Empfanget das sakrament der durchseuchung! Halleluja!

Die katholischen deutschen Bischöfe kündigten an, trotz der Beschlüsse an Ostern nicht auf Präsenzgottesdienste verzichten zu wollen […] Auch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zeigt sich befremdet vom beschlossenen Oster-Lockdown. „Der Beschluss des Corona-Gipfels hat uns sehr überrascht, zumal davon das wichtigste Fest der Christen betroffen wäre“

[Archivversjon]

Bürgerlicher linksrassismus des tages

Immer öfter werden Menschen nicht mehr nach ihren Taten beurteilt, sondern auf ihr Geschlecht oder ihre Hautfarbe reduziert. Das ist das Gegenteil von progressiv […] Wo früher Klassenkampf herrschte, lauteten die Schlagworte nunmehr: Rasse, Geschlecht und Identität. Im Neofeminismus, im Antirassismus und im Dekolonialismus strukturieren diese Konzepte das Denken, und auch der neue Klassenfeind ist schnell gefunden: Als Schuldiger tritt jetzt der weisse heterosexuelle Mann in Erscheinung

Das wirds jetzt aber voll bringen!

Müsst ihr jetzt echt voll mal dran glauben: wenn man ostern durch einen fünftägigen karfreitag ersetzt, wird das ein vernichtender schlag gegen das scheißvirus! Und jetzt schickt schön eure kinder weiter auf die antihygjenischen BRD-zwangsschulen, sonst polizei, strafzahlung und jugendamt!

Aber immerhin, es gibt umfangreiche und eindringliche bitten an kirche und wirtschaft. Und wer sich vorsichtig mit einem freund oder bekannten draußen in einen park setzt, geht für zwei jahre in den knast.

Viel spaß noch auf dem weg zur schlachtbank, liebe schäfchen! Morgen gibts lecker lecker hammelfleisch. 🐑️

Nichtswürden Woelki, sie kaputtes, kriminelles arschloch!

Fünf Tage nach der Vorstellung des Gutachtens zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Erzbistum Köln hat Kardinal Woelki zwar persönliche Fehler eingeräumt. Einen Rücktritt lehnte er jedoch ab. Stattdessen bot er den Opfern ein Gespräch an

[Archivversjon]

Herr Woelki, nichtswürden! Ich bin gern bereit, das gespräch zwischen ihnen und ihren opfern zu moderieren. Ich stelle mir das folgendermaßen vor: ich leihe mir auf ihre kosten (sie werden ja mit dank des hitlerschen reichskonkordates aus bundesmitteln gut besoldet) einen kleinen bagger, grabe damit eine nicht allzutiefe grube aus, und da legen sie sich dann rein. Ihre füße und ihre fummelfreudigen hände sowie ihr kopf befinden sich auf bodenniewoh, ich will sie ja nicht umbringen. Das loch mit dem gierigen rest von ihnen drinnen wird mit schnellbindendem beton verfüllt, bis schließlich nur noch hände, füße und ihre lästerliche, kinderpimmellutschende hackfresse rausgucken. Dann lege ich da ein paar werkzeuge hin, so dünne bohrer, hämmer, zangen, und schon kann das gespräch losgehen. Und jedesmal, wenn sie einem ihrer opfer — für dessen lebenslange traumatisierung durch organisiert kriminelle verbrechen, für deren vertuschung sind aktiv verantwortlich sind — mit einem ihrer pfäffisch-verlogenen scheißsprechbläschen voller krokodilstränen, gespielter einsicht und billigem trost kommen, wird eines der werkzeuge benutzt, bis sie endlich wieder demut lernen, sie stinkendes, kriminelles, kinderherzenfressendes riesenarschloch. Und zum einstieg für ihr „ja, ich habe gesündigt, aber das bedeutet für mich persönlich nichts“ gibts erstmal als startkapital eine feine bohrung durch den daumennagel… ich hoffe, dass es einigen ihrer opfer etwas besser geht, wenn sie wenigstens mal so etwas wie gerechtigkeit sehen.

Das ist doch fast schon eine eine jahrhundertelang bewährte katolische „gesprächsführung“, sie können also gar nix dagegen haben. Den malleus maleficarum ihres sauberen teufelsbrüderchens Heinrich Kramer mit seinem gehobenen, schwurbelgrammatisch dargebrachten pfaffenlatein, in dem die übelsten grausamkeiten gegenüber völlig unschuldigen menschen so konsekwent eingefordert wurden, dass es sogar der spanischen inkwisizjon zu böse wurde, haben sie ja sicherlich selbst einmal gelesen. Sie wissen also, wovon ich spreche, sie stinkendes, g’ttloses arschloch.

So was lebt, und Jesus musste sterben!

Ach, genug abgefreislert. 👿️

Security des tages

Die gewählte Architektur des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs sei sicher im Rechtssinne […] Die Wahl der Verschlüsselungsmethode beeinträchtigt weder die Vertraulichkeit der Kommunikation noch das anwaltliche Vertrauensverhältnis zum Mandanten, wenn die gewählte Methode als sicher im Rechtssinne anzusehen ist

Kannstedirmalwiedergarnichtselbstausdenkensowas. 🤦‍♂️️