Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat einen dschobb für den wissenschaftlichen dienst des deutschen bummstages angenommen und sich mal die geplanten nächtlichen ausgangssperren angeschaut und dabei zum baffen erstaunen des ganzen landes etwas völlig unerwartetes rausgekriegt [archivversjon]:

Zwar räumen die Experten ein, dass der Gesetzgeber einen großzügig zu bemessenden Gestaltungsspielraum hat, um zum Schutz der Bevölkerung tätig zu werden. Allerdings sei eine Ausgangsbeschränkung „kritisch zu bewerten“. „Ob sie einer abschließenden verfassungsgerichtlichen Prüfung standhielte, dürfte zweifelhaft sein.“ […] In dem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes wird außerdem kritisiert, dass die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die heute in erster Lesung vom Bundestag beraten wurde, keine Ausnahmen für Geimpfte vorsieht. Diese müssten ergänzt werden. Verfassungsrechtler verträten „ganz überwiegend (falls nicht sogar einhellig) die Auffassung, dass Grundrechtseingriffe für Geimpfte grundsätzlich nicht mehr zu rechtfertigen sind“ […] Der Wissenschaftliche Dienst weist außerdem darauf hin, dass die Wirksamkeit einer Ausgangssperre noch immer umstritten sei

Niemand, ich wiederhole: niemand hätte damit rechnen können!

Häjhtspietsch des tages

Für das fratzenbuch unter den von CDU, SPD und CSU gesetzten bedingungen des schöneres-internetz-gesetzes gegen hass und hetze (so genanntes netzwerkdurchsetzungsgesetz) ist Heinrich Heine jetzt häjhtspietsch…

Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts

…und wird ratzefummel weggelöscht.

Da-da-digitalisierung des tages

Die Corona-Warn-App ist meiner Meinung nach tatsächlich gut gestartet. Nachdem man sich auf den dezentralen Ansatz mit den Schnittstellen von iOS und Android geeinigt hatte, hat man im Mai und Juni relativ viel richtig gemacht. Man hat zum Beispiel für Transparenz gesorgt und den Quellcode veröffentlicht. Dafür hat man sich bei der Veröffentlichung der App auch entsprechend feiern lassen. Ich habe selten ein Podium mit so vielen zufriedenen Bundesministern gesehen. Nur danach hat man irgendwie das Interesse verloren. Nach dem Launch gab es monatelang überhaupt keinen Fortschritt […] Das Update für die Corona-Warn-App kommt einfach zu spät. Wie gesagt: Wir debattieren seit dem letzten Sommer über die Cluster-Erkennung. Die Luca-App hat dieses Vakuum mit geschicktem Marketing genutzt. Ich muss das mal ganz deutlich sagen: Ich habe die Corona-Warn-App im letzten Jahr immer wieder verteidigt. Und die Kernfunktionalität finde ich auch immer noch gut. Aber dass jetzt eine private Anwendung der Standard für die Cluster-Benachrichtigung wird, liegt daran, dass man es verschlafen hat, die Corona-Warn-App rechtzeitig weiterzuentwickeln

Henning Tillmann

Aber dafür hatte die BRD wenigstens die teuerste derartige äpp der welt. Nicht mitprogrammieren könnende scheißp’litiker, die sich einmal dafür gefeiert haben, stolz in die kameras der staatsfrommen scheißjornalisten geblickt haben und so taten, als sei corona damit fast schon besiegt… das war das einzige anwendung dafür. Welches von den narzisstisch schwer gestörten p’litiklöchern will denn schon eine seuche bekämpfen, wenn man sich auch einfach nur selbst in szene setzen kann. 🤮️

Was passiert, wenn BRD-arschlochp’litiker immer von „mehr freiheiten für geimpfte“ in die drexjornalistenmikrofone labern, aber gar keinen impfstoff haben…

Das Frankfurter Gesundheitsamt warnt vor gefälschten Impfausweisen, die derzeit im Umlauf sind. Wie die Stadt Frankfurt am Donnerstag mitteilte, ist das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber des Impfzentrums darauf aufmerksam geworden, dass im Internet gefälschte Impfausweise angeboten werden, die angeblich vom Frankfurter Impfzentrum ausgestellt sind