Wer seine kinder lieb hat…

…hält sie nicht nur von coronaschulen und kinderfickerkirchen, sondern auch von fußballvereinen fern [archivversjon].

„Mehr als 50 Prozent der ausgemusterten Spieler haben psychische Belastungen, die klinisch relevant sind“, sagt Güllich. „Das ganze bisherige Leben gibt es nicht mehr, die eigene Identität geht verloren.“

Vermutlich auch von jedem anderen sportverein einer sportart, in der viel zu viel geld drinsteckt.

Übrigens, weil es gerade passt: ich habe in den letzten tagen immer wieder in privaten gesprächen erwähnt, dass ich verständnis für Joshua Kimmich [archivversjon] habe. Wenn ich profisportler wäre und mir drohte als mittel- oder gar langfristige nebenwirkung der impfung eine redukzjon der körperlichen leistungsfähigkeit in diesem unmenschlichen scheißgeschäft, dann hätte ich auch starke vorbehalte gegen eine impfung. Da geht schnell der gesamte lebensentwurf eines jungen mannes ohne weitere perspektiven den bach runter, wenn der sportmarktwert des eigenen körpers auf einmal auf hannover-96-niewoh absinkt. Natürlich wird auch herrn Kimmich klar gewesen sein, dass scheißcorona noch schlechter vertragen wird als die impfung dagegen. Aber eine mögliche infekzjon ist halt eine abstrakte gefahr, die man nicht riecht, nicht hört und nicht abwenden kann — eine möglicherweise gefährliche injekzjon hingegen kann man verweigern. Der ist fußballspieler, kein doktor für biologie. Der lebt davon, dass er gut nach bällen treten kann, nicht davon, dass er einen geübten denkmuskel hat. Von daher ist diese entscheidung gegen eine impfung völlig nachvollziehbar, wenn man nur zwei minuten drüber nachdenkt und etwas mehr empatie als ein kieselstein hat — und vermutlich sind die ungeimpften bei bayern münchen nur die spitze des eisberges im profisport der BRD. Nicht wirklich nachvollziehbar ist für mich das geifernde maß an häme, das durchs zwitscherchen (und vermutlich jeden anderen S/M-wahnverstärker auch) schwappte und vor allem von links ertönte, als sich das karma von Joshua Kimmich postwendend als ein arschloch zeigte. Solche unmenschlichen töne kenne ich sonst nur von leuten mit geschlossenem rechtsradikalen weltbild.

Ich wünsche herrn Kimmich jedenfalls gute besserung und hoffe, dass er diesen körperteil im schädel in zukunft auch ein bisschen träjhniert.

Professjoneller sport ist nun einmal nicht gesund, sondern ganz im gegenteil. Und die auffallende häufung von sportlern, die kaum zum aufbau eines satzes in mündlicher rede fähig sind, geschweige denn zu einer interessanten und intelligenten mitteilung, ist ganz sicher kein zufall.

Wer seine kinder lieb hat, hält sie vom organisierten sport fern.

Was habt ihr denn geglaubt, jornalisten?

Habt ihr wirklich geglaubt, dass es in einer totalitären islamischen diktatur so etwas wie pressefreiheit gibt [archivversjon]? Also tut nicht so überrascht und haltet mal die fresse! Nächstes jahr im winter werdet ihr das sowieso alles vergessen haben, wenn ihr den brüllball-content mit reklame umpflastert, eurem einzigen und eigentlichen geschäftsmodell. Und alle werden sie mitmachen, von bild bis FAZ, vom RTL bis ARD, und der scheiß-DFB sowieso… korrupzjon und heuchelei sind nun einmal scheißegal, wenn nur die kasse stimmt. Und kein fußballspieler wird vor lauter anstand auf das geld verzichten, wenn er die gelegenheit bekommt, dort hinzufahren. Dieser ganze scheißsport ist einfach nur noch zum kotzen, und es passt, dass sich seine intelligenz- und menschenverachtung so prächtig mit totalitären staaten kombiniert.

Na, will sich hier jemand gegen scheißcorona impfen lassen?

Weitere Links führen zu Seiten, auf denen wortreich beschrieben wird, wie wichtig eine Impfung ist – aber nicht, wo ich eine bekomme […] sieben Impfgelegenheiten vermerkt, von denen aber nur drei dauerhaft besetzt sind – bei einer Stadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern […] bitte warm anzuziehen, gegebenenfalls einen Regenschirm und etwas zu Essen mitzubringen. „Verpflegung vor Ort gibt es aus organisatorischen Gründen nicht“ […] schallt mir auf allen Behördenseiten der Subtext entgegen: „Geht weg! Lasst uns in Ruhe! Seht selbst zu, wie ihr zurechtkommt!“

3G in der BRD: geimpft, genesen und gestorben.

Was hatten wir denn lange nicht?

Steigende Infektionszahlen
Neue Corona-Variante in Südafrika entdeckt

Gesundheitsminister Joe Phaahla bezeichnete die Variante als „ernsthaft besorgniserregend“ und als Ursache für einen „exponentiellen“ Anstieg der gemeldeten Fälle in Südafrika. Es sei auffällig gewesen, wie stark die Infektionszahlen in den vergangenen Tagen gestiegen seien – nach Monaten mit sehr wenigen positiven Tests […] es gebe Anzeichen dafür, dass die Variante sich schneller verbreite als die Delta-Variante und vielleicht auch das menschliche Immunsystem stärker strapaziere

[Archivversjon]

Nichts ist so erfolgreich wie ein virus, dessen zeit gekommen ist.

Eine pandemie der p’litik, nicht der ungeimpften

[…] Wenn wir aus dieser Krise herauswollen, sollten wir sie als Führungskrise erkennen und den Fokus der Analysen zurück auf die Verantwortungsträger lenken. So wie die Bundesregierung mit Projektträgern umgeht, die staatliche Förderung erhalten, muss mit dieser Bundesregierung verfahren werden. Jedes kleinste Sozialprojekt muss heute Projektziele definieren, Maßnahmen beschreiben und überprüfbare Meilensteine benennen.

Die Rechnungsprüfungsämter prüfen auch in Coronazeiten kleine Sozialprojekte. Wer aber prüft mit derselben Präzision die Ziele und Meilensteine der Bundesregierung? Was sich derzeit an kruden Verallgemeinerungen über die „Impfgegner“ ergießt, ist kontraproduktiv. Texte, die von einer irgendwie gearteten deutschsprachigen Seele erzählen, die angeblich wissenschaftsfeindlicher sei als jede andere Nationalseele, sind mindestens so realitätsfern wie die Milieus, die sie zu beschreiben meinen.

[…] Die vierte Welle rollt nicht, weil in Deutschland in der Summe mehr Bürgerinnen Impfgegner sind als andernorts. Sie rollt, weil die Verantwortungsträger keine Strategie hatten, jene kritischen 10 Prozent mehr zum Impfen zu bewegen, die es für einen entspannten Herbst gebraucht hätte. So banal ist das Drama dieses Herbstes. Bis Oktober sprach kaum mehr jemand über die Impfkampagne.

Im September gab es zur ­Hauptsendezeit ein langweiliges TV-Kanzler­kan­di­da­t_in­nen-­For­mat nach dem anderen. Übernimmt irgendjemand Verantwortung für dieses Versäumnis? Jens Spahn wird jetzt abdanken, ohne sich rechtfertigen zu müssen für seine Untätigkeit. So wie andere sich aus der Politik verabschieden und die Konsequenzen ihrer Politik in Sachen Klimakrise den Nachfolgenden überlassen.

Eine politische Kultur, in der Diskurse ohne die Verantwortungsfrage geführt werden, verliert ihre Glaubwürdigkeit. Verantwortliche müssen klare Ziele formulieren, an denen sie sich messen lassen. Sie müssen Fehler eingestehen und eine Aufarbeitung ermöglichen. Und sie müssen zurücktreten, wenn das Vertrauen verspielt ist.

[…] Alle wissen jetzt, wie quer die Querdenker denken. Es sind aber nicht 24 Prozent der Bundesbürger_innen Querdenker! Hinter der Zahl steckt ein politisches Scheitern […]

Jagoda Marinić in der TAZ

Ich finde es übrigens ein bisschen erschreckend und völlig unerwartet, dass man so ein deutliches gegengewicht zur momentan laufenden hasspropaganda „pandemie der ungeimpften“ ausgerechnet in der TAZ lesen kann.