Es war klar, dass das mal kommen wird

Wie man als mann trotz des männerbenachteiligenden sexismus bei den scheißgrünen an einen posten kommt, den eigentlich eine kwotenfrau kriegen soll [archivversjon]:

Die Versammlung wird eröffnet. Es folgt der Kassenbericht, 30 Minuten. Meine Anspannung steigt. Endlich: die Vorstandswahl. Der erste Wahlgang ist für die Frauenplätze. Y. meldet sich. Sie wolle weiterhin im Vorstand sein. Einen Moment lang passiert nichts weiter. Es wird in der Halle herumgeschaut, ob sich noch eine weitere Frau meldet. Ich stehe auf und sage: „Ich kandidiere.“ „Auf einem Frauenplatz?“, fragt ein Vorstandsmitglied. „Ja“, sage ich. „Ich bin eine Frau. Ich definiere mich heute als Frau und berufe mich auf das grüne Grundsatzprogramm und das Frauenstatut.“

Es wird still. „Du bist eine Frau und willst dich bewerben?“ – „Ja.“

Ich habe mich nicht verkleidet, mein Verhalten und äußerliches Erscheinungsbild sind wie immer. Mehr noch: Ich habe einen Dreitagebart und trage eine schwarze Chinohose und ein hellblaues Kragenhemd mit Cardigan. Ich sehe aus wie ein durchschnittlicher, spießiger, alternder Mann

Ich bin ja schon gespannt, mit welchen retorischen verrenkungen diese lücke in der männerdiskriminierung demnächst bei den scheißgrünen geschlossen wird.

Neunundneunzich geplatzte luftballongs

Hamburg – Weil sie mit den Corona-Regeln der Bundesregierung nicht einverstanden ist, hat Popsängerin Nena ihre für 2022 geplante Tour abgesagt. Das gab die 61-Jährige über ihre Social-Media-Kanäle bekannt. Tickets können dort zurück- gegeben werden, wo sie gekauft wurden.

In ihrem Instagram-Post gab sie an, ihre Tour nicht ein zweites Mal verschieben zu wollen und begründete die Entscheidung mit den Einschränkungen durch die Coronapandemie: „Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit.“

Nein, scheißpresseverleger, für so eine direktübernahme einer DPA-meldung, die dann einfach ohne rückfrage an Nena aus finster-gram abschreibt und die du schließlich einfach nur mit ein bisschen reklame „dekorierst“, gebe ich dir keinen link.

Übrigens sind auf einem Nena-konzert keineswegs alle menschen willkommen, sondern nur solche mit geld und ohne musikgeschmack. Niemals werde ich vergessen, wie Nena mit dem kleinen stimmchen zu einer jener gestalten wurde, die diese so genannte „neue deutsche welle“ in einen „neuen deutschen schlager“ transformierten, bei voller kneipen- und bierzelttauglichkeit. Dieter-Thomas Heck (falls noch jemand diesen schnellkwasselnden ZDF-kwotennazi von früher kennt) war jedenfalls davon begeistert.

Und nun etwas musik aus der richtigen „neuen deutschen welle“. Weia, war das eine scheißzeit, in der sogar in den scheißmedien mal für zwei monate etwas anderes als drexpop und deutscher scheißschlager auftauchte. Aber wie gesagt, dann kam Nena.

Feminismus des tages

Das Bündnis #SheTransformsIT fordert mehr Frauen in digitalen Berufen und will dafür unter anderem gendersensible Sprache und Informatik als Pflichtfach durchsetzen. Die über 50 Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft verfolgen dabei einen 10-Punkte-Plan mit verschiedenen Maßnahmen. Einer Studie zufolge liege der Frauenanteil in den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) bei 17 Prozent, das solle sich ändern. Unternehmen wie Vodafone, die Deutsche Bahn, SAP, die Deutsche Post und Bosch unterstützen das Vorhaben

Das wirds bringen. Sieht man ja an den vielen matematikerinnen, seit matematik ein pflichtfach an den schulen geworden ist.

Es soll ja niemand verhungern…

…und deshalb pämpert die CDU-SPD-CSU-scheißregierung schnell noch ihre ganzen zuverlässigen speichellecker mit schnell dafür geschaffenen beamtenstellen, die mit rd. 8.800 oder gar rd. 10.400 øre besoldet werden [archivversjon]. Für die normalen menschen gibts nur den üblichen bananengeschmack.