„Die volle härte des geschwätzes“ des tages

Die gleichen bluttriefenden schreibtischmörder, die in ihrer „marktkonformen seuchenbekämpfung“ keine probleme damit haben, die kinder zur staatlichen coronaparty in die antihygjenischen BRD-zwangsschulen zu zwingen, wollen jetzt leute zwei jahre in den knast stecken, wenn sie sich bei schönem wetter draußen im park treffen.

via blauer bote

Neusprechalarm

Die „digitale nachrichtenkompetenz“ liegt angeblich im argen. Was das sein soll? Vermutlich, dass man der ARD-tagesschau weniger vertraut als der webseit von RT oder der webseit der BBC…

Die kompetenz gegenüber nachrichtenkwellen besteht im bewusstsein ihrer bedingtheit, ihrer ausrichtung, ihrer p’litischen oder wirtschaftlichen hirnfickaufträge, ihres contentindustriellen zweckes der reklameplatzvermarktung — und das hat nix mit da-da-digital zu tun, aber ganz viel mit gehirnchen. Wichtigstes wissen dabei: es gibt keine neutralen kwellen, und es gibt (außerhalb wissenschaftlicher publikazjonen) nahezu keine kwellen mehr, die wenigstens um eine möglichst neutrale darlegung bemüht sind. Der jornalist ist immer ein lügner, der dich bestupsen will.

Wenn also scheißjornalisten und bullschittforscher immer wieder einmal von einer „digitalen nachrichtenkompetenz“ sprechen, ist das genau der richtige moment, mal seine nachrichtenkompetenz zu schulen… 😉

Kinderfickersekte des tages

Die Untersuchungen des Gutachters stützen sich auf die von der Kirche zur Verfügung gestellten Akten, die allerdings desaströs geführt worden sind. „Erhebliche Mängel“ bei der Aktenordnung und Aktenführung hat der Gutachter festgestellt. Die Akten sind lückenhaft, sie sind unvollständig. Warum? Warum wohl? Im Jahr 2010 findet sich dazu ein Aktenvermerk wie folgt: „Es wird von uns aus kein Protokoll hierüber gefertigt, da dies beschlagnahmefähig wäre.“

[Archivversjon]

Das wird noch „besser“ — aber jetzt bitte die speitüte bereithalten:

„Sein letztes Lebensjahrzehnt stand unter einer dunklen Wolke, unter der viele mit ihm gelitten haben. Kardinal Groër war es beschieden, wie Simon von Cyrene (Anm.: das ist der Mann, der Jesus das Kreuz tragen half) dem Herrn auf dem Kreuzweg zu folgen. Er war ganz eingetaucht in das bittere Leiden Jesu.“ […] „Die Geschehnisse in seiner letzten Zeit als Erzbischof von Wien“, so sagte Meisner und gemeint war die Aufdeckung der sexuellen Straftaten, hätten Groër „tief verwundet, ja stigmatisiert.“ Meisner vergleicht die ‚Verwundung‘ des Kinderschänders Groër mit den Stigmata, mit den Wundmalen Jesu

Solche satanischen riesenarschlöcher im priesterfummel leben, und Jesus musste sterben! 🤮️

So schade, dass die kinder in der BRD immer nur durch internetzzensur und totalüberwachung der gesamten bevölkerung geschützt werden, aber niemals durch strafverfolgung der hl. röm.-kath. organisierten kriminalität zum sexuellen kindesmissbrauch.

Ist es nicht toll?!

Ist es nicht toll, wie die ertappten CDU-korruptlinge jetzt „verantwortung übernehmen“, indem sie aus ihrer frakzjon austreten — aber weiter im bundestag bleiben. Ich meine: ist doch völlig verständlich bei den bezügen und sonstigen kleinen vorteilen des abgeordnetenlebens, wie etwa dem diplomatenpass und der fahrkarte für kostenloses bahnfahren mit der deutschen bimbesbahn.

Voll die „verantwortung“, die da übernommen wird.

Gefällt mir!

Gefällt mir, dass in hannover endlich auch polizeibeamtys¹ auf der beschissenen fahrrad-infrastruktur verunfallt werden können. Vielleicht heißt es dann, nachdem die werten polizistys¹ immer wieder ihre kollegys im krankenhaus besuchen, nicht mehr so oft in der polizeisprache, dass ein radfahrery von einem kfz erfasst wurde, wenn ihm die vorfahrt genommen wurde…

¹Ich benutze vorläufig die endung -y für ein geschlechtsneutrales wort. Das läuft gerade als neue idee in der szene um, und es das erste mal, dass mir eine solche form gefällt, weil sie unverkrampft, nicht sperrig und sprechbar ist. Und das fügt sich hervorragend in die rechte gutschreibung…