In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war ein 35 Jahre alter Mann mit seiner Begleiterin (45) gegen 02:10 Uhr auf einem Fußweg durch die Grünfläche, die parallel zur Rampenstraße im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte verläuft, unterwegs. Plötzlich bekamen sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Sie nahmen zwei Männer wahr, welche ihnen zunächst entgegenkamen und dann vor ihnen in Richtung Fössestraße abbogen. Im weiteren Verlauf kehrte einer der beiden Männern zurück und stach auf den 35-Jährigen mehrfach mit einem Messer ein. Im Anschluss flüchtete der Täter fußläufig in Richtung des Lichtenbergplatzes

„Freunde und helfer“ des tages

Berlin – Ein Apothekeninhaber im hessischen Kelsterbach versucht sich derzeit gegen einen Fall unverhältnismäßiger Polizeigewalt zur Wehr zu setzen. Anscheinend ohne erkennbaren Grund war er in der vergangenen Woche vor seinem eigenen Betrieb auf offener Straße von zwei Polizisten mit Teleskopschlagstöcken zusammengeschlagen worden. Normalerweise ist die Aufklärungsrate bei solchen Fällen erschreckend gering, doch es gibt zahlreiche Zeugen – nicht zuletzt, weil sein Team und seine Kunden Zeugen des Vorfalls wurden

[Archivversjon]

Wie fühlen sie sich?

Eines der klarsten anzeichen des niedergangs des scheißjornalismus zeigt sich darin, dass jornalisten nicht mehr fragen wie „wer, wann, wo, warum, mit welchem ziel“ aufgreifen, sondern nur noch die frage „wie fühlen sie sich“. Die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD mag sich da auch nicht länger zurückhalten [archivversjon]:

Tag der Deutschen Einheit
„Die Mehrheit fühlt sich wiedervereinigt“

Also zumindest ich war niemals zerrissen. Obwohl sich der ganze BRD-apparat alle mühe gegeben hat, mich unreparierbar kaputtzukriegen.

Das wahre wort des tages

Wenn die Bundestagswahl 2021 etwas zeigt, dann, dass die Umweltbewegung zu klein und ihre Kommunikation miserabel ist

Wenn doch nur die „kommunikazjon“ miserabel wäre! Aber nein, die scheißgrünen haben nicht beschissen kommuniziert. Sie sind scheiße und unwählbar.

Ich wills mal so sagen: die p’litisch gewollte und herbeigeführte verarmung großer massen — obdachlosigkeit ist inzwischen ein problem, das weit in die untere mittelschicht hineinragt — ist für die meisten betroffenen oder baldbetroffenen so existenzjell bedrohlich geworden, dass in ihrem leben alles andere dahinter zurücktritt. Nichts anderes war zu erwarten, zweieinhalb jahrzehnte nachdem scheiß-SPD und scheißgrüne die erste scheibe der rentenabschaffung und die staatlich subvenzjonierte lohndrückerei im hartz-IV-terrorstaat eingeführt haben. Das, was wir jetzt als ergebnis haben, war der plan. Inzwischen ist bei den ersten opfern der verarmungsp’litik schon ganz konkret durch verrentung angekommen, was es bedeutet, wenn aus hungerlöhnen hungerrenten werden, während alles immer teurer wird. Ich habe erwaxene menschen erlebt, die geweint haben, weil sie nach einem leben voller scheißarbeit ihre wohnung nicht mehr halten können. Selbst die erstwählergenerazjon, die noch eine zukunft vor sich hat, wählt zu einem erklecklichen teil lieber diese eklige FDP als die verantwortlichen dieser p’litisch bewusst herbeigeführten massenverarmung und ihre erben aus der CDU/CSU, die dieses rotzgrüne werk sahen und denen es so gut gefiel, dass sie es einfach so beließen. Und ich kann es verstehen. (Wenns auch hart ist.) Ich könnte dieses menschen- und intelligenzverachtende geschmeiß auch nicht wählen, wenn ich wählen müsste oder unreflektierterweise noch an eine veränderung durch wahlen glaubte.

Die einzigen, die das grüne geschmeiß geil finden, sind naturferne stadtbewohner mit unkündbarem dschobb in bildungswesen oder verwaltung. Die sind aber auch nicht von nennenswerten armutsrisiken betroffen.

Aber ich bin wirklich froh über den dummen kwotenfeminismus der scheißgrünen, der dreißig-prozent-frakzjon der scheißgrünen im bummstag verhindert hat, weil die hirnlos-mechanische durchsetzung dieser irren ideologie schon vor der wahl klarmachte, dass es für die scheißgrünen eben wichtigeres als ihre vorgebliche sache gibt. Mir graute schon vor einer zweiten welle von massenverarmung und den näxsten pädagogisch wertvollen kriegen der bundeswehrmacht. Der grüne afganistankrieg ist ja gerade erst vorbei…

Die einzigen, die hier das umwelttema p’litisch hochhalten, sind aus dem p’litisch-jornalistischen komplex in seiner von der lebenswirklichkeit eines immer größer werdenden anteils der bevölkerung völlig entkoppelten scheiß-parallelwelt — und ein paar kinder natürlich, denen völlig absehbar noch während ihrer lebenszeit die lebensmöglichkeit geraubt sein wird und die das wissen. Wenn sie genug bildung dafür haben. Immerhin wussten die meisten FFF-leute, mit denen ich sprach, was eine exponenzjalfunkzjon ist und was es bedeutet, dass diese stärker als jede polynomjelle funkzjon wäxt. Grüne-wähler wissen das meist nicht.

Und wisst ihr was: diese kinder — ich meine dieses wort keineswegs so abwertend wie lehrer und bürgerliche anhänger der scheißgrünen vollkorn-CSU — werden auch nicht scheißgrün wählen, wenn sie demnächst wahlberechtigt sind. Jedenfalls nicht mehr, nachdem sie in den nächsten jahren die scheißgrünen in der regierung erlebt haben…

Als ich jung war, da war ein streik übrigens noch eine arbeitsniederlegung erwaxener menschen und nicht eine demonstrazjon mit fähnchen und transparenten. Niemand hat wegen des klimas bislang die arbeit niedergelegt. Nicht einmal wähler der scheißgrünen. Bullschittsprache macht die dinge nicht besser oder größer, sondern ganz im gegenteil. 😂️

Übrigens: es gibt heute in der telepolis viel bessere artikel über die scheißgrünen.

Kiffer aufgemerkt!

Sowohl die scheiß-FDP als auch die scheißgrünen haben schon lange die legalisierung von cannabis im geduldigen papier ihres programmes stehen. Und jetzt, wo sich die beiden parteien mal zusammengesetzt und vermutlich ihre strategie abgeklärt haben, weil sie jeden größeren koalizjonspartner, den sie sich erwählen, einfach an den eiern durch den ganzen plenarsaal ziehen können, jetzt werdet ihr merken, ob es sich dabei nur um unverbindliche bekenntnisse handelt, oder ob die scheißgrünen und die scheiß-FDP diese vermutlich einmalige gelegenheit gemeinsam nutzen, weil sie ihnen wichtig ist.

Ich habe da ja so einen verdacht…

Und wenn ich mit meinem verdacht recht habe, dann lasst euch nie wieder von der scheiß-FDP oder den scheißgrünen anlügen, dass sie irgendwelche legalisierungsambizjonen hätten! Und vor allem: erzählt mir diese scheißlüge nie wieder weiter! Die gehen einfach nur davon aus, dass ihr euch völlig dummgekifft habt und dass man es mit euch machen kann.

Ob sie damit recht haben?

Ich habe da ja so einen verdacht…

Fusjonsforschung

Mal ein bisschen bildungsfernsehen.

Hach ja, so lange ich denken kann, sind wir nur ein jahrzehnt von nahezu unendlicher energie durch kontrollierte kernfusjon in fusjonsreaktoren entfernt. Wer gut englisch versteht: Sabine Hossenfelder zerlegt hier mal äußerst sachlich und mit größtmöglicher klarheit die gängigen lügen — oder besser: gezielt angewendeten zehntelwahrheiten — mit denen gearbeitet wird, um die fördergelder für die forsche forschung einzusammen, aber so, dass kein auge dabei trocken bleibt [der link geht zu juhtjuhbb, wer keine lust auf das guhgell-träcking hat, nehme einfach eine invidious-instanz]. Auch der wissenschaftsjornalismus bekommt sein fett ab. Als sie gesagt hat, dass die betrachtung des verhältnisses von insgesamt reingesteckter energie und schließlich als elektrizität rausgehender energie keine raketenwissenschaft ist, bekam ich einen heftigen anfall spontaner heiterkeit…

Ich will die heiraten!

Vielleicht sollte die menschheit doch lieber energiekwellen nutzen, für die man nicht erst milljardenschwere und staatlich geförderte forschung betreiben muss, um im gottmodus irrsinnige technische apparate in die landschaft zu stellen, sondern mit denen man gleich mit der nutzung anfangen kann: den wind, die sonne, die gezeiten, die geotermie. Das reicht noch für eine lange zeit.