Wo kommen wir sonst auch hin?

Achtung, keine satire:

Jäger sollen von den Ausgangssperren in der Corona-Pandemie nach einem Konsens der zuständigen Bundesministerien weitgehend ausgenommen sein. Darauf hat das Bundeslandwirtschaftsministerium die Jagdbehörden und Forstverwaltungen der Länder nach Abstimmung mit dem Bundesinnenministerium und dem Bundesgesundheits­ministerium hingewiesen. Die Ausnahme gilt demnach für die „Ansitz- oder Pirschjagd als Einzeljagd auf Schalenwild“, also Wildschweine, Rehe oder auch Rot- und Damwild

Irgendwer muss ja die viecher abknallen!

Eine Antwort zu “Wo kommen wir sonst auch hin?

  1. Jägerprivilegien haben spätestens seit dem Reichsballermanngesetz von Fettsack Göring in Deutschland ungebrochen Tradition, wie die Zwangsbejagung, die auch nach der Entscheidung des EGMR von 2012, die eine formale Änderung des Jagdrechts notwendig machte, immer noch mit fiesen Tricks der Bürokratie (überhöhte Gebühren, Ausrede langer Laufzeiten von Jagdpachtverträgen, kommunales Mobbing gegen Jagdgegner usw. usw.)
    Manche Dinge ändern sich eben nie und andere noch später.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.