Keine satire

Im Tierreich rüsten die Männchen auf, um Weibchen zu erobern. Sie demonstrieren Stärke, Kraft, lautes Geschrei. Manche singen in hohen Tönen, manche sehen rot. Sie zeigen ihre Eier, ihre Kampfbereitschaft, ihr Gemächt. Das ist, was Russland tut. Seine Eier sind aus Stahl. Sein Sperma ist Schwarzpulver […] Die demonstrierte Macht der Panzer mit ihren phallischen Kanonenrohren und der Kampfflugzeuge mit ihren geschürzten Schnauzen wirkt obszön. Sie richten sie auf die Ukraine; Ukrayina. In Sprachen mit grammatischem Geschlecht ist die Ukraine weiblich. Die Ukraine also – aber selbst wenn das Land die Frau ist, ist dies kein Freibrief, sie mit Gewalt zur Vereinigung zu zwingen: „Nein heißt Nein.“

Hach, wenn feministinnen die welt erklären, wirds eigentlich immer eine erklärung mit irgendwas zwischen den beinen und angeborener boshaftigkeit, ja, giftigkeit des mannes. Wer rassist ist, sieht eben überall die rasse als ursache, und wer sexist ist, sieht eben überall das geschlecht als ursache. 🤭️

Wisst ihr noch?

Wisst ihr noch, wie die scheißgrünen die castor-blockaden abgefeiert haben? So ein wertvoller akt des widerstandes zum schutz unserer natürlichen lebengrundlagen!!1! Da kann man sich auch ruhig mal auf eisenbahnwegen festketten, das ist so ein wichtiges übergeordnetes ziel. Das ist jetzt auch vorbei [archivversjon].

Die Straßenblockaden durch Klimaaktivisten stoßen bei führenden Grünen-Politikern auf Kritik. Agrarminister Özdemir warnte, sie seien kontraproduktiv. Parteichef Nouripour sagte, das Vorgehen habe „mit Demokratie nicht mehr viel zu tun“.

Gut, es ist auf einmal undemokratisch. Das kaliber reicht aber noch nicht, findet Cem Özdemir:

Er sprach zugleich von politisch kontraproduktiven Aktionen. Wer Mehrheiten durch „solche Aktionen“ gefährde, spiele „reaktionären Kräften in die Hand, die eben gerade keinen Klimaschutz wollen“

Das ist fast schon ein bisschen nazi!!1! Und die grünen…

Auch Grünen-Chef Omid Nouripour kritisierte die Methoden der Aktivisten. „Wir sind die Klimaschutz-Partei, und wir sind froh um jede Art der Proteste, die friedlich verlaufen und gewaltfrei verlaufen und auch niemanden bedrohen“, sagte er

…sind natürlich die guten. Deshalb haben sie die klimaziele als kern ihrer eigenen programmatik auch ganz schnell aufgegeben, als pöstchen und pründe winkten. Mit 86-prozent-mehrheit ihrer mitglieder und mitmösen. Nicht des parteivorstandes, von dem man abschaumbedingt ja gar nix besseres erwartet, sondern der mitglieder und mitmösen.

Tja, wenn man angekommen ist und selbst in der regierung sitzt, sieht eben alles anders aus. Menschen, die sich noch an die Schröder-Fischer-regierung erinnern, haben das natürlich vorher gewusst. Aber hej, dafür gibts den kwatschfeminismus des akademischen bürgertums und klimasteuern, die sich in jeden verdammten verbraucherpreis legen und ähnlich wie die mehrwertsteuer die armen menschen überproporzjonal belasten. So kenne ich die scheißgrünen: antisozjal, verlogen und menschenverachtend.