Nichts neues vom bummsgesundheitsministerjum

Das ministerjum des früheren bankkaufmannes und farmalobbyisten sowie heutigen bummskrankheitsminister und corona-totalversager Jens Spahn hat nicht daran gedacht, bei der impfung mal die daten der bereits geimpften menschen in der BRD zu erfassen. Tja, dann gibt es halt (neben aufklebern, stempeln und unterschriften im impfpass) keinen leidlich fälschungssicheren nachweis für die impfung, sondern erleichterungen für geimpfte und für fälscher. Da konnte ja niemand mit rechnen, dass dafür mal daten brauchen würde. Bildmaterial für fälschungen liegt überall im web herum (vor allem auf irgendwelchen S/M-seits, wo leute hochauflösende händifotos ihres impfpasses hochladen und mit ihren impfungen prahlen, weil die ja immer in bananistan noch so rar sind)… und so ein farbdrucker, der aufkleber bedruckt, ist kein luxusprodukt. Noch schnell reingeklebt, und schon hat man eine erfolgreiche urkundenfälschung fertig. Aber besser nicht dabei erwischen lassen!

Aber lieber verschwörungsteoretiker: wenn die bummsregierung sich dazu verschworen hätte, dann hätte die das doch besser aufgeführt, oder?! Oh, was sagst du da? „Die wollen gar nicht die lockerungen, von denen sie immer faseln, niemals, für niemanden; die wollen einfach alle entrechten und einsperren, für immer und immer und immer“? Hmm… 🤔️

Dr. Seltsam des tages

Parlamentspräsident eines überwachungsstaates (dessen parlament gerade den an jedem terroranschlag beteiligten inlandsgeheimdiensten das „recht“ spendiert hat, den staatsbewohnern schadsoftwäjhr auf die kompjuter aufzuspielen) warnt seine volxschäfchen vor der überwachung durch wirtschaftskonzerne

Ja, is ja schon gut, herr dr. Seltsam! Entspannen sie sich mal ein bisschen! Das geht gleich wieder vorbei. Und hier, trinken sie mal einen kräuterlikör gegen die gefahren des alkoholismus!

Hier noch ein paar leckerlis aus den idjotischen äußerungen des werten herrn bummstachpräsidenten:

Internet und soziale Medien fordern das Prinzip der Repräsentation heraus

Nein, tun sie nicht, herr dr. Seltsam, sie wohlgeübter lügner. Das sehen sie ja schon daran, dass sich am „prinzip der repräsentazjon“ — sie meinen mit diesem wort sicherlich die parteienoligarchie, die abschaum in amt, würden und pfründe befördert — überhaupt nix verändert hat. Und nein, herr dr. Seltsam, das internetz gibt es nicht erst seit einem jahr.

Es gehe auch „um die Zukunft unserer Parlamente als Herzkammern der Demokratien“

Oh, jetzt reißt das internetz schon den plenarsaal ab? Haben sie heute morgen wieder vergessen, ihre pillen einzuwerfen, herr dr. Seltsam?

Die algorithmengesteuerte Aufmerksamkeitsökonomie im Netz zementiert Teilöffentlichkeiten, befördert Hass und Desinformation und polarisiert unsere Gesellschaften

Ah ja, und was tut die bildzeitung und das (von ihrer scheiß-CDU eingeführte) privatwirtschaftliche fernsehprogramm mit seinen an die niedersten affekte appellierenden träschsendungen?

Herr dr. seltsam, haben sie eigentlich dieses brüllende kritzelgeräusch gehört, als sie ihren satz gesagt haben? Das waren die ganzen bullschittbingo-spieler, die das feld „algoritmengesteuerte aufmerksamkeitsökonomie“ angekreuzt haben.

So schwindet der gemeinsam geteilte Erfahrungs- und Diskursraum, in dem wir uns im kollektiven Gespräch über die wichtigen Fragen verständigen. Genau darauf ist die Demokratie aber angewiesen – insbesondere in der vielfältiger werdenden Gesellschaft.

Nein, herr schäuble, dieser gemeinsame „diskursraum“ *bullshitbingokarteankreuz!* verschwindet nicht im internetz, sondern er entsteht durch ein internetz, das ein potenzjal in sich trägt, jedem menschen mit seiner lebenswirklichkeit eine stimme zu geben, die weit über den tellerrand eines stammtisches getragen wird. Insbesondere in der vielfältiger werdenden gesellschaft.

Allerdings gebe ich ihnen so weit recht, dass er nicht durch die angebote börsennotierter unternehmungen ohne seriöses geschäftsmodell entsteht. Schon gar nicht, wenn zum ökonomischen erfordernis der reklameplatzvermarktung (das einzige „geschäftsmodell“ von S/M-klitschen) auch noch das erfordernis der befolgung von privatwirtschaft durchgesetzwerdensollenden p’litischen zensurgesetzen gegen häjhtspietsch und fäjhknjuhs kommt. Seltsamerweise wird die tätig- und tätlichkeit der bildzeitung auf irgendwelchen S/M-kanälen dabei niemals geblockt.

Das widerspricht nicht nur den Kernprinzipien der demokratischen Entscheidungsfindung, sondern führt unweigerlich zur Enttäuschung. Auf lange Sicht gefährdet das die Legitimation gewählter Repräsentanten, für alle verbindliche Entscheidungen zu treffen.

Wen meinen sie? Herrn Nüßlein (CSU), herrn Löbel (CDU), herrn Hauptmann, herrn Korte (CDU) und herrn Saute (CSU) vielleicht? Erinneren sie sich eigentlich noch an diese herrenlosen hunderttausend deutschmark auf ihrem konto? Was waren sie danach nochmal? Ach ja, finanzminister. 🤮️

Bei den umfragewerten für ihre korrupte scheißpartei, die alles in der BRD mit einem erbärmlichen bananengeschmack durchzieht, herr dr. Seltsam, ist zum glück noch eine menge luft nach unten! Lassen sie sich einfach fallen!

WanzÄpp des tages

WanzÄpp so: hey, nutzviech nutzer, akzepier gefälligst, dass wir die wanzäpp-datensammlung mit der fratzenbuch-datensammlung zusammenführen, und wenn nicht, dann stupsen wir einfach so lange an dir rum, bis du endlich akzeptierst.

WhatsApp hat auf seiner Website eine neue FAQ veröffentlicht, in der es unter anderem um die Frist bis zum 15. Mai geht. Da heißt es nun, dass „niemand seine Konten löschen lassen oder Funktionen verlieren wird“, weil die Richtlinien aktualisiert werden. Die Nutzer werden in den nächsten Wochen aber immer wieder Erinnerungen erhalten, um das Teilen ihrer Daten mit Facebook zu akzeptieren, also auch nach dem 15. Mai. „In dieser Zeit werden Sie eingeschränkte Funktionen auf WhatsApp vorfinden, bis Sie die Updates akzeptieren“, so das Unternehmen weiter […] Da heißt es dann weiter, dass nach einigen Wochen mit eingeschränkter Funktionalität keine eingehenden Anrufe oder Benachrichtigungen mehr empfangen werden können, und WhatsApp wird aufhören, Nachrichten und Anrufe an Ihr Telefon zu senden

Herzallerliebst im verlinkten artikel: der daunlohd-link für genau diese zuvor im artikel beschriebene gängelscheiße. Genau richtig für die ganzen leute, die einfach zu doof sind, guhgell pläjh zu benutzen. Damit wanzäpp besser zu seiner zielgruppe kommt. So eine feine zielgruppe!

Bildschirmfoto mit dem hervorgehobenen daunlohd-link

Na, was hat euch das scheißfratzenbuch dafür bezahlt? Was es das wert, euch wie schlechte komiker aus der reklamehölle dastehen zu lassen? Erstickt doch an eurer beschissenen intelligenzverachtenden scheißreklame, ihr scheißjornalisten! (An der ungekennzeichneten sowieso!)

Auch weiterhin gilt: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.