„Der russe kommt“ des tages

Eine PR-Agentur bietet Influencern auf der ganzen Welt Geld, damit sie Botschaften mit irreführenden Informationen über Impfungen verbreiten. Der Auftraggeber soll geheim bleiben – doch eine Spur führt nach Russland

[Archivversjon]

Was die tagesschau leider nicht meldet, ist die antwort auf die frage, wie viel geld „der russe“ dafür rüberwaxen lässt und ob ich auch als zweite-wahl-blogger (neudeutsch: bloggender) aus der dritten reihe mein händchen für die verbreitung einiger kleiner lügen aufhalten kann.

Aber schön, dass man mal am rande erfährt, wie das mit der schleichwerbung unter S/M-deppenstubsern (jornalljedeutsch: influencer) so läuft. Denn das wird nicht nur „der russe“ so machen. Und schön, dass man mal sehen kann, wer so alles für eine handvoll øre alles macht. Das hilft vielleicht auch den einen oder anderen, mal darüber nachzudenken, mit wen oder was er seine lebenszeit vergeudet.

Und jetzt bitte noch mal bei vb’s weblog weiterlesen! Da hat „der russe“ offenbar die verwendeten daten her…

5 Antworten zu “„Der russe kommt“ des tages

  1. Was würde ich wohl an Stelle eines Pharmakonkurrenten, CIA, NSA o.ä. machen um einen Verdacht von mir abzulenken: ich würde sicher meine richtige Adresse auf der Website angeben und auch sonst niemals nicht irgendwie lügen oder gar den Russen alles in die Schuhe schieben. Die Journalisten werden das sicher sofort als Täuschungsversuch durchschauen und mich nicht weiter verdächtigen, denn dass da jemand ehrlich ist, ist doch total unwahrscheinlich.

    Immer wieder interessant: beim Corona-Virus sind Über80jährige-Tote voll relevant, dass es sogar einen Lockdown gibt, aber beim Impfstoff auf einmal nicht mehr.
    Herrlich wie sich die Massenverdummungsmeiden selbst entlarven. Ach, ich vergaß: wenn Corona böse ist, dann müssen Impfstoffe automatisch gut sein. In der Welt ist eben alles immer schön einfach und schwarz-weiß, dass sich da niemand verirren kann, wo er steht.

    Frage an einen Zeitgenossen: „Und? Hast du die Impfung überlebt?“
    Antwort: „Nein“

    • Wer sagt denn, dass die 80-jährigen nicht relevant sind?
      ich habe außer euch Schwurblern noch nicht vernommen, dass das jemand behauptet hätte. Was behauptet wird und auch gesichert ist, ist dass die Wahrscheinlichkeit durch den Impfstoff umzukommen bei 80-jährigen um etliche Größenordnungen geringer ist, als bei einer Corona-Infektion (von der ihr ja gerne hättet, dass sie sich vollkommen ungehindert ausbreiten kann).

      Ihr vergleicht doch sonst alles immer so gerne mit der normalen Grippe: Die Grippe-Impfung ist für 80-jährige in gleichem Maße nicht ungefährlich, genau so wie alles andere was eine Immunreaktion auslöst (tatsächlich gilt das sogar für die allermeisten Medikamente oder medizinischen Behandlungen, außer dem was bei euch gerne als Medizin durchgeht und einen nicht sicher tötet (also Placebos statt z.B. Bleichmittel oder WC-Reiniger saufen)). Trotzdem ist sie durchschnittlich gesehen ein gutes Mittel um eine Grippewelle zu überleben, wenn man 80+ ist.

      Aber wenn „ihr“ auch nur das Geringste von Wahrscheinlichkeiten und Risikoabschätzung verstündet oder überhaupt verstehen könntet, bräuchte man es ja nicht erklären, und so wird es vergeben Lebens- bzw. Tippzeit gewesen sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.