Smartding des tages

Auch weiterhin gilt: wo smart draufsteht, ist datensammelei, träcking und überwachung drin:

Die Android-App Samsung Smart Washer zur Steuerung von Waschmaschinen verweigert ihren Dienst, wenn sie keinen Zugriff auf Kontakte und den Standort erhält. In einem Reddit-Thread beschwert sich ein Kunde, dass seine Waschmaschine sich nicht über die App steuern lässt, wenn er nicht alle gewünschten Datenzugriffe erlaubt. Sogar einen Kamerazugriff will die App haben

Zum steuern einer waschmaschine! Müsst ihr alles kaufen, wo „smart“ draufsteht und alles machen, was irgendwelche konzerne von euch wollen, denn das ist ja „smart“. Erich Mielke hätte euch alle so geliebt!

Ich wage vorherzusagen…

Ich wage vorherzusagen, dass dieses vom fraunhofer-institut angekündigte ein-euro-produkt, das ist zwei jahren erhältlich sein soll, weder in zwei jahren erhältlich sein noch für einen euro verkauft werden wird.

Und dass aus dem fraunhofer-institut in den letzten jahren vor allem viel heiße luft in PResseerklärungen entwichen ist, habe ich schon etwas länger mit missfallen wahrgenommen.

Schule des tages

Der Luftfilter-Skandal wächst sich aus: Das Umweltbundesamt (UBA) hält plötzlich mobile Luftfiltergeräte in Schulen doch für sinnvoll – und behauptet nun, nie etwas anderes erklärt zu haben. Recherchen von News4teachers legen allerdings nahe: Die Öffentlichkeit ist seit fast einem Jahr – auch von Kultusministern –, darüber getäuscht worden, dass mobile Luftfilter in Kitas und Schulen vor Corona-Infektionen hätten schützen können. Offensichtlich waren die Geräte den Politikern schlicht zu teuer – und das UBA mit Gefälligkeits-Statements zu Diensten

Sind ja nur kinder…

Nachrichten aus dem sommerloch

Ich bin ja durchaus dafür, dass man das Carl-Peters-denkmal in hannover abreißt [archivversjon], aber erst, nachdem man das widerliche nazidenkmal „maschsee“ trockengepumpt und zu einem parkplatz mit mahnmal gegen den faschismus gemacht hat. Ach, im gegensatz zum kolonialismus prägen arbeitsverherrlichende ideologien noch die p’litik der CSPDUAFDPGRÜNLINKETC, scheißegal, wie sehr den menschen, deren arbeitskraft niemand mehr existenzsichernd bezahlen will, damit das leben zur hölle gemacht wird. Ach, ein satz wie „wille zum aufbau gab werkfrohen händen den segen der arbeit“ klingt immer noch wie die hartz-IV-SPD und die scheißgrünen mit ihren null-euro-dschobb-ideen? Tja, dann eben nicht. Dann muss dieses liebgewonnene denkmal des deutschen faschismus eben bleiben.

Dann lasst auch den Carl Peters! Er war zwar frommer ev.-luth. krist und durch und durch rassist und judenhasser, aber letztlich harmloser als die scheiße, für die der maschsee steht.