Parteienstaatsfunk mit „stimme des volkes“

Ach nee, so richtig „stimme des volkes“ kann der BRD-parteienstaatsfunk dann doch nicht machen, und deshalb wird das volk, dem man ein medienmegafon in die hand drückt, vorher sorgfältig in vorgesprächen ausgewählt [archivversjon]:

Außerdem habe er etwas zu monieren: „Schon zig mal“ habe er angerufen bei „Presseclub nachgefragt“, sagt Herr Fischer, aber immer „wenn ich ein positives Meinungsbild abgeben wollte, pro-AfD, wurde ich nicht zugeschaltet“. Dieses Mal habe er im Vorgespräch dann einfach ein „negatives Bild zur AfD“ gezeichnet, „und ruckzuck bin ich bei Ihnen in der Sendung“. Da sei er „als Gebührenzahler“ sehr enttäuscht. Herr Fischer findet, es sei „Vorzensur“, wenn die ARD Menschen, die die AfD gut finden, offenbar aussortiere […] Aber was macht Schönenborn? Er sagt nichts dazu. Null. Er widerspricht auch nicht. Warum bloß? Eine Möglichkeit wäre: Er hat nichts zu entgegnen. Was ein miserables Zeugnis wäre

Auf kaltem fuß erwischt! Bwahahahahaha! 😂️

Gibt es wirklich menschen, die glauben, dass irgendwas in der glotze auch nur annähernd so ist, wie es aussieht. Das ist niemals der fall. Wenn leuten auf der straße eine kamera ins gesicht gedrückt wird und ihnen eine frage gestellt wird, dann werden nur die für die sendung ausgewählt, die ins redakzjonelle konzept passen. Meistens sind das die mit den unfassbar dummen antworten, damit der stinkende onkel scheißjornalist euch hinterher noch mal wie ein pädagoge für erwaxene erklären kann, wie die dinge wirklich sind, dass man daran auch nix ändern kann, dass ihr das jetzt auch glauben sollt und vor allem, was man dazu am besten meint. (Ich empfehle gegenüber solchen menschenmissbrauchenden machenschaften im öffentlichen raum den verzicht auf jede höflichkeit oder gar freundlichkeit und nach dem im regelfall nicht ausreichenden klaren „nein“ die schnelle androhung körperlicher gewalt, wenn nicht sofort kamera und mikrofon verschwinden, denn ich habe die erfahrung gemacht, dass die arschlöcher mit mikrofon und kamera keine andere sprache verstehen.) Und wenn man in einer direktübertragung anrufen kann, gibt es vorher vorgespräche, in denen das unerwünschte ausgesiebt wird.

Die folge ist, dass die frontfressen des scheißjornalismus im BRD-parteienstaatsfernsehen…

„Okay, Herr Fischer, Sie haben Ihren Punkt gemacht. ‚Normal‘, haben Sie gesagt, ist Ihr Gefühl bei vielem, was die AfD fordert. Danke für den Beitrag in der Sendung. Tschüss nach Groß-Rohrheim! Ähm, und… dann würde ich mal vorschlagen, gehen wir weiter nach Oranienburg.“

…gar nicht mehr gewohnt sind, mit gegenstimmen umzugehen, weil sie gar nicht mehr im scheißjornalismus vorkommen. Tja, WDR ist eben die abk. für „wahnsinn durch ruhtine“.

Was für eine herrliche realsatire!

(Und nein, ich mag die AFD auch nicht. Aber sowas von gar nicht. Aber diese propagandaform des mit einer kwasiwohnungssteuer finanzierten gesinnungsjornalismus betrifft keineswegs nur die AFD.)

2 Antworten zu “Parteienstaatsfunk mit „stimme des volkes“

  1. Und deswegen schau ich mir dann doch lieber einen billigen Pornofilm an, wo auch nichts echt ist, der aber immer noch viel mehr Spaß macht als tagess(ch)au&Co.
    Oder einen alten Film der Augsburger Puppenkiste. Die waren wenigstens so ehrlich die Fäden an denen die Marionetten hängen zu zeigen und sich gegen jegliche Trickserei gewehrt haben diese unsichtbar zu machen (was technisch möglich gewesen wäre).

    P.S. ich dachte WDR steht für „Wunsch der Rechtsabteilung“

  2. Pingback: Elitedenken | wwwahnsinn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..