BRD-klimap’litik des tages

Lindner will nach einem Medienbericht einen staatlichen Tank-Zuschuss auf den Weg bringen. Die Höhe stehe noch nicht fest, berichtete die Bild-Zeitung am Sonntagabend. Der FDP-Politiker plant demnach, dass der Betrag beim Bezahlen an der Tankstelle abgezogen werden soll. Der Tankstellenbetreiber soll die Quittung später bei den Finanzbehörden einreichen können. Eine Entscheidung über die Maßnahme könnte der Bild-Zeitung zufolge womöglich schon in dieser Woche fallen

Na ja, kwelle bildzeitung. Tolle meldung! Aber wenns stimmt, ist es auch eine tolle p’litik, toll wie aus dem tollhaus:

  1. Erstmal die benzin- und dieselpreise durch steuern erhöhen, wisst schon, wegen umwelt und klima, damit weniger von dem zeugs verbrannt wird, und…
  2. …dann die spritpreise wieder durch staatliche zuschüsse senken, damit mehr von dem zeugs verbrannt werden kann.

Ganz großes kino aus dem autostaat BRD! Staatliche zuschüsse fürs auto, aber wenn die lebensmittel binnen eines jahres um vierzig verdammte scheißprozent teurer werden, gibts nicht einmal ein paar groschen mehr hartz IV, um die zusatzbelastung auszugleichen. Wenn ihr euch nichts mehr zu fressen leisten könnt, sauft doch einfach benzin!

Geheimdienststaat des tages

Scheiß auf die regierungskontrolle durch das parlament, es gibt in der BRD-demokratur viel wichtigere dinge:

Eine offene Beantwortung könnte gegebenenfalls Methoden offenlegen, so dass zukünftige und auch weitere zurückliegende Legendierungsmaßnahmen und somit sowohl die Sicherheit der Behörde als auch das Staatswohl der Bundesrepublik Deutschland gefährdet würden

Behördensicherheit und staatswohl. Aufrecht erhalten mit „legendierungen“. Da muss diese demokratie mit ihrer kwasselbude mal halblang machen.

Realsatire des tages

Die alpenprawda so:

Was „Zeitenwende“ genannt wird, ist eine verspätete, aber bedeutsame Einsicht in Europa: dass nicht nur die Demokratien der anderen verwundbar sind, sondern auch die eigenen. Zum Beispiel von einer intakten Öffentlichkeit hängen sie ab

Und, wo ist die realsatire? Darin, dass der rest dieser meinung der alpenprawda-schergin Carolin Emcke aus der öffentlichkeit herausgehalten wird und deshalb nur hinter einer bezahlschranke lesbar ist [archivversjon der realsatire].

Vermutlich merken die scheißjornalisten noch nicht einmal, wie lächerlich sie inzwischen geworden sind. So ist das eben mit dem realitätsverlust und der totalen verblendung in der eigenen soße.