Frauenbepämperung des tages

Eine 24-jährige Dachauerin soll Hakenkreuze und Schmierereien mit rechtsextremistischem Hintergrund in Dachau, Hebertshausen und Karlsfeld aufgesprüht haben. Unter anderem wurde eine Infotafel des ehemaligen SS-Schießplatzes in Hebertshausen beschmiert. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern gestern mitteilte, sei das genaue Motiv der jungen Frau für die Taten bislang unklar. Die Graffiti seien „nicht unbedingt aus politischer Gesinnung heraus entstanden“

Ah ja, nicht unbedingt aus freude über den hitlerwahnfug entstanden, die mit flinker hand an die wand gesprühten swastikas. Da wüsste ich aber schon gern, ob es sich um eine buddistin handelt. Denn abseits davon kann ich mir nur wenig grund vorstellen, weshalb man an solche wallfahrtsorte wie einen früheren SS-schießplatz hakenkreuze sprühen sollte. Und wenig grund heißt hier: gar keinen.

Ach, es ist eine frau, und für nazi gibt es noch keine genderform. Und deshalb ist das motiv unklar. Wäre es ein mann gewesen, so eine richtig schöne fleischmütze mit kurzhaarfrisur und weißen schnürsenkeln, dann wäre kein zweifel am motiv aufgekommen.

Ich verstehe. 😵️

Grüße auch an Beate „NSU-matratze“ Zschäpe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.