Star dreck des tages

Warum ist Picards Weingut dann jetzt auf einmal in Bordeaux, auf der anderen Seite des Landes an der westlichen Atlantikküste? Das liegt einfach daran, dass es seit mehr als einem halben Jahrhundert ein echtes Château Picard gibt und die Serienmacher nun in Zusammenarbeit mit diesem Weingut einen Wein auf den Markt gebracht haben, der das Etikett aus der Serie trägt. Dieser Wein wird jetzt in den USA an Trekkies verkauft; mit einem Preisaufschlag von knapp 300 Prozent. Und weil Franzosen nun mal strenge Gesetze für die Herkunftsbezeichnung von Lebensmitteln haben, konnte man auf diesen Wein nicht einfach wie in der ersten Staffel der Serie Bourgogne-Franche-Comté schreiben. Picards Heimatweingut wurde also nach mehr als dreißig Jahren etablierter Hintergrundgeschichte kurzerhand nach Bordeaux verlegt. Weil die Story weniger wichtig ist, als das Geld, das man damit verdienen kann. Wie der Franzose sagen würde: C’est de la merde!

So lange es fänns gibt, die für jeden scheißdreck, auf dem mayern bünchen… ähm… star dreck steht, geld hinlegen, so lange wirds nicht besser.

Nachhaltigkeit des tages

Nachdem inzwischen gasverbrennung und kernenergie p’litisch als „nachhaltig“ erklärt wurden, wirft der krankfurter hundsgemeine zeitdung allen ernstes die frage auf, ob akzjen von rüstungsunternehmen nicht auch nachhaltig wären, wo sie mit ihren produkten doch so schön dabei helfen, freiheit und leben zu verteidigen.

Ich finde allerdings die kompostierung von jornalisten im brote irgendwelcher presseverleger viel nachhaltiger.