Kennt ihr den schon?

Olaf „hartz-IV-architekt unter Schröder“ Scholz von der scheiß-SPD so [archivversjon]:

Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben

Ich wills mal so sagen: wenns nur fünfzehn impfungen pro woche gibt, sind das auch bis zu zehn milljonen pro woche. Das sind große worte, die groß klingen sollen, aber in dieser form gar nix zusagen. Diese art des lügens kennen wir in der BRD alle schon von den diversen internetz-zugangsproweidern…

Hoffentlich kriegt die SPD mit dieser frontfresse bei der nächsten bummstagswahl bis zu vierkommaneun prozent der stimmen…

„Die märkte“ des tages

Elon Musk:
Todesmeldung von Tesla-Chef lässt Aktie abschmieren

Kaum eine meldung könnte besser illustrieren, wie wenig die kurse irgendwelcher schwindelzettel am börsencasino mit wirklichen werten und mit der wirklichen wirtschaft zu tun haben und wie hirnlos irrazjonal sie sind. Denn am wert von „tesla“ würde sich praktisch nichts ändern, wenn sich das gefräßige fleisch dieses milljardärs und selbstinszenierten geldjesusses in erfreulich nützlichen kompost verwandelte. Die bauen und verkaufen autos.

Übrigens, kwalitätsjornalist, hirnverschissener!

Wenn du der meinung bist, dass es eine gute idee ist, auf einer kwalitätsjornalistischen webseit leute dazu zu zwingen, dass sie javascript aktivieren, um deine texte lesen zu können, und wenn es dir scheißegal ist, dass nicht jeder mensch 32 gigabyte RAM in seinem kompjuter und auch nicht jeder einen prozessor mit zwanzig rechenkernen hat, so dass die dortigen javascript-wüsten das gesamte RAM eines kompjuters an sich reißen, die swap-partizjon vollschaufeln und den kompjuter mit irgendwelchen unsichtbar im hintergrund ablaufendem bullschitt beschäftigen, dann wirst du halt nicht mehr gelesen. Und verlinkt wirst du dann sowieso nicht. Ist halt doof, wenn man seine fünf kilobyte nutzinformazjon in so vielen megabyte dysfunkzjonaler frickelscheiße verpackt, dass das produkt einfach nur noch eine zumutung ist.

Geh einfach verrecken, jornalist! Zum leben bist du nun mal zu doof.

Genderweltknall des tages

Man muss ja davon ausgehen, dass als Männer geborene Athletinnen körperlich leistungsstärker sind als „biologische“ Frauen, da helfen keine moralischen Argumente. Der Streit, wer nun die schlimmere Diskriminierung betreibt – derjenige, der Transsexuelle ausschließt, oder derjenige, der als Frauen geborenen Athletinnen ihre Erfolgschancen nimmt –, tobt gerade in den Vereinigten Staaten

Der größte lump im ganzen land…

Endlich gibt es eine möglichkeit, andere menschen anonym wegen häjhtspietsch zu denunzieren, schön mit äpp fürs scheißhändi dazu!!!1!!1!

„Der hat mich beleidigt und bedroht, macht den mal weg!“

(Nein, ich meine hier nicht die straftaten beleidigung, üble nachrede, nötigung, erpressung, aufforderung zu straftaten, androhung von straftaten. Das ist alles StGB. Dafür braucht man keine komischen benennungen. Unter häjhtspietsch soll immer ein völlig diffuses „gefühlsverbrechen“ bekämpft werden, das man beliebig dehnen kann, um damit zensurbestrebungen voranzutreiben.)

Es ist ungefähr ein halbes jahr her, dass ich mich an die stadtverwaltung hannovers gewendet habe, weil ich eine anonyme meldemöglichkeit für wohnungen haben wollte, die als dauerhafte airbnb-kwasihotelzimmer zweckentfremdet werden, während es in dieser scheißstadt mehrere tausend obdachlose und mehrere zehntausend wohnungslose gibt. Das einzige, was diese lage gerade ein wenig entspannt, ist scheißcorona, aber wenn scheißcorona vorbei ist und die messen wieder losgehen, läuft dieser leider sehr lukrative wohnungsmissbrauch in alter, gewohnter härte weiter. Aber das ist offenbar nicht so wichtig. Da muss man nix machen. Das sind nur existenzjelle probleme von armen menschen. Da geht es nicht um würgsame internetzensur.

Gut, dann eben selbsthilfe. Wer mag, kann sich das gestrokel (ich kriege dafür keine schönheitspreise) gern nehmen, an seine stadt anpassen und bei einem billigen webhoster hosten lassen, was sehr einfach ist.

Lacherchen des tages

Durch ein Gerichtsurteil in Italien wurde Lenovo gezwungen, Luca Bonissi, einem FSFE-Unterstützer, 20.000 Euro Schadensersatz zu zahlen wegen missbräuchlichen Verhaltens, da sich das Unternehmen weigerte, den Preis für eine vorinstallierte Windows-Lizenz zu erstatten […] In einer historischen Entscheidung verhängte das Gericht gegen Lenovo ein Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 Euro wegen Missbrauchs des Berufungsverfahrens. Lenovo habe seinen Kunden gezwungen, sich auf einen unverhältnismässigen und unnötigen Rechtsweg einzulassen. Das Gericht stellte ausserdem fest, dass dieser Fall ein Beispiel für die Arroganz und Ausweichmanöver eines riesigen Unternehmens gegenüber einem bescheidenen Verbraucher ist. Am Ende entschied das Gericht, dass die Summe an Luca zu zahlen ist, als Ausgleich für den Schaden, der durch die verschärfte Prozesshaftung entstanden ist

Ich empfinde ja jede bündelung eines gekauften kompjuters mit einer softwäjhr als eine unverschämtheit…