Nach den müllbergen wäxt die müllwolke

Die trümmerwolke um die erde, die aus von menschen hochgeschossenen satelliten und weltraummüll aller art in erdumlaufbahnen besteht, ist inzwischen so stark angewaxen, dass sie zu einer nächtlichen aufhellung des firmamentes um rd. zehn prozent führt, welche die astronome behindert.

Aber hey, das macht ja nix. Dafür kommt das internetz, mit dem das horrorskop aufs wischofon kommt, in absehbarer zeit wohl von einem satelliten. Ist ja viel schneller und hipper und besserer, und wenn immer noch jemand wissenschaft betreiben will, kann er ja ein paar milljönchen in die hand nehmen und einen weiteren satelliten hochschießen lassen — und demnächst wohl auch noch hoffen, dass dieser satellit nicht von einem trümmerteil getroffen wird.

Es ist doch immer wieder die gleiche beobachtung, was passiert, wenn menschen mit ihrer müllwirtschaft einen neuen bereich irgendwo im kosmos einnehmen: der müll nimmt dort ganz schnell monströse ausmaße an, und kein vertreter der gattung „homo sapiens“ (weiser mensch) tut etwas, um das zu verhindern oder denkt gar mal vorher über mögliche folgen nach. Nichts ist so menschlich wie die haltung, einfach überall den müll hinzukippen. Vermutlich sind intelligente zivilisazjonen in unserer näheren umgebung froh darüber, dass unsere raumfahrtbestrebungen noch so lokal sind und tun alles, um nicht bemerkt zu werden, um ja keinen anreiz zu liefern, dass sich das mal ändert…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.