Muss denn erst krieg sein…

…und aus überwachungsdaten ohne großen umweg eine bombadierung werden, bis die menschen in ihrem bescheuerten selfie-wahn mal begreifen, dass diese scheiß-wischofone als überwachungsgeräte konzipiert wurden und bei jeder sich bietenden gelegenheit auch als solche benutzt werden [link geht auf einen englischsprachigen fiepser bei nitter]? Oder haben sie es jetzt immer noch nicht kapiert? Meine fresse! 🤦‍♂️️

Es hat schon einen grund, dass die mobilfunknetze noch funkzjonieren, obwohl das für die angreifenden russischen truppen auch nachteile haben wird. Und dieser grund ist nicht, dass diese infrastruktur nicht sabotierbar wäre. Wenn mal die GPS-koordinaten in den EXIF-daten eines rausgepusteten fotos drinstehen (das ist leider ziemlich normal), dann kann man im krieg genau so gut eine zielscheibenförmige leuchtreklame aufstellen — aber auch ohne diese ganz große hilfe kann man ein foto mit großen bildsammlungen abgleichen, um den ort des fotos aufzufinden. Und das internetz ist voller fotos mit guten ortsangaben.

Schon lustig…

…dass die kwatschjornalisten der alpenprawda die scheißgrünen für eine pazifistische partei zu halten scheinen [archivversjon]. Glauben die etwa wirklich, was die scheißgrünen in ihr scheißprogramm schreiben? Den Grünen sind — und keineswegs nur im scheißvorstand der scheißpartei, von dem man eh nix gutes mehr erwartet, sondern in der breite ihrer mitglieds- und mitmösenschaft — die vorgeblichen p’litischen ziele scheißegal.

Vor rd. fünftausend jahren…

…haben menschen wohl auch schon gewusst, dass die erde für einen umlauf um die sonne rd. 365,25 tage braucht. Gut, es ist ein bisschen weniger, aber das kriegt man mit einfachen mitteln auch bei sehr langfristiger himmelsbeobachtung nicht raus.

Ich verstehe nicht, dass menschen immer wieder darüber überrascht zu sein scheinen, dass menschen vor ein paar tausend jahren ein genau so großes gehirn hatten wie wir. Kaum haben sich menschen unter benutzung dieses gehirnes von ihren existenzjellen lebensrisiken ein bisschen unabhängig gemacht (etwa, indem sie in einer arbeitsteiligen gesellschaft landwirtschaft betrieben, pflanzen und tiere züchteten und daseinsvorsorge für den erwartungsgemäßen jahreslauf hatten), kaum ist ein zustand erreicht, in dem die großen meister der nur vom hirnverkwarzten stadtbewohner als idyll verstandenen natur, der hunger und der tod, nicht mehr für eine auslastung der gesamten körperlichen und geistigen kraft sorgen, schon wird das gehirnchen neugierig und wissbegierig, beobachtet die erscheinungen der welt, versteht schritt um schritt, beobachtung und beobachtung, die muster des kosmos. Bis es irgendwann die „schule“, die „unterhaltung“ und den „jornalismus“ erfindet und wieder blöd wie ein haufen scheiße wird…

Lasset die kindlein zu mir kommen…

Auf einem Internatsgelände im Norden Kanadas sind vermutlich knapp 170 Gräber von indigenen Kindern gefunden worden […] Im vergangenen Sommer waren bei mindestens vier ehemaligen Internaten für indigene Kinder viele hundert unmarkierte Gräber und Überreste von Kinderleichen entdeckt worden. In den meist von der katholischen Kirche betriebenen «Residential Schools» waren vom 17. Jahrhundert bis in die 1990er Jahre ihren Familien entrissene indigene Kinder untergebracht. Sie mussten dort die Traditionen der europäischen Kolonialisten lernen, um ihre eigenen Sprachen und Kulturen zu vergessen. Gewalt und sexueller Missbrauch gehörten zur Tagesordnung

[Archivversjon]

Und nun zum spocht

Wortmarke des DFB »Die Mannschaft« so bearbeitet, dass es »Die Mafia« heißt.

Verdacht der Untreue
Razzia beim Deutschen Fußball-Bund

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Untreue gegen einen Ex-Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes. Auch die Privatwohnung und Geschäftsräume wurden durchsucht […] „Ein ehemaliger Verantwortlicher des DFB soll im Namen des DFB einen Dienstleistungsvertrag mit einer Kommunikationsagentur geschlossen haben. Aufgrund dieses Vertrags soll der DFB insgesamt 360.000 Euro an die Kommunikationsagentur gezahlt haben“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. „Bei dem Vertrag soll es sich um einen bloßen Scheinvertrag gehandelt haben.“ Den Namen des früheren Funktionärs nannte die Behörde nicht

[Archivversjon]

Informazjonsfreiheit des tages

Die europäische unjon verbietet das gucken von feindsendern und das weiterverbreiten ihrer inhalte [archivversjon]. So etwas hatten wir lange nicht in der „freien“ welt. Und…

Alle Anbieter, die Angebote von RT und Sputnik weiterverbreiten, müssen dies nun stoppen

…die gesetzlich vorgeschriebene internetzzensur ist gleich integriert. Ein großer sieg für den frieden!!1! 😁️

Ich gebe mal weiter an Fefe

Lügenpresse des tages

Das bringt nur „bild“:

Bild schaltete in den vergangenen Tagen immer wieder eine Lehrerin ins Programm, die den Krieg in der Ukraine und die Entwicklungen in Kiew „hautnah“ miterlebe. Das war falsch. Anders als behauptet, war die Frau nicht aus Kiew zuschaltet, sondern aus Deutschland

So schade, dass diese fiesen fäjhknjuhs nur im internetz bekämpft werden, nicht in den machwerken der contentindustrie.