Früher war die zukunft auch mal besser

Besiedlung des Mars:
Betonersatz aus Blut, Schweiß und Tränen entwickelt

Achtung, so viele konjunktive wie in diesem artikel liest man selten. Die haben nix außer eventuellen möglichkeiten. Aber hej, sollte sich in den kommenden hundert jahren die überbevölkerung auf der erde mal völlig überraschend, plötzlich und unerwartet als problem erweisen, kann man immer noch die leute in blut-schweiß-und-tränen-fabriken einsperren (ähnlich wie hennen in der legebatterie) und damit die rohstoffe für den marsbeton erzeugen. Klimaneutral versteht sich.

Eine Antwort zu “Früher war die zukunft auch mal besser

  1. Den Konjunktivismus in Verbindung mit dem „wir“-Kollektivismus kann man regelmäßig in Artikeln der Quaschnings, Freistetters und Graslutschers wie „wir“ die Klimakackastrophe noch abwenden könnten(!) lesen. Dagegen ist der dreifache rheinische Irrealis (Konjunktiv+unbestimmte Zeit+unbestimmte Person) nur ein laues Lüftchen.
    Ich dachte bei der Artikelüberschrift zuerst an einen Aprilscherz. Aber nach einem Blick auf den Kalender … naja, vielleicht ist heute der 168. „1. April“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.