Datenschleuder des tages

In einem bekannten Hackerforum wurden 1,3 Millionen benutzerbezogene Daten der Social Media-Plattform Clubhouse veröffentlicht. Die Daten enthalten User IDs, Namen, Foto-URLs, User-Profilnamen – auch die von Twitter und Instagram –, Anzahl der Follower und Follows sowie das Datum der Kontoerstellung und die Profilnamen der Nutzer, von dem die Einladung ins Clubhouse gekommen ist

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Immerhin gibt es diesmal kein extrapaket mit mäjhladressen und telefonnummern zu personen, über die man eine menge aus dem offenen internetz rauskriegen kann, so dass trickbetrüger ein eher geringeres interesse haben werden. Schließlich hat das fratzenbuch ja gerade ein paar hundert milljonen viel leckererer datensätze veröffentlicht.

Prof. dr. Offensichtlich meldet sich zu wort

In einem offenen Brief haben die führenden Köpfe der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) die Bundesregierung aufgerufen, ihren Umgang mit der Corona-Pandemie teilweise zu überdenken. Der Schutz vor Ansteckungen mit dem Virus müsse vor allem dort stattfinden und intensiviert werden, wo sich Menschen in Innenräumen aufhalten […] Die Gefahr, sich zu infizieren, bestehe vor allem in Innenräumen. Hier sei das Risiko einer Clusterinfektion etwa in Alten- und Wohnheimen, Schulen, bei Veranstaltungen, Chorproben oder während einer Busfahrt am größten

[Archivversjon]

„In innenräumen“ meint übrigens, auch wenn das die tagesschau im propagandamodus nicht eigens erwähnt, am arbeitsplatz und in der schule. Stattdessen wird bei der fortsetzung der „marktkonformen seuchenbekämpfung“ lauthals über nächtliche ausgangssperren nachgedacht, aber allerhärtestes superextremlöckchendäunchen, scheiß auf verhältnismäßigkeit, und jetzt alle mal den hut grüßen

Weder die nacht noch die frische luft ist ein treiber des infekzjonsgeschehens. Die schulen sinds, die schulen und die arbeitsplätze.

PR-geschwafel des tages

Reine Online-Ausgabe der Industriemesse will den Klimaschutz voranbringen

Ach, das ist jetzt „wegen des klimas“, dass die hannovermesse nur im internetz stattfindet und die deutsche messe AG gar nicht ihre horrenden standgebühren kassieren kann. Und ich dummerchen dachte schon, es sei wegen scheißcorona.

Sag mal, PR-wixer, ist bei dir noch alles knusper in der rübe?! 🤕️

Zukünftig wird eine Kombination aus Präsenzmesse und virtuellem Event erwartet

Aber keine sorge, wenn corona vorbei ist, ist das klima wieder scheißegal und es gibt wieder volle messehallen und ganz viele leute aus aller welt, die nach hannover fahren und fliegen, zum größten erkältungsvirusaustauschplatz der welt in den laatzener hallen. Und „wegen des klimas“ wird das dann um ein paar videostriehms im internetz ergänzt. Da freut sich das klima!!1! 🤣️

Heise schreibt aber auch wirklich jede intelligenzverachtende PResseerklärung ab. Unkommentiert. Als ob die heise-leser dumm wie scheiße wären.