Scheiß-SPD des tages

Ganz gleich, wie immer der ja tatsächlich ausgesprochen wolkige Satz interpretiert wird, er arbeitet mit einem Gegensatz von Männlichkeit und Menschlichkeit. Demokraten würden selbst Nazis zwar als politische Gegner bekämpfen, ihnen aber nicht die Zugehörigkeit zum Menschsein abstreiten. Warum aber sollten aus Sicht der SPD Männer insgesamt noch schlimmer sein als Nazis? Und wie gerät ein solcher Satz in das Grundsatzprogramm eine Partei, die sich als demokratisch versteht, und wie kann er sich dort über Jahrzehnte behaupten?

Wenn weiber das machen ists ja harmlos…

Eine 79-jährige Frau, die seit mehr als 20 Jahren einem katholischen Pfarrer aus Meschede nachstellt, ist vom Landgericht Arnsberg in einem Berufungsverfahren freigesprochen worden. Die Angeklagte handele im „Liebeswahn“ und sei deshalb nicht schuldfähig, begründete das Gericht am Mittwoch sein Urteil […] Unter anderem war der Angeklagten vorgeworfen worden, im November 2017 den Garten des Pfarrers mit „Gegenständen mit sexuellem Bezug“ dekoriert und ihm obszöne Worte zugerufen zu haben. Auf seine Aufforderung, sich zu entfernen, habe sie ihren Mantel geöffnet, sich dem Pfarrer nackt gezeigt und sich wiederholt in den Schritt gefasst. Bei einem anderen Vorfall im April 2018 soll die Frau im Garten des Pfarrers ihre Brüste entblößt, diese gerieben und einen Tanz aufgeführt haben […] Der Pfarrer, der den Prozess verfolgt und als Zeuge ausgesagt hatte, nahm den Urteilsspruch laut WDR „resigniert und kopfschüttelnd“ hin. Die Kammer bedauere die Situation des Pfarrers außerordentlich, sagte der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung

[Archivversjon]

Wenn man in der BRD die gleiche nummer mit der jahrzehntelangen sexuellen nötigung als mann macht, gehts ab in den knast — oder auch mal mit zwangseinweisung in die forensische psychjatrie, wenn man meschugge ist, was eher schlimmer als der knast ist, weil man im knast wenigstens noch rechte hat. Von „hohen hürden“ ist dabei regelmäßig nicht die rede. Aber wenn man das in unserem „patriachat“ als weib macht, gibts einen fri-fra-freispruch und keine konsekwenzen.

Aber wehe, man scheuert der sexuell gewalttätigen idjotin als betroffener mal eine! Das wird sicherlich mit der härtesten härte des gesetzes behandelt!

DPA-vorkriegspropaganda des tages

Nein, für das übernehmen einer DPA-meldung gibts von mir keinen link, scheißverleger. Mal wieder zeit für ein bildschirmfoto:

DPA-schlagzeile von heute: 'Russland testet am Samstag Atomraketen'. Darunter als symbolfoto der russische autokrat Wladimir Putin.

Hach, wenn doch nur jeder in einem manöver durchgeführte test einer rakete oder eines marschflugkörpers so groß und alarmierend rausgebracht würde! Denn die kann man alle mit atombomben bestücken, hüben wie drüben. Das ist nämlich der grund, weshalb solche trägersysteme gebaut wurden.

Schon großartig, wie die DPA in ihrer klaren hirnfick- und propagandaabsicht aus einem beinahe banalen militärischen test hokus pokus hirnfick-sprachlich einen test einer atomwaffe herbeizaubert — und damit man auch richtig was zum hassen und zum fürchten hat, gibts noch ein typisches archivbild von onkel Wladimir im NITF-striehm.

Und die ganzen jornalistischen drexpublikazjonen importieren das einfach in ihr redakzjonssystem und bringen es klicki-klicki als nachricht. Und die menschen, die in fratzenbuch und zwitscherchen nur überschriften lesen, glauben nach genuss dieser übelschrift mehr als nur ein bisschen furchtsam-unbewusst, dass jetzt eine atombombe getestet wird, nur, damit onkel Wladimir der NATO mal zeigen kann, wo der hammer hängt. Weia! Scheißjornalisten, ihr kriegt wirklich viel zu selten ein brecheisen ins fressbrett geschlagen!

Jornalisten sind die arschlöcher, die sich in den dienst jeder schlechten sache stellen. Immer und überall. Und schon immer. Und nein, die ziehen nicht in den krieg, sondern profitieren nur vom krieg, denn er liefert unmengen geilen contents. Deshalb sind jornalisten auch immer so kriegsgeil. Jornalisten sind feinde eines jeden lebenden, der das leben liebt. Es wird höchste zeit, dass „jornalist“ ein schimpfwort wird. Etwas, womit kein mensch mit resten von anstand noch etwas zu tun haben will.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Wenn ihr es so geil findet, könnt ihr euch ja einfach ein feldgraues hemd anziehen und im niemandsland im schlamm krepieren! Ach, das ist nicht euer dschobb, euer dschobb ists nur, andere dazu anzustacheln. Ich verstehe.

Ja, krankheitsminister Kallelaut lügt manchmal…

…aber er lügt bei weitem nicht so übel, wie das scheißlügenblatt namens „bildzeitung“ lügt [archivversjon]. Aber die bildzeitung war ja schon immer das deutsche fachmagazin für fäjhknjuhs und häjhtspietsch.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, lügenblatt, verrecke!

Kurz verlinkt

Warum Paid Content Verlage (so) nicht retten wird

[…] Verlage sind nun über Jahre und Jahre hinweg nicht in der Lage ihr Geschäft auf ein auch nur mittelmäßiges Digitalfundament zu stellen. Sie sind wie Gastwirte, deren Kellner erst die Suppe auf das Hemd des Gastes entsorgen und dann auch noch die Rechnung falsch stellen, die aber trotzdem die Preise erhöhen wollen […]

Ja, ist ein bisschen länger… und wenn man javascript zulässt, werden auch ein paar fiepser vom zwitscherchen eingebettet.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Darauf haben wir doch alles gewartet

Die ARD hat große pläne mit ihrem rund-um-die-uhr-sender tagesschau 24 [archivversjon]. Aber erstmal was zum lachen:

„Mit der Stärkung von tagesschau24 durch das Bündeln von vorhandenen Ressourcen am Informationsstandort Hamburg und in der ganzen ARD werden wir die Menschen linear und digital noch umfassender informieren“, sagt NDR-Intendant Joachim Knuth. „Millionen von Menschen vertrauen täglich der Marke tagesschau – im Fernsehen, im Netz und in Social Media. Sie steht wie keine andere für geprüfte und verlässliche Informationen.“

Nach diesem beitrag in der beliebten abteilung „was darf satire“ ist man doch richtig auf die pläne gespannt, oder?!

Finanzieren und organisieren wird die ARD das Vorhaben durch Umschichtung und Nutzung von Synergien mit allen Landesrundfunkanstalten und dem NDR-Informationshaus in Hamburg-Lokstedt, in dem crossmedial Nachrichten und die ARD-Infonacht produziert werden

Das ist ja toll, dann können wir uns die näxste erhöhung der kwasisteuer aufs wohnen ja einfach sparen! Das kostet ja gar nichts. Ach, so war das jetzt auch nicht gemeint?

Tagesschau24 werde vor allem in Breaking-News-Lagen die erste Adresse für die kontinuierliche Versorgung mit aktueller Information sein

So so, „brechende-njuhs-lagen“. Also so etwas wie diese gefühlt endlosen sondersendungen, wo einer vor einer tür steht, kamera draufgehalten wird und er kurz zusammenfasst, was man weiß — in endlosschleife — um anzufügen, dass es noch keine neuen erkenntnisse gibt. Und dazu im halbstundentakt die einspielung des immer wieder gleichen einspielers, weil man da zwar jemanden vor ort hat, aber gar nix weiß. Oh, schon wieder nur schwarzer rauch aus dem schornstein bei der papstwahl. Und jetzt die direktschalte zur pressekonferenz, in der der innenminister erzählt, dass weitere einzelheiten die bevölkerung nur beunruhigen würden. Rund um die uhr. Mit ganz viel bullschitt und nichtinformazjon. Aber direkt, digital und dünnstsinnig.

Da sind wir alle ganz heiß drauf! Das ist fast so wichtig fürs informiertsein wie der wandfarbe beim trocknen zuzuschauen.

Mit verlaub, ihr gutbesoldeten tagesschau-jornalismusbeamten in eurem paralleluniversum: da könntet ihr auch testbild senden. Das hat wenigstens eine technische funktion und sieht ästetisch ansprechend aus.

agesschau24 werde das „Schaufenster der regionalen, nationalen und internationalen Informationskompetenz“

Vor allem „internazjonal“. Im fall der tagesschau bedeutet das zwar nicht, dass die erde eine scheibe ist, aber dafür ist sie im regelfall eine halbkugel. Alles südlich vom äkwator existiert für die tagesschau nicht mehr, wenns nicht gerade tote in großpackung und geile bilder von kriegen, unfällen und naturkatastrofen gibt.

Der Nachrichtenkanal ist rund um die Uhr live-fähig

Das gilt für jeden verdammten rundfunksender. Da kann man jederzeit das programm unterbrechen und eine direktsendung reinkacken. Und das ist auch schon oft so gemacht worden. Zum beispiel, wenn so ein obermotz der hl. röm.-kath. kinderfickersekte erfreulicherweise endlich abgekratzt ist.

Bei besonderen Nachrichtenlagen wird der Abend um Sondersendungen erweitert

Ach! Gibt es noch nicht genug „brennpunkte“ auf der ARD, bei denen es ums wetter geht? Also jetzt so kaltes winterwetter im winter oder sommerliches sommerwetter im sommer. Ganz erschröckliche entwicklungen!!1! Fünfunddreißig grad ist ganz schön warm, wir werden alle sterben…

Insgesamt gibt es nun 15 Stunden News, 2023 soll tagesschau24 auf 19 Stunden News ausgebaut werden

Und wenn man 24 stunden rund um die uhr immer wieder die gleiche tagespropaganda wiederholt, dann macht man sogar 24 stunden njuhs. Mein tipp: ersetzt den nachrichtenableser durch einen kompjutergenerierten avatar mit einer schönen kompjuterstimme! Ist preiswerter, und ihr könnt ein noch geileres intro machen, das nicht so peinlich wie ein nachrichtenvorleseraum aussieht, dessen gestaltung sich an ganz schlechten zukunftsfilmen aus den siebziger jahren orientiert. Dann merkt endlich jeder, dass es nichts mit dem leben zu tun hat, dass hier feinde reden, äjhliens, die man besser bekämpfen sollte, bevor sie hier alles übernehmen.

„Geplant sind mehr Live-Gespräche“, sagt Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell. „Dabei kommt es nicht auf Hochglanz an, eine Smartphone-Schalte reicht auch mal.“ Ziel sei es, „die Menschen zu Augen- und Ohrenzeugen zu machen“.

Ich zumindest war für meinen geschmack schon viel zu oft augen- und ohrenzeuge, wenn irgendein arschloch aus der politklasse seine sprechblase ins mikrofon entleert hat, ohne die gestellten fragen auch nur zu streifen, geschweige dann zu beantworten — und der staatsfromme, bückgeistige ARD-scheißjornalist sich damit zufriedengibt. Das wird nicht besser, wenns häufiger wird. Um deutsche nachrichten zu schauen, in denen jornalisten auf die beantwortung der fragen drängen und manchmal für den befragten echt unangenehme nachfragen stellen, muss man schon schweizer fernsehen schauen… da sehen die scheißp’litiker aber auch nie so aus, als ob sie gern hingingen, weil sie wissen, dass sie mit jeder unverschämten intelligenzverachtung durchkommen.

Hintergrund sei das erhöhte Bedürfnis der Menschen nach Informationen in Echtzeit, erklärt Bornheim. „In Zeiten, in denen in Hochgeschwindigkeit Desinformation verbreitet werden kann, ist es enorm wichtig, dass wir in einer Breaking-News-Lage auf tagesschau24 schnell Fakten und Einordnungen anbieten.“

Genau, das wirds bringen. Da gucke ich doch immer den striehm von tagesschau 24, wenn ich auf dem zwitscherchen gelesen habe, dass keine partei in der BRD eine impfpflicht einführen will — jedenfalls nicht vor der wahl.

Hier ist die rundfunkabgabe mal wieder so richtig an der arbeit. Am besten die ARD-faktenfummler mit ihrer staatsfromm-professjonellen lügenbestätigung schön direkt in der scheißglotze, damit immer einschalten können und immer neu erfahren, dass unsere verlogenen arschlöcher von scheißp’litikern nicht lügen. Da freuen wir uns alle drauf! Und danach das wirtschaftsarschloch, das die p’litisch geforderte und geförderte armut von immer größeren bevölkerungsanteilen als „kaufzurückhaltung“ verspottet. Arschlöcher finden wir auch alle total toll. Wir wären so gern proktologen geworden, aber wir haben ja die tagesschau und tagesschau 24 in HD, da können wir auch immer arschlöcher sehen. Und danach wird mit pippi-langstrumpf-matematik ausgerechnet, wie gut es uns allen doch geht. Natürlich wird zum durchschnitt keine standardabweichung genannt (und vielleicht sogar erläutert), und der für die typische lage in der bevölkerung viel anschaulichere median erst recht nicht. Die deutschen werden immer reicher. Geil. Wie aus der klappsmühle.

Ich hätte es ja diskutabel gefunden, wenn die ein konzept erarbeitet hätten, die hintergründe der nachrichten ein bisschen aufzuhellen, aber so ist es einfach nur der übliche scheißbetrieb des beschissenen scheißjornalismus, der alles andere mit in die blubbernd-gärende scheiße zieht. Hier hast du neue nachrichten, jeden tag neue. Oh, so aufregende bilder! Jetzt vergiss schon, was war und werde zum erinnerungslosen und geschichtslosen wesen!

Bild: Politischer Journalismus -- Hier sind neuere Neuigkeiten. Du sollst vergessen! Alles vergessen! Und jetzt wähl deine Feinde! -- Dazu hält Edwards aus 'men in black' den gedächtnislöscher (neuralisator) hoch.

Denn mit erinnerungs- und geschichtslosen wesen kann man alles machen, denen kann man alles als wahr und wichtig verkaufen. Darin seid ihr bei der scheißtagesschau die idealen komplizen unseres korrupten p’litikbetriebes. Ihr wärt allesamt auch in der DDR oder im „dritten reich“ was geworden.

Fickt euch einfach selbst ins gehirn, ihr gehirnficker!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, tagesschau, verrecke!

Früher und heute

Früher: ich kriege keine aktualisierte softwäjhr mehr für mein wischofon, und die letzte aktualisierung hat es lahmarschig gemacht, ich kann es wegwerfen und kann mir ein neues wischofon kaufen.

Heute: Ich kriege keine softwäjhr mehr für mein auge, bin wieder blind [archivversjon] und kann mir demnächst vielleicht ein neues auge kaufen. Vielleicht sogar mit hirnimplantat. Für das es dann irgendwann keine softwäjhr mehr gibt.

Auch weiterhin viel spaß mit der schönen neuen digitalwelt, in der alles in den händen digitaler gutsherren liegt!

(Nichts) neues von der BRD-kwasistaatlichen kinderfickersekte

Verallgemeinerungen verbieten sich da. Sie sind auf der Basis der äußert lückenhaften Dokumentation entsprechender Vorgänge in allen kirchlichen Archiven nicht einmal im Ansatz möglich. Dennoch lassen die vorliegenden Gutachten erkennen, dass der Aufklärungseifer der Staatsanwaltschaft in vielen Fällen nicht sonderlich ausgeprägt war. Gut dokumentiert sind inzwischen Fälle, wo Strafverfolger Verantwortlichen der Kirche Hinweise auf bevorstehende Ermittlungen gaben, auf dass diese die Täter andernorts unterbringen konnten. Es kam auch vor, dass „katholische“ Richter Strafen verhängten, deren Milde in keinem Verhältnis zu den pädokriminellen Umtrieben der Angeklagten standen

Ist ja auch klar, waren ja nur harmlose kinderficker, die auch immer so schön die hostjen in gottesfleisch verwandelt haben und den menschen erzählt haben, wie man moralisch gut lebt. Und nicht so pöse cannabisraucher, schwarzfahrer oder hartz-IV-müllcontäjhner-brötchendiebe, ab in den knast mit diesen asozjalen subjekten!!1! Aber im namen des volkers! Höchstpersönlich!