Digitalisierung des tages

Die berührung durch einen roboter macht menschen glücklicher und erhöht die wahrscheinlichkeit, dass sie auf maschinen hören

Die forscher hoffen, dass roboter eines tages in der lage sein könnten, die rolle von terapeuten, persönlichen träjhnern und sogar life coaches zu übernehmen, ohne dass dafür auf menschen zurückgegriffen werden müsste. Ihre studie folgt auf die verbreitete zunahme von berührungssehnsucht während der COVID-19-pandemie. Mehrere studien haben letztes jahr aufgezeigt, wie fysische distanzierung und isolazjon zu psychologischen komplikationen führt

Endlich kann ich in ruhe sterben! Ich habe die zukunft der menschlichen nähe gesehen!!1! 😠️

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat rausgekriegt, dass nur eine kleine minderheit der menschen explizit zustimmt, wenn man sie fragt, ob sie darin einwilligen, von der reklamewirtschaft überwacht zu werden. Da können die werber noch so lustig von einer „personalisierten reklameerfahrung“ daherfaseln. Scheißwerber, niemand will euren manipulativen, verlogenen und tief in privat- und intimsfäre eindringenden informazjonsmüll!

Realsatire des tages

Ende November 2017 wurde vom Münchner Stadtrat beschlossen, das Projekt LiMux zu beenden und alle Rechner bis zum Jahr 2020 auf Windows umzustellen. Nun scheint der grün rote Stadtrat das Ruder erneut umzulegen. In einem Beschluss des Gremiums vom 5. Mai 2021 bekennt man sich erneut zum Einsatz von Open-Source-Software

Das lustig knisternde geräusch, das die einwohner von münchen da hören können, ist übrigens das geräusch verbrennender banknoten.

Diese schwarzen schafe, die ganze herden einfärben!

Gegenüber dem Haushaltsausschuss des Bundestags räumte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein, dass ihn Tandler am 9. März 2020 über das Angebot der Firma Emix informiert habe […] Zustande gekommen war der Kontakt von Emix zu Minister Spahn über Tandler, wiederum vermittelt durch die CSU-Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, Tochter der CSU-Legende Franz Josef Strauß und bestens bekannt mit Tandler […] Andrea Tandler sollte dagegen nach Informationen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ (SZ) mit ihrer PR-Firma Little Penguin GmbH zwischen 5 und 7,5 Prozent Honorar und Provision von Emix bekommen, je nach Geschäft. Gemessen an der Gesamtsumme mit deutschen Ministerien hätte die PR-Firma somit Anspruch auf 34 bis 51 Millionen Euro aus den Maskendeals. Ein großer Teil davon soll auch geflossen sein – letztlich Steuergeld […] Das NRW-Gesundheitsministerium räumt auf Nachfrage ein, dass die Masken, die sie von Emix bezogen hatten, am teuersten waren. 9,90 Euro pro Stück [….] gelohnt haben sich die Masken-Deals aber nicht nur für Andrea Tandler, sondern auch für die beiden Jungunternehmer von Emix in der Schweiz. Sie gönnten sich erstmal Luxusautos: einen 963-PS-starken Ferrari (Spitzengeschwindigkeit 350 Kilometer pro Stunde) und einen Bentley

[Archivversjon]

Nichts neues vom ihmezentrum

Der hannöversche hundsgemeine zeit-dung hat heute nostalgie-tag und scheint zwanzig jahre alte zeitungen noch einmal austragen zu lassen:

Foto der hannoverschen allgemeinen zeitung -- Frist für Ihme-Zentrum läuft ab: Stadt will Druck auf Investor ausüben -- Fassade der Gewerbegeschosse wird später fertig als vereinbart / Stadtspitze bereitet Szenarien für den Rat vor, wie auf den Vertragsbruch reagiert werden soll

Natürlich wird auf den vertragsbruch so „reagiert“ wie immer: gar nicht. Und wenn genug gras drüber gewaxen ist, werden einfach noch mal ein paar milljönchen nachgeschoben, mit denen auch etwas erfreuliches entstehen könnte.

In dieser scheiße ist alles schon mal dagewesen. Und alle beteiligten sind so doof, mehrmals auf den gleichen betrug reinzufallen.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.