Und vier finger deuten zurück

Angesichts des üblichen und wie gewohnt brechreizerregenden kampanjenjornalismus der scheißbildzeitung lehnt sich der tagesspiegel aus scheißberlin bleischwer aus dem fenster und sagt anderen, was sie tun sollen [archivversjon]:

Um den Kreis zu schließen: Ob Blatt, online oder Bild-TV, „Bild“ hat nur die Macht, die ihr zugestanden wird. Also müssen sich ein Bundeskanzler Olaf Scholz und seine Koalitionäre genau überlegen, in welcher Nähe, mit welcher Distanz sie mit diesem zum Niedermachen bereiten Medium umgehen

Und morgen im gleichen käseblatt: meldungen mit „kwelle bildzeitung“, direkt aus dem NITF-fiehd der DPA übernommen, die gebracht werden, als wären sie richtiger jornalismus. Umgeben mit reklame, dem eigentlichen und einzigen geschäft des contentindustriellen scheißjornalismus. Wer die moral so doppelt hat wie dieser scheißjornalismus, der hat gar keine, sondern ist ein nach scheiße und lüge stinkender heuchler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.