Bestanden…

Dafür, dass ich einer dieser radfahrer bin, denen immer nachgesagt wird, dass sie überhaupt keine verkehrtregeln kennen, finde ich meinen versuch, einfach mal einen teoretischen prüfungsbogen für die führerscheinklasse B zu beantworten, im ergebnis aber ganz gut gelungen. Unbedingt auch die zeit beachten, ich habe über meine dreißig fragen nicht lange nachdenken müssen.

Und ich habe nie einen führerschein gemacht. Ich hatte einfach niemals interesse am autofahren, weil ich das auto schon immer für eine scheißidee gehalten habe. Ja, schon als ganz kleiner zwerg, dessen lebenswelt im zuge der totalen automobilmachung von diesen scheißdingern kaputtgemacht wurde.

Ob meine werten mitmenschen autofahrer, manchmal von mir liebevoll „henker“ genannt, das wohl auch hinbekämen? Einige ganz sicher nicht, denn die fahren, als hätten sie ihren lappen in einer lotterie gewonnen. (Zum glück gibts nicht nur idjoten, sonst wär ich als „kanonenfutter des straßenverkehrs“ schon lange tot.) Probierts mal aus!

Eine Antwort zu “Bestanden…

  1. Seit 1990 habe und fahre ich kein Auto mehr, weil es in der Stadt sinnlos ist. Öv, mein Fahrrad und zu Fuß geht es besser. Billiger. Keine Parkgebühr, Schikanen.

    Was kann man von Autofahrern erwarten, die beim Türken um die Ecke, die Pappe an einen Tag „machen“? Unter „Brüdern“ geht es sogar noch schneller. Verkehrsregeln sind dazu da, damit der Radfahrer, Fußgänger weiß warum er dem Autofahrer aus dem Weg zu bleiben hat. Der Klügere gibt nach.

    Autofahren formt auch den Charakter. Besonders wenn man von einer Maske benebelt, um so den Charakter von Fußgängern, wie Radfahrer zu „formen“, in dem man sie ummäht. Als Ausrede kann geltend gemacht werden: „Ich trug eine Maske. Die nicht. Das sind C Leugner. Na und wieder ein C Toter. Wo kriege ich meine 300 Euro Prämie? Sehen Sie der Radfahrer unter meinem Auto trug eine Maske. Und ?! Geschützt hat die ihn nicht.“

    Maske beim Fahren. Wieder eine Ausrede mehr. Statt unter Drogen, voll Besoffen, war man durch Maske benebelt. Eingeschränkte Schuldfähigkeit. Was der zerquetschte Radfahrer, Fußgänger davon hält, kann er meist nicht mehr erzählen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.