Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich für das verfassen einer PResseerklärung mal die im oktober eingesammaelten daten der „luca-äpp“ angeguckt und völlig überraschend rausgekriegt, dass die infekzjonsgefährlichsten orte irgendwelche saufläden und diskoteken waren.

Knapp drei Viertel aller Warnungen der Gesundheitsämter in Deutschland, die aus dem System der Luca-App generiert wurden, gingen an Besucherinnen und Besucher von Bars und Clubs. Das geht aus einer anonymisierten Auswertung für den Oktober hervor, bei der über 181.000 ausgespielte Warnmeldungen analysiert wurden

Niemand, ich wiederhole, niemand hätte damit rechnen können, dass es in geschlossenen räumen, in denen sich viele menschen aufhalten, gefährlicher ist!

Die frage, ob dieses ergebnis damit im zusammenhang steht, dass sehr viele saufläden und zappelschuppen für den eintritt die „luca-äpp“ erzwingen, hat der werte prof. dr. Offensichtlich nicht weiter behandelt. Dem ehemaligen fachverlag heise ist das auch nicht weiter aufgefallen, das sind jornalisten, die fest daran glauben, dass jede korrelazjon auch eine kausalität ist. Egal, welche verzerrungen im datenmaterjal vorliegen können. Und der klitische, die die „luca-äpp“ macht, ist das sowieso egal, hauptsache, sie kann irgendwas anderes als dementiblah um sicherheitsprobleme PResseerkären.

Die wirkliche korrelazjon in dieser meldung ist: leute, die diese „luca-äpp“ nutzen, befinden sich während einer laufenden pandemie gehäuft an orten mit relativ hohem risiko. Und das passt. 😁️