schule für papa, mama, oma oder opa mitbringt. Wie dieser bullschitt auf die schüler wirkt, dass sie jetzt ein schuljahr unter hirnrissig verordneten bedingungen haben, ist natürlich auch noch ein tema.

Natürlich mit ungeimpften lehrern. Hier zum genuss und verdruss mal das kontaktnetzwerk eines lehrers für fremdsprachen an einer BRD-zwangsschule [kwelle, link führt aufs zwitscherchen]. Was kann dabei schon schiefgehen?!

Die im artikel erwähnten tests sind natürlich auch nur „gefühlte sicherheit“, fast so gut wie ein schwangerschaftstest zur empfängnisverhütung. Aber sie wären immer noch mehr als das mörderische nichts, das BRD-kultuskinderverheizungsminister im schreibtischmördermodus für die beschulungsfälle… ähm… kleinen menschen mit staatlich durchgesetzter schulpflicht vorbereitet haben.

Denkt daran, wenn sich scheißp’litiker demnächst wieder als kinderfreunde aufspielen! Oder lehrer, die diese menschenverachtende scheiße einfach mitmachen. Und rotzt ihnen dafür die scheißverachtung in die faschofresse, die sie sich verdient haben!

Ergänzender link: und plötzlich entdeckt die p’litik das leid der kinder [archivversjon].

Polizeiwort des tages

Das polizeiwort des tages sind die deutlichen todeszeichen:

Am Montag, 22.02.2021, gegen 12:30 Uhr fanden Taucher der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen eine Person mit deutlichen Todeszeichen am Grund des Schwarzen See in Garbsen

Wie sehen eigentlich undeutliche todeszeichen bei einem menschen aus, der auf dem grund eines gewässers liegt?

Wenn die scheiße an den flossen klebt, klebt die scheiße an den flossen…

Boeing:
Nach Triebwerksausfall bei Denver kündigt Luftfahrtbehörde Prüfung an

Es wirkt so, als würde das ingschenörswesen bei boeing den flugzeugbau als eine art glücksspiel betrachten, wo man mit wenig einsatz möglichst viel gewinnen will. Dann fallen halt mal ein paar teile wie so ein triebwerk runter, wenn man eine pechsträhne hat.

Ich bin mir sicher, dass das noch nicht das ende dieser „pannen“ ist. Boeing hat im moment die scheiße an den flossen kleben. Dann läufts auch nicht mit zugekauften triebwerken. Ich kann nur hoffen, dass daraus weit über boeing hinaus gelernt wird, dass man nicht beliebig kosten senken kann. Schon gar nicht, wenn man auf die hirnkranke idee gekommen ist, technische entscheidungen nicht mehr von ingschenören mit ordentlicher erfahrung, sondern von kaufleuten treffen zu lassen. Kaufleute kalkulieren pannen einfach als kostenfaktor ein, auch wenns tote gibt, weil sie zynische und kalte scheißfaschisten sind. Ingschenöre denken meistens nicht so.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal ein paar tote angeguckt und dabei rausgekriegt, dass es auch in afrika eine coronaseuche gibt und dass auch in afrika die menschen daran verrecken.

Mediziner haben Verstorbene in Sambia untersucht und bei unerwartet vielen das Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen. Der Erreger scheint verbreiteter zu sein als gedacht

Niemand hätte damit rechnen können!