Ein großer, vernichtender sieg gegen das rassismus!!!1!

Rassismus-Debatte
Hannovers Verkehrsbetriebe streichen das Wort „Schwarzfahren“

Tahir Della von der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland begrüßt das: „Der Begriff hat für schwarze Menschen einen negativen Anklang.“

Ich bin übrigens auch ein bisschen empfindlich geworden und fordere die sofortige streichung der neudeutschen vorsilbe „smart“ für irgendwelchen techniktinnef mit eingebauter überwachungstechnik. Als intelligenter und fühlender mensch empfinde ich diese vom englischen attribut für „clever“ oder „schlau“ abgeleitete bezeichnung für extrafiese scheiße als zutiefst intelligenzverachtend und beleidigend.

Übrigens, „schwarzfahren“ leitet sich genau so wie „schwarzarbeiten“, „schwarzgeld“, „anschwärzen“ vom jiddischen adjektiv „svartz“ ab, das einfach nur „etwas heimlich oder bei nacht tun“ bedeutet und wohl über den rotwelsch in die deutsche hochsprache gelangt ist. Dass die zur tarnung antirassistisch und semitofil verkleideten sprachreinheitskrieger aus jornalismus, PR und dummenfangorganisazjonen inzwischen auch keine hemmungen mehr haben, urjüdische begriffe zu unwörtern zu erklären, ist durchaus eine erwähnung wert.

Zwei verdammte scheißmilljarden øre…

Zwei verdammte scheißmilljarden øre hat die bummsregierung — wisst schon, wegen der umwelt und des klimas — dafür verballert, dass sich leute batterieautos kaufen.

Und ich warte immer noch auf meine sextausend øre dafür, dass ich mir gar nicht erst ein auto anschaffe. Darf auch gern zweckgebunden sein, ich kriege das geld schon ausgegeben. Gibts aber nur für auto. Wisst schon, wegen des klimas und der umwelt. Der strom kommt ja aus der steckdose, und die braunkohle wird hier nicht zum verbrennen abgebaut und das erdgas wird hier nicht zum verbrennen importiert, sondern weil es so hübsch anzuschauende substanzen sind.

Endlich geht es aufwärts in der BRD!!1!

Studie zu Bundestagsabgeordneten
Deutlich mehr Geld aus Nebeneinkünften

Bundestagsabgeordnete haben einer Studie zufolge in der laufenden Legislaturperiode geschätzte 53 Millionen Euro an Nebeneinkünften erzielt – und damit deutlich mehr als in den vorangegangenen Legislaturperioden

[Archivversjon]

Hmm, der deutsche bummstag hat 709 sitze. Wenn man jetzt plump die 53 megaøre durch 709 teilt, kommt man auf ein durchschnittliches einkommen von 74.753 øre in den vier jahren legislatur, oder auf ein durchschnittliches jahreseinkommen von 18.688 øre. Nebenbei, versteht sich, und die alles erstickende scheißkorrupzjon ist da noch gar nicht eingerechnet.

Von daher kann ich die berufsausbildung zum abgeordneten nur empfehlen. Oh, die gibt es gar nicht, weil man dafür gar keine besondere fähigkeit haben muss, außer, dass man den oligarchen… ähm… obermotzen eines parlamentsvertretenen parteienapparates so gut gefällt, dass man mit allerlei tricks als nachwux herangezogen wird, gern auch durch jahrelange milde gabe von steuergeldern durch diverse parteinahe stiftungen? Tja, dann eben nicht. Kann ja nicht jedes politiky werden! Dachdeckergehilfe ist doch auch eine ganz nette arbeit. 🤢️

Meine zustimmung

Diese bildunterschrift [archivversjon] des berliner zeitdungs…

Etwa 300 Teilnehmer haben sich am Mariannenplatz versammelt und fordern gleiches Recht für alle. Der Anblick von weiblichen Brüsten sei keine Zumutung

…findet meine volle zustimmung. Wer in kalter, hirnkranker und bigotter scheißmoral leben und ersticken will, darf meinetwegen gern nach drüben gehen, in die USA!

Hach, was für temen diese zeitungen im sommerloch doch immer haben.