Dummdatenschleuder des tages

Von den öffentlich einsehbaren daten einer stasiakte zum selberschreiben — gemeint ist heute mal „linkedin“, eine klitsche, die mir in der vergangenheit vor allem durch ihre asozjale spämm aufgefallen ist — kann man gerade eine schöne, maschinell verarbeitbare versjon mit informazjonen von sportlichen 500 milljonen nutzern kaufen. Und diesmal ist nicht etwa „linkedin“ die datenschleuder, nein, alle diese nutzer haben alle diese daten selbst und freiwillig über linkedin ins offene internetz gestellt. Und demnächst, wenn etliche von ihnen auf einen überzeugend vorgetragenen trickbetrug reinfallen — die betrüger sehen ja an den berufen, wo sich so etwas lohnt — wird das gejammer ganz groß sein. Mein mitleid besteht da allerdings nur noch aus schadenfrohem lachen.

Oder, um mich mal selbst zu zitieren:

Der einzig wirksame Datenschutz ist Datenvermeidung. Das heißt auch: Auf Datenpreisgabe gegenüber anderen so oft wie möglich verzichten […] Jede andere Maßnahme außer strikter Datensparsamkeit ist der eigenen Kontrolle enthoben

Das stimmt auch ein jahrzehnt später, also jetzt, noch.

Ist eben dumm, wenn man dumm ist. Und über jeder datensammelnden S/M-webseit sollte ein längst zum sprichwort gewordenes zitat eines gewissen Jesus aus nazaret prangen (Mt.24:28): „Wo das aas ist, da sammeln sich die geier“.

Datenschleuder des tages

„Eventus media international“ hat namen, wohnanschriften, mäjhladressen, geburtsdaten, testdatum und ergebnis des tests von mehreren tausend menschen im internetz veröffentlicht, die einen coronatest gemacht haben [archivversjon]. Es reichte für den zugriff aus, ID-kohds durchzuprobieren. Weitere sicherheitsvorkehrungen gab es nicht. Oder anders gesagt: es war nicht einmal strafbar, da keine besonderen sicherheitsvorkehrungen überwunden werden mussten.

Nicht, dass hier noch jemand glaubt, mit den weit in die privat- und intimsfäre reinreichenden gesundheitsdaten, die irgendwo massenhaft angesammelt werden, würde man irgendwie verantwortungsvoller als mit anderen daten umgehen! Aber nein doch, das würde ja nur innovazjon behindern… oder, um es mit dem PRessesprecher dieser datenschleuder zu sagen:

Dass Hacker trotzdem auf einen Teil der Daten zugreifen konnten, tut uns leid, und wir entschuldigen uns bei den betroffenen Kunden

Ditschitäll first, entschuldigung second. 🤮️

Übrigens, herr PRessesprecher: sie können sich gar nicht entschuldigen. Sie können nur um entschuldigung bitten. Selbst angesichts so einer datenschleuderei labern sie noch wie ein arrogantes arschloch daher! Sie sind widerlich. Gehen sie bitte sterben!

Ich bin mal gespannt, wie hoch das bußgeld nach DSGVO ausfällt. Ob es wieder nur ein paar cent pro betroffenen datensatz werden, oder ob wenigstens beim rumschleudern mit gesundheitsdaten ein etwas härterer maßstab angelegt wird. Oder ist diese DSGVO doch nur dazu da, autokennzeichen zu schützen, während auf den datenschutz von menschen geschissen wird?

Nein, @tagesschau

Doch noch immer ist wegen der Feiertage unklar, wie verlässlich die Zahlen sind

[Archivversjon]

Nein, tagesschau, das ist nicht „wegen der feiertage“ unklar, sondern weil auch nach über einem jahr scheißcorona niemand dafür gesorgt hat, dass die täglichen meldezahlen verlässlich sind. Warum nicht? Es scheint ja wichtigeres zu geben. Und so haben wir seit vielen, vielen monaten einen sieben-tage-zyklus in den offizjell verlautbarten zahlen, und wenn dann mal weihnachten, ostern, pfingsten, der erste mai oder ein kaputtes faxgerät dazwischen kommt — ja, die gesundheitsämter melden immer noch auf gefaxten zetteln, die dann wieder abgetippt werden, weil sich in über einem jahr nicht einmal ein azubi gefunden hat, der schnell eine excel-vorlage und ein kleines makro für eine automatisierte klicki-klicki-meldung gemacht hat — dann sind die zahlen halt viele tage lang „unklar“. Müsst ihr weiter so vermelden, ihr staatsfrommen kwatschjornalisten, müsst ihr melden als sei es ein naturgesetz. Kann man halt nix machen. Sind halt feiertage. Meine fresse! Für wie blöd haltet ihr eigentlich die zuleser und zuschauer?!

Corona: immer noch alles narzissten mit realitätsverlusten, die darauf warten wollen, dass es von allein verschwindet, wenn sie nicht hinschauen

Corona-Beratungen
Ministerpräsidentenkonferenz abgesagt

[…] Hintergrund ist, dass es offenbar keine Einigung in den Ländern dazu gibt, was konkret beschlossen werden soll […]

[Archivversjon]

Übrigens scheitert hier gerade nichts am „föderalismus“, wie es einige scheißp’litiker gerade in die mikrofone pupsen, sondern es scheitert daran, dass alle beteiligten parteifrontfressen fest daran glauben, dass es wichtigeres gäbe. Deshalb sind sie ja auch solche inappellablen coronaleugner, wie man an ihrer blutbesoffenen coronaleugnenden p’litik jeden scheißtag sehen kann. Zum beispiel finden sie ihr unendlich wichtiges ego viel wichtiger als corona. Sonst würden sie sich ja nicht nur auf einladung der bleiernen raute mal — offensichtlich komplett unvorbereitet und ohne zuvor gemeinsam erarbeitete vorschläge, ideen oder gar konzepte — miteinander unterhalten, sondern ständig. Wir sollen inzwischen sogar schon dieses neumodische internetz und die möglichkeit von videokonferenzen haben, habe ich neulich mal gehört — und zwei oder drei vertraute für den permanenten austausch der bundesländer werden doch hoffentlich in jeder staatskanzlei der BRD rumkrepeln, damit das werte minipräsy auch weiterhin genug zeit hat, vor seinem spiegelbild zu masturbieren.

Die BRD wird von lauter kleinen Donald-Trump-provinzausgaben im selbstverknallten p’litamok regiert, aber bei den BRD-p’litikern wird die BRD-presse immer ganz merkwürdig kritikfrei, wenn es um irrazjonalität, realitätsverlust, dummheit und narzissmus geht.

Von daher: gut so, dass man die reine schauveranstaltung gleich absagt.