Wissenschaft des tages

Forscher haben ein Bakterium dazu gebracht, Kohlendioxid aus Stahlwerks-Rauchgasen in die Chemie-Rohstoffe Aceton und Isopropanol umzuwandeln. Die gentechnisch optimierte Mikrobe könnte damit auf doppelte Weise zum Klimaschutz beitragen: Sie verhindert die Emission von CO2 und ersetzt Erdöl, das bisher für die Produktion dieser Chemikalien nötig ist, wie das Team in „Nature Biotechology“ berichtet. Eine erste Pilotanlage in industriellem Maßstab existiert bereits

Übrigens…

…wenn ich kein wort zum krieg zwischen russland und ukraine schreibe, dann deshalb, weil ich nichts weiß, was über die jornalistisch verbreitete propaganda auf allen seiten hinausgeht. Ich kenne dort niemanden. Ich kann auch die sprachen nicht, mit denen sich betroffene menschen das mitteilen, was keine propaganda ist. Und ich glaube kein verdammtes wort, das ich auf deutsch oder englisch lese, egal ob DPA oder RT. Ich habe schon vorher kein verdammtes wort geglaubt, das ich gelesen habe. Ich halte das alles für propaganda, denn es wäre das erste mal in meinem leben, dass das, was mir scheißjornalisten über einen krieg berichten, etwas anderes als propaganda wäre. Am besten, man hängt sich die grundsätze der kriegspropaganda deutlich sichtbar über seinen nachrichtengenussplatz und wirft immer wieder einen blick drauf.

Aber wenn die scheiß-SPD es jetzt endlich mal schaffte, dieses asozjale, narzisstisch gestörte, empatieunfähige und menschenverachtende riesenloch Gerhard „Putin ist ein lupenreiner demokrat“ Schröder aus der partei rauszuschmeißen, würde mich das sehr freuen. Vor allem, wenn sich das mit einer umfassenden entschröderung verbände, die auch vor Olaf „Schröders generalsekretär“ Scholz nicht halt macht. Ich befürchte nur, dass das nicht mal passieren würde, wenn „der russe“ das willy-brand-beleidigungshaus in der berliner stresemannstraße wegbombte.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche Forscher an allen Fronten der Erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb für die tagesschau-investigativjornalisten — dass sind diejenigen drei jornalisten in der redakzjon, die nicht presseerklärungen und DPA abschreiben, sondern jornalistisch arbeiten — gemacht und dabei rausgekriegt, dass das riesengeschäft mit den corona-schnelltests in etlichen testzentren nichts als betrug, betrug und betrug ist [archivversjon]. Das haben sie bei der tagesschau dann aber einfach nicht so genannt, und sie haben es auch verweigert, mal vorzurechnen, wie unwahrscheinlich die gemeldeten positiv-zahlen eigentlich sind. Dafür hätte man ja auch einen taschenrechner benötigt. Und mit so komplizierter technik muss man erstmal umgehen können.

Na gut, dann eben ich. Jornalisten wollen ja nicht, dass die dinge bekannt werden. Die stellen sich auch weiterhin in den dienst jeder schlechten, zynischen und verachtenswerten sache, diese jornalisten.

Wenn es eine falsch-positiv-rate von 0,3 prozent gibt, was lt. meldung der wert für die besten derzeit verfügbaren schnelltests sein soll, dann sieht die wahrscheinlichkeit, dass bei n tests kein einziger positiver rauskommt, so aus wie in der folgenden tabelle — und auch das nur, wenn durch ein ebenfalls sehr unwahrscheinliches wunder unter den getesteten menschen trotz der erschröcklichen BRD-inzidenzen auch kein einziger echter coronafall war.

Tests Wahrscheinlichkeit
100 74,0 %
300 40,6 %
500 22,3 %
750 10,5 %
1.000 4,96 %
2.000 0,25 %
3.000 0,01 %
4.000 0,0006 %
5.000 0,00003 %
6.000 0,0000015 %

Dass bei 6.000 tests mit einer falsch-positiv-rate von 0,3 % kein einziger positiver rauskommt, ist übrigens rd. fünfmal unwahrscheinlicher, als sechs richtige im lotto zu tippen, wenn man einen einzigen tipp auf dem lottoschein ankreuzt. Ich hoffe mal, dass die meisten menschen eine grobe vorstellung davon haben, wie unfassbar unwahrscheinlich das ist.

Auf der grundlage kann man ruhig schon mal sagen, dass hier ein betrug läuft, dass also entweder geld für tests kassiert wird, die gar nicht durchgeführt werden, oder aber, dass diese tests völlig unbrauchbare krüppelscheiße sind. Letzteres ist den jornalismusbeamten der ARD ja schon einmal so aufgefallen, dass sie es auf ihre tagesschau-webseit geschrieben haben.

Und daraus folgen zwei dinge:

  1. Die finanzierung dieser tests durch die BRD ist ein geldgeschenk an betrüger.
  2. Die testzentren sind für seuchenbekämpfung völlig wertlos, und dass die gewährung von irgendwelchen rechten von solchen tests abhängig gemacht wird, ist nichts als willkür.

Warum die staatsfrommen faktenfummler von der ARD-tagesschau-investigativabteilung das nicht so sagen, müsst ihr sie schon selbst fragen. Mit mir reden die nicht. Ich glaube, die mögen meinen ton nicht. Ich biete ihnen vermutlich zu wenig ehrerbietung dar. 🖕️

Die frage, was die offizjellen zahlen des robert-koch-beleidigungsinstitutes unter diesen umständen wert sind, eröffnet sich durch benutzung eines handelsüblichen gehirnes ganz von allein.

Ach ja:

Harald Rau ist Gesundheitsdezernent der Stadt Köln. Auf die vielen Testzentren mit auffällig niedrigen Positivquoten angesprochen, räumt er ein: „Unsere Aufmerksamkeit war bisher nicht darauf gerichtet, Betrug zu entdecken.“ Allerdings habe er „jetzt ganz aktuell den Auftrag gegeben, dass wir einen Algorithmus entwickeln, also ein automatisches Erkennen von abweichenden Teststellen.“

Herr Rau, wenn sie hilfe bei der „entwicklung des algoritmus“ benötigen, stehe ich ihnen gern zur seite. Das hätten sie aber auch mit excel hingekriegt, wenn ein entsprechender wille bestanden hätte, sie scherge!

„Nebenwirkungsfreie corona-impfung“ des tages

Die betriebskrankenkasse provita hat beim durchschauen ihrer abgerechneten behandlungen festgestellt, dass es viel häufiger nebenwirkungen der coronaimpfungen gibt, als das robert-koch-beleidigungsinstitut uns glauben machen möchte [sicherheitskopie des briefes]:

Hochgerechnet auf die Anzahl der geimpften Menschen in Deutschland bedeutet dies, dass circa 4-5 % der geimpften Menschen wegen Impfnebenwirkungen in ärztlicher Behandlung waren

Da freut man sich doch doppelt, wenn demnächst eine völlig sinnlose impfpflicht eingeführt wird…

(Nichts) neues von der kinderfickersekte

Mit acht Jahren wurde der Italiener das erste Mal von Priester B. missbraucht, es folgten 16 Jahre „sexuelle Sklaverei“, wie Mario dem BBC-Reporter erzählt. Jahre später wurde B. von einem Kirchengericht zwar für schuldig befunden und ihm der Umgang mit Minderjährigen lebenslang untersagt. Als Priester arbeitet er aber bis heute.