Neues aus dem reichshauptslum

Am Wahlsonntag gab es in einigen Berliner Wahllokalen Pannen. In wie vielen genau, weiß die Landeswahlleitung immer noch nicht […] In wie vielen der 2.257 Berliner Wahllokalen es Probleme gab, wie lange Wähler maximal warten mussten und wann der letzte Wahlberechtigte seine Stimme abgab, konnte Michaelis nicht sagen

[Archivversjon]

Ja, wie denn auch? Wie soll die wahlleitung denn wissen, wo die wahl nicht so ganz ruckelfrei oder sogar offen irregulär abgelaufen ist?

Übrigens, scheißberlin: wenn du das näxste mal wahlzettel druckst, dann druck einfach so viele zettel, wie wähler im wählerverzeichnis stehen und leg da noch ein paar für eventualitäten drauf. Ist doch nicht schwierig. Das haben verwaltungen sogar völlig ohne diesen unverständlichen digitalkwatsch hingekriegt. Dafür muss man nicht viel können. Aber hej, ist halt scheißberlin. Da gibt es dann schon mal, wie Martin Sonneborn von der partei die PARTEI auf dem zwitscherchen erzählt (siehe auch bei Fefe)…

Wahllokale, in denen PARTEI-Mitglieder sich selbst gewählt haben – und in denen Die PARTEI nach der Auszählung mit 0 Stimmen ausgewiesen wurde

Weia! Und jetzt sage keiner, dass das diese pösen wahlmanipulazjonen der russen oder die fiesen chinesisches cyberkrieger waren!

Ich sehe es schon kommen, dass die berliner wahl erfolgreich angefochten wird. Das BRD-reichshauptslum ist einfach zu doof, um so etwas wie eine wahl durchführen zu können.

Nein, ihr anhänger der scheißgrünen…

…es waren nicht „plagiatsvorwürfe“, mit denen „die rettung der welt“ verhindert wurde. Es war der im „frauenstatut“ verfestigte ideologische sexismus der scheißgrünen, der nicht nach befähigung, sondern nach genetischen markern (XX oder XY im 23. kromosomenpaar) auswählt. Dann kommt halt mal ein dummchen dran, das allen ernstes daran glaubt, dass es als kanzlerinkandidaty mit einem geschönen lebenslauf durchkommt, weil es ja überhaupt keinen p’litischen mitbewerb gibt, der sich das alles genau anschauen wird. Kann halt passieren. Denn selbst bei den scheißgrünen sind nur rd. dreißig prozent der mitgliedys frauen, also mitmösas, und die werden davon bevorzugt.

Und nein, Annalena Baerbock wurde nicht angegriffen, weil sie eine frau war, sondern weil sie ziemlich dumm und naiv an die sache rangegangen ist. Ihr idjotys habt das schon mitgekriegt, dass hier sechzehn jahre lang eine frau bummskanzlerin war?! Ja, frau Baerbock hat sich im wahlkampf gesteigert, und zwar erheblich. Aber für einen ersten eindruck hat sie trotzdem keine zweite schangse mehr bekommen. Irgendwelche kwothilden, die mit behaupteten akademischen graden in ihrem selbst veröffentlichten lügenslauf glänze-glänze rumleuchten wollen, erwecken einen sehr unangenehmen ersten eindruck. Nicht nur bei den scheißgrünen. Wesentlich wichtiger als das zwischen den beinen ist und bleibt das im kopfe.

Wenn ihr idjotys die grünen für die „rettung der welt“ haltet, dann hat der scheißfeminismus der scheißgrünen die welt für euch in flammen gesetzt, und ihr könnt euch aufs brennen freuen. Und das, obwohl die scheißgrünen so einen lauf hatten, dass sogar die dreißig prozent in reichweite lagen. Trotz der ganzen esoteriker und p’litsektierer in der scheißpartei. So verblödet und verrannt muss man erstmal sein!

Kein weiteres wort von mir zu dieser sache. Übt mal das mit der selbstreflexion, ihr anhänger einer beschissenen scheißpartei von scheißsozjalpädagogen und kindersteißtrommlern! Religjon mag opium des volkes (Marx) oder für das volk (Lenin) sein, aber gender ist lacksauferei für die linke.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover betraten drei maskierte Männer gegen 21:35 Uhr eine Tankstelle in der Straße Sahlkamp. Zwei von ihnen gingen zum Kassentresen und richteten Schusswaffen auf den 20-jährigen Mitarbeiter der Tankstelle. Der dritte Täter begab sich zum Kassierer und zwang ihn mit einem Messer zum Öffnen der Kasse. Schließlich flüchteten die Männer mit einer vierstelligen Summe Geld und Tabakwaren zu Fuß in Richtung des Stadtteils Sahlkamp