Fängt ja „gut“ an…

…mit der webseit der GNU assembly: der fiehd ist nix für empfindliche programme. Aber irgendwann wird es auch mal mit dem XML klappen. Ist ja nicht so schwierig. 🤦‍♂️️

Aber holla, ansonsten geht es gleich mit einer menge GNU-projekte los, die dabei sind. Aber wenn ich so etwas lese, vergeht mir jede motivazjon [archivversjon, und ja, ich gendere hier mal meine übelsetzung mit dem suffix -y, weil ich das immer noch am unverkrampftesten finde und weil ich glaube, dass gendern hier zur intenzjon des dokumentes passt]:

Wir als mitgliedys, beitragendys und obermotzys verpflichten uns dazu, die teilnahme an unserer gemeinschaft zu einer belästigungsfreien erfahrung für jedy zu machen, ungeachtet von alter, körpergröße, sichtbarer oder unsichtbarer körperlicher behinderung, etnischer zugehörigkeit, geschlechtsmerkmalen, geschlechtsidentität und geschlechtlichem ausdruck, erfahrungsgrad, bildung, sozioökonomischen status, nazjonalität, rasse, religjon oder sexueller identität und ausrichtung […]

Früher hat mensch einfach kohd geschrieben, egal, wie es zwischen den beinen des menschen aussah; wie russisch, chinesisch, afrikanisch oder dænisch mensch war; welche hautfarbe mensch hatte (nur rassisten und meist gut situierte leifsteil-linke des manifest geisteskranken 21. jahrhunderts reden allen ernstes von menschenrassen); wie viele zentimeter mensch gemessen hat; wie arm, finanzjell sorglos oder reich mensch war und womit mensch in welcher weise gevögelt hat oder an seinen eigenen lustdingern rumgespielt hat, weil es halt einen lustvollen und kostenlosen rausch bereitet, wenn mensch diesem juckreiz nachgeht. Und wenn mensch so neurotisch oder desinteressiert war, dass es keinen sex gab, war das auch egal. Warum? Weil alles das nix am kohd ändert. Der kohd erfüllt seinen zweck, oder er erfüllt ihn nicht; der kohd kann erweitert oder verbessert werden oder er reicht in der vorliegenden form aus — es ist nun einmal prosa, kein gedicht. Hach, dieses rückständige 20. jahrhundert! Das waren bessere zeiten, denn da hat mensch beim kohden auf ergebnisse geschaut und nicht auf kwatsch und bullschitt. Ganze betrübssysteme sind entstanden und in form Freier softwäjhr jedem menschen geschenkt worden, der kompjuter nutzen will oder muss, damit er dafür von irgendwelchen unternehmen gegängelt werden kann. Aber dann kam leider der weltweit massenmedial vorangetriebene neulinke hirnfick höherer töchter, der mit beiden beinen feste in den wolken steht und hoch erhaben über den problemen der allermeisten menschen schwebt. Kein wunder, dass mensch dann vor lauter belästigungsfreiheit auch kein XML mehr hinkriegt. 😁️

Dass die GNU-versammlung (das wort klingt schon wie eine sekte) gleich vom ersten tag an damit begonnen hat, das alte rekursive akronym GNU umzudefinieren, damit es etwas anderes sagt, so etwas mit „botschaft“, ist da ein ganz klares zeichen, wo es hingehen soll. Wer mitgehen will, gehe mit! Das ist Freiheit. Ich bin nicht dabei. Winkewinke! 👋️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.