Datenschleuder des tages

Heute mal ein richtiges leckerli: das fratzenbuch erzwingt von seinen nutzern ja schon seit längerer zeit die angabe einer telefonnummer, wisst schon, damit das fratzenbuch „sicherer“ wird und das benutzerkonto nicht so leicht gecräckt werden kann. Und jetzt kommt mit lautem rumms die folge dieser „erhöhten sicherheit“ beim fratzenbuch: die zurzeit für werber, gewinnbimmler und trickbetrüger frei zugänglichen daten von sportlichen 533 milljonen [!] fratzenbuch-nutzern bestehen nicht nur aus „den üblichen“ geodaten und profilangaben, sondern beinhalten auch die telefonnummer [link geht auf einen englischsprachigen text]. Da habt ihr euren „verbesserten Datenschutz“ durch noch mehr Datenangabe! Ist doch schön, wenn mal wieder jemand anruft. :mrgreen:

Wenn mich jemand nötigt, eine telefonnummer oder einen skänn eines amtlichen ausweispapieres preiszugeben, bin ich da weg, manchmal sogar noch mit sehr unfreundlichen worten. Noch letzte woche wurde ich deshalb als „paranoid“ bezeichnet. Aber ich vermisse jetzt auch den trost darin, recht gehabt zu haben. Dafür ist der schaden mal wieder viel zu groß. Es gibt nur einen einzigen wirksamen datenschutz, und der besteht in weitestgehender vermeidung der angabe von daten. Insbesondere gilt das bei der angabe von völlig unnötigen daten (geburtstag, geschlecht, telefonnummer, meldeanschrift, religjöses bekenntnis, haarfarbe, penislänge, fingerabdruck usw.), die man wegen irgendwelcher vorwände oder wegen glitsche-glatsche-schlangenölsicherheit angeben soll. Die anmeldung über einen kontonamen und ein gut gewähltes passwort ist seit über sechzig jahren ausreichend. Alles andere ist das vertrauen auf die zusagen eines unsichtbaren gegenübers, und zwar über ein technisches und anonymes medium. Dieses vertrauen kann man natürlich haben, wenn man dumm genug dazu ist. Ich habe es nicht. Und schon gar nicht bei börsennotierten S/M-unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell.

(Dass ein händler, bei dem man etwas bestellt hat, eine lieferanschrift benötigt, ist etwas anderes. Ich empfehle, nach abschluss des geschäftes explizit die löschung der daten zu verlangen. Dass mir dieser wunsch gewährt wird, ist übrigens keine gnade, sondern ein recht — und ein halbwegs zivilisierter mensch müsste darum gar nicht erst gebeten werden. Gastronovi ist überall.)

Wer nach diesem kleinen vorfall beim fratzenbuch, der ein zehntel der weltbevölkerung (darunter rd. 6 milljonen menschen aus der BRD) betrifft, immer noch nicht glaubt, dass die angabe unnötiger daten gegenüber irgendwelchen datensammelklitschen das genaue gegenteil von security, privatsfäre und datenschutz ist, sollte einfach mal ein bisschen lesen und klicken: die unerfreuliche liste wäxt und wäxt und wäxt, alle kommen einmal dran. Das ist eine gute lektüre für langweilige stunden im löckchendäunchen.

Ich bin ja mal gespannt, wie hoch das DSGVO-bußgeld für das fratzenbuch ausfallen wird. Oder ist diese DSGVO am ende doch nur dazu da, den datenschutz für autokennzeichen durchzusetzen, nicht den für menschen? Und dazu, privaten mitgestaltern des deutschsprachigen internetzes noch mehr knüppel aus rechtsunwägbarkeiten zwischen die beine zu werfen?

via @benediktg5@twitter.com

Urteil zu den nächtlichen ausgangssperren in hannover

Die zur seuchenbekämpfung völlig sinnlose und offen menschenrechts- und grundgesetzfeindliche maßnahme „geht ums verrecken weiter arbeiten, schickt eure kinder auf die antihygjenische BRD-zwangsschule, damit hier alles durchseucht wird, aber ihr dürft jetzt nach 22:00 uhr nicht mehr allein draußen auf einer bank sitzen und den frühlingsabend genießen“ wurde jetzt einmal schnell vom verwaltungsgericht hannover abgeklopft, und zwar mit erwartenswertem ergebnis, was die verhältnismäßigkeit so einer symbolp’litischen willkür betrifft:

Mit Beschlüssen vom 2. April 2021 hat die 15. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover mehreren Eilanträgen stattgegeben. Die beschließende Kammer betonte zunächst, dass angesichts der hohen Infektionszahlen nicht das „Ob“ weitergehender infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen in Rede stehe, sondern der jeweilige Beschluss allein die Wahl des Mittels der abendlichen bzw. nächtlichen Ausgangsbeschränkung betreffe. Dahingehend seien die nach § 28a Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 des Infektionsschutzgesetzes vorgeschriebenen – sehr hohen – Anforderungen an die Rechtfertigung eines solch gewichtigen Grundrechtseingriffs derzeit nach der im Eilverfahren gebotenen summarischen Prüfung nicht gegeben. Die darlegungs- und begründungspflichtige Antragsgegnerin habe insbesondere nicht hinreichend dargelegt, dass der Verzicht auf Ausgangsbeschränkungen zu einer wesentlichen, im Umfang der Gefahrenrealisierung gewichtigen Verschlechterung des Infektionsgeschehens führen würde. Es bestünden ferner durchgreifende Bedenken, ob die Anordnung der Ausgangssperre verhältnismäßig sei – insbesondere im Hinblick auf die Frage, ob es sich bei der angeordneten Maßnahme um das mildeste – gleich geeignete – Mittel handele

Aber achtung, die verordnung gilt erstmal weiter:

Die gerichtlichen Entscheidungen wirken sich nur im Verhältnis zu den Antragstellern aus

[Hervorhebung aus der PResseerklärung des vergewaltigungsgerichtes hannover]

Wer also nachts ohne „triftigen grund“ spazieren gehen will, muss sich zurzeit persönlich seine „einstweilige verfügung“ vom amtsgericht abholen. Unter angabe der aktenzeichens sollte das in dieser sehr eindeutigen lage kein größeres problem sein. Nur, dass das jedesmal ein richter „im namen des volkers“ machen muss, als ob die richter nix besseres zu tun hätten.

Morgen im gleichen teater: richter weinen über überlastete gerichte.

Wenn man den gang zum gericht scheut, kann man sich auch alternativ einfach eine „lieferando“-jacke überziehen. Arbeiten ist ja immer und jederzeit ums verrecken erlaubt und erwünscht. Stattdessen sollen auch noch die vorsichtigsten und verantwortungsvollsten ausdrücke von lebensfreude unterdrückt werden…

Übrigens, ihr kriminellen arschlöcher in der hannöverschen regjonsverwaltung: wer glaubt, dass man den menschen grundrechte wie ein privileg gewähren und nach herzenslust für ein bisschen völlig wirkungslose und windigst begründete symbolp’litik wieder entziehen kann, ist kein demokrat, kein vertreter eines so genannten „rechtstaates“ und auch kein verantwortungsvoll handelnder p’litiker, sondern ein krimineller feind des grundgesetzes für die bundesrepublik deutschland, der aus dem amt entfernt gehört. Wenn ihr mir das nicht glaubt, könnt ihr ja mal die juristen in euren scheißbehürden fragen. Diese grundrechte sind genau dafür da, staatliche willkür und die von euch so warm herbeigesehnten polizeistaatlichen zustände zu verhindern. Geht doch nach nordkorea, wenn es euch hier nicht mehr gefällt! 🖕️

Kurz verlinkt

Unwissenschaftliche Corona Politik: Mit Ansage ins Verderben | Quarks Kommentar [Der link geht zu einem juhtjuhbb-video, aber ich verlinke halt lieber eine invidious-instanz]

Welches mörderische, kinderfressende arschloch von BRD-p’litiker interessiert sich schon für wirksame seuchenbekämpfung, wenn man auch eine unwirksame „marktkonforme seuchenbekämpfung“ machen kann. Die schlimmsten, gefährlichsten und mörderischsten coronaleugner sind nicht ein paar demonstranten, sondern die coronaleugner aus p’litik und verwaltung.